Als Erzieher überdurchschnittlich verdienen?

5 Antworten

Nichts ist unmöglich. Erstens verdienst du ja je länger du arbeitest eh mehr Geld. (Siehe tvöd der normale Tarif Vertrag) damit ist dein Geld ja schon mal gestaffelt und wird nach ein paar Jahren erhöht. Dann kannst du bei einem Tröger anfangen (meist privat) die nicht nach dem tvöd bezahlen. Ich bin zb bei der awo und jede Gehaltserhöhung die vereinbart wurde bekamen wir doppelt, also statt 1,8% 3,6% mehr und so. Dann gibts bei uns im Raum noch die „München Zulage“. Arbeitest du gut, viel, verantwortungsbewusst und stichst heraus, so gibts bei uns noch bis zu 200€ Bonus. So viel zur „einfachen“ Erzieherin.

Weiter kannst du natürlich die Leitung einer Gruppe übernehmen (gibt bei uns auch mehr Geld und man braucht keine zusätzlichen Qualifikationen) wenn es etwas größer sein soll, kannst du als Erzieherin auch eine ganze Einrichtung leiten. Heißt viel Verantwortung und um einiges mehr an Geld. In den meisten Bundesländern gibt es extra eine Weiterbildung zur Leitung, die ist jedoch nicht zwingend erforderlich.

und dann gibt es zahlreiche zusatzqualifikationen die du machen kannst. Du kannst deinen Heimerzieher nach machen. Eine berufsbegleitende Weiterbildung für Montessori Pädagogik. Du kannst Weiterbildungen im Bereich Sprache machen, dich auf verschiedene Konzepte spezialisieren oder oder oder.

Natürlich kannst du auch sozialpädagogik studieren. Hier ist dein Arbeitsfeld dann mache zu unbegrenzt. Kinderheim, Schule, streetworker, Jugendamt, Jugendzentrum ... auch hier gibts diverse Weiterbildungen im Bereich Musik (Musikpädagogik) Bewegung (sportpädagogik) religionspädagogik.... hier gibts natürlich auch mehr Geld als Erzieherin.

ich arbeite zz als Gruppenleitung 20 Stunden pro Woche und habe knappe 1500€ im Monat. Also wäre das bei voller Arbeitszeit gut das doppelte und dann auch schon fast 3000€ spezielle Qualifikationen werden nicht bezahlt weil sie nicht zum „Konzept“ passen und ich werde nur als normale Erzieherin bezahlt.

Woher ich das weiß: Hobby

Es ist schwierig aber nicht unmöglich.

Das Hauptproblem ist eben, dass Erzieher zumeist nach Vergütungssystemen bezahlt werden, die sich am öffentlichen Dienst orientieren. Und im TVöD geht es eben vor allem um Qualifikationsstufen, die regeln, ob Du im mittleren, im gehobenen oder im höheren Dienst eingruppiert wirst.

Aufstieg ist möglich, wenn Du Dich beruflich bewährt hast und ein Arbeitgeber (z.B. die Kirche) sagt:....der oder die ist mir das wert, wir zahlen eben drauf. Das gibt es öfter, als in der Öffentlichkeit bekannt ist.

Nur mit Ausbildung eher nicht. Mit Studium schon. Vielleicht noch als Nanny für sehr reiche Leute, aber da ist die Nachfrage sicher nicht so groß.

Was möchtest Du wissen?