Als Erwachsene abhängig von der Mutter

4 Antworten

Ich würde dir raten zu deinem Hausarzt zu gehen und dich zu einem Neurologen überweisen zu lassen. Diese Behandlung wird dir helfen dich wieder wie ein Mensch zu fühlen und dein Leben in den Griff zu bekommen. Lerne endlich von deiner Mutter los zu kommen, sie hat ihr eigenes Leben und wäre dir dankbar wenn auch du mal dein eigenes Leben hättest. Schließlich war sie bis jetzt immer für dich da und aus Dankbarkeit dafür hätte sie einfach das Recht ihr Leben selbst zu gestalten wie sie es möchte und nicht eine störriche und hinterbliebene Tochter zu haben die ihr das Leben zur Hölle macht und nur an sich denkt. Du bist 30 Jahre alt, geh drausen Spazieren auch wenn es jetzt so sau kalt ist, du wirst andere Menschen sehen und wirst die Erfahrung machen, das dir keiner auf den Leim gehen wird, da alle nur mit sich beschäftigt sind. Hast du keine Freunde? Geh mit denen ins Kino oder einen Kaffee trinken, geh unter Leute und wirst bald eine andere Lebenseinstellung bekommen.

Sich von zuhause lösen fällt manchen Menschen schwer. Zumal die finanziellen Verhältnisse es manchmal gar nicht zulassen, da eine eigene Wohnung zu teur ist. Ich denke da an Friseusen und andere Geringverdienerinnen. Das ist traurig und nur auf unsere Politiker zurückzuführen. Was dir fehlt ist die Erkenntnis, dass deine Mutter dich nicht mehr braucht. Sie hat dich vielleicht als Trostpflaster gebraucht, nachdem dein Vater gestorben ist. Nun hat sie das einzig richtige getan und sich einen neuen Lebenspartner gesucht. Das solltest du auch schleunigst machen, denn man hat dich nicht in die Welt gebracht, damit du den Rest deines Lebens auf deine Mutter aufpassen musst. Jede neue Generation muss sich abnabeln und ein eigenständiges Leben gestalten. Das ist der Lauf der Dinge! Wenn du weiter versuchen solltest, dich zwischen deine Mutter und ihrem Lebensgefährten zu stellen, verlierst du deine Mutter. Werd endlich erwachsen und mach dein eigenes Ding. Oder willst du den Rest deines Lebens ein kleines Kind bleiben? Dann bist du irgendwann reif für die Klappse. Also mach dich auf und such dir ein neues Quartier um dein Leben selber in die Hand zu nehmen. Deine Mutter wird es dir danken. Und lass sie ruhig mal eine Weile in Ruhe! Auf in ein neues, eigenes Leben ohne Mama!

Danke für die 2 Antworten. Auch wenn es hart ist zu hören - ich weiß, daß Ihr Recht habt. Es ist nur einfacher gesagt als getan. Ich kämpfe ja schon seit 22 Jahren. Aber es ist gut für mich die Wahrheit nochmal vor Augen geführt zu bekommen. Vielen Dank!!!!

Was möchtest Du wissen?