Als ersten Hund ein rottweiler?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

also ich finde das thema "anfängerhund- kein anfängerhund" käse. nur weil mein labrador einfach zu erziehen war, trage ich doch als halter die gleiche verantwortung für sein wohl und muss mich daher auch genauso gut vor dem kauf darauf vorbereiten und trage genausoviel verantwortung für ihn sein ganzes leben lang wie bei jedem anderen hund. mein erster hund ist ein husky-rottweiler-bernhardiner-mix. die war richtig schwierig und wir haben sie trotzdem vernünftig erzogen. zugegeben der labrador-rüde war dagegen wirklich ein klaks es gibt also schon unterschiede in der schwierigkeit der haltung. trotzdem find ich es bei entsprechender vorbereitung und planung und vorallem konsequentem handeln machbar jeden hund anständig und artgerecht zu erziehen und zu halten.

** beim hundekauf ist eigentlich weniger die frage der erziehung ausschlaggebend, sondern die eigenen lebensumstände.** passt der hund zu mir und meinen gewohnheiten, kann/will ich einige gewohnheiten für ihn ändern...

die wichtigsten dinge für eine harmonische partnerschaft mit hund sind...vorbildfunktion:am besten gehorcht ein hund wenn er zu dir aufsieht. die partnerschaft hund-mensch funktioniert eigentlich nur dann gut wenn der hund nicht aus zwang handelt sondern aus hingabe. du musst ihn als partner verstehen der alles für dich tut wenn du ihm gewisse dinge gibst.

konsequente erziehung: das heißt man muss sich eigentlich bei allem was der hund anstellt klar sein ob das verhalten wünschenswert ist oder nicht. das weitere handeln ist immer gleich. gewünschtes handeln wird bestärkt (lob, leckerli etc. wobei man jeden hund ohne leckerlie erziehen kann, dann das größte lob ist die aufmerksamkeit des angebeteten herrchens), unerwünschtes wird ignoriert oder bestraft.

geduld:hunde verstehen unsere sprache nicht und deshalb dauert der lernprozess natürlich etwas. und ganz wichtig: strafe darf niemals in form von schlägen oder ähnlichem geschehen. das würde er nicht verstehen. hunde die gehorchen weil sie gedroschen werden handeln immer angstmotiviert. und das ist wohl kaum das was man sich unter partnerschaft vorstellt.

viel liebe:wie gesagt das wichtigste für den hund ist die aufmerksamkeit des herrchens

artgerechte beschäfftigung:jeder hund braucht körperliche und geistige auslastung. die art und menge ist bei jeder rasse und jedem hund individuell. fakt ist, ist der hund körperlich und geistig unterfordert wird er nie richtig hören. wird nie eine so feste bindung zum herrchen aufbauen und wird ungewollte verhaltensweisen entwickeln und im schlimmsten falle verhaltensstörungen entwickeln.

abschließend kann ich sagen, dass die am besten erzogenen hunde automatisch die meißten freiheiten haben, weil man sie überall mit hin nehmen kann und somit eine gute bindung zu herrchen aufbauen. ich kann meine hunde überall mit hin nehmen ohne dass sie probleme machen, eine gefahr für andere darstellen, oder sich durch ungewolltes verhalten selbst gefährden.wenn das auch dein ziel ist und du meine tipps beherzigst dann ist es eigentlich egal welche rasse du dir holst

Wie schon erwähnt stehen Rottis in einigen Bundesländern auf der "Liste für gefährliche Hunde". Solltest du in einem dieser Bundesländer leben hat sich dein Wunsch mit deinem Alter schon erledigt, denn um einen Listenhund führen, und sei es nur zum Gassi, zu dürfen muss man mindestens 18 Jahre alt sein.

Ansonsten ist der Rotti eine wundervolle Rasse, die allerdings eine sehr konsequente Hand braucht (nicht zu verwechseln mit harter Hand, die ist da nämlich fehl am Platze).Wenn es wirklich ein Rotti werden soll, dann informiere dich gut bei Züchtern, gehe mit dem Welpen in eine Hundeschule und mache dort später am Besten auch einen Junghundekurs.

Einen solch starken und schweren Hund nicht im Griff zu haben kann böse enden. Auch wenn der Hund noch so lieb ist. Er braucht sich nur loszureißen und in seiner ungestümen Art eine ältere Person umzurennen ... dann ist das Geschrei groß. Grad eine solche Rasse sollte man gut erziehen, damit das Bild des "bösen Kampfhundes" nicht weiter geschürt wird.

Christa251248 18.06.2011, 12:06

Hallo CollieFraule, dein Beitrag ist absolut spitze. Hier spricht die Kennerin! DH

0

Ob du dir einen zulegen solltest? Du solltest garnicht, du könntest höchstens WOLLEN.

Ich meine, dass man sich als Ersthund auch eine schwierigere Rasse aussuchen kann. Ich finde den Begriff "Anfängerhund" ohnehin irreführend, da ich denke, das führt dazu, dass Leute sich weniger Gedanken um Haltung und Erziehung machen.

Ich habe mit 15 meinen ersten Hund, einen Großen Schweizer Sennenhund, bekommen. Vorher habe ich mich in einem Sennenhund-Forum angemeldet, wo mein Wunsch erstmal eher mit weniger Begeisterung angenommen wurde. Solange, bis die (übrigends sehr netten) User gemerkt haben, wie ernst mir das tatsächlich war und wieviel ich schon wusste (ich wollte einen Hund seit ich sechs bin). Tja und jetzt habe ich ihn - oder besser gesagt sie - , eine klein gebliebene Große Schweizer Dame. Der Rasse entsprechend mit ordentlichem Sturkopf.

Wenn deine Eltern dich unterstützen, dir bei der Haltung und Betreuung und auch finanziell helfen, und du über die notwendigen Kenntnisse verfügst (und bei einem Rotti sind die mehr als notwendig), kann ich nur sagen: warum nicht?

Wenn die Vorraussetzungen für einen Hund gegeben sind, finde ich es schwachsinnig, jemandem eine Rasse strikt ausreden zu wollen, nur weil sie nicht "anfängertauglich" ist.

Rottweiler sind zweifelsohne tolle Hunde.

Du bist 15, deshalb kannst du dir erstmal gar keinen Listenhund zulegen. (in fast allen Bundeslaendern zaehlt der Rottweiler dazu)

. Ausserdem wie sieht deine Zukunft aus? Wer soll deinen Hund pflegen, wenn du in der Schule, spaeter in der Ausbidlung oder beim Studium bist?

Aber Birgitwunder hat dir aber tolle Tips gegeben.

Ich war mit einem Rottweiler im Traning -einfach toll.

Also mache dich weiter sachkundig ueber die Rasse und arbeite vielleicht in einem solchen Verein mit -oder im Tierschutz.Dann sehe ich fuer dich irgendwann ein Chance, dass du einen Rottweiler als Hund bekommen koenntest.

BlackCloud 18.06.2011, 19:09

in fast allen Bundeslaendern zaehlt der Rottweiler dazu

naja - fast? Es sind nur 5 Bundesländer ^^

0

Ich finde die Antwort von waermefreund sehr umfassend, ignorier mal die etwas beleidigenderen Antworten. Natürlich darf man eine gewisse Rasse präferieren und wenn dich das Wesen des Rottweilers anspricht, dann seid ihr doch schon einmal auf einer Wellenlänge. Das sind gute Voraussetzungen.

Hier sollte der Wunsch Vater des Gedanken bleiben. Falls nicht sehen wir uns minimum 2x die Woche im Schutz- und Gebrauchshundverein, Du hast inzwischen Dein Geld für einen Meter Lektüre über Caniden ausgegeben um Dich wenigstens theoretisch fit zu machen, bist derweil im Sportstudio um einen starken Hund nachher auch festhalten zu können und mindestens 18. Ich hatte in diesem Alter das Bedürfnis auszugehen und Party zu machen - Du würdest natürlich Deinen Hund überall hin mitnehmen - oder dann doch bei den Eltern parken?

Die verantwortungsvolle Haltung eines Hundes ist vergleichbar mit dem Aufwand, den man mit einem Kleinkind hat. Es sei, man macht es sich einfach. Schlussendlich sind die Finanzen zu planen (etwa 750 Euro Futter p.a., ca. 200 Euro Tierarzt p.a.), Zubehör und Spielzeug einmalig, Vereinsgebühren, Ausbildung ...

Ich finde z.B. Dobermänner einmalig toll, aber bin mir darüber klar geworden, daß ich damals als Ersthund einem Doberman nicht gerecht hätte werden können. Mit meinem jetzigen Mischling habe ich aber mindestens genauso viel Freude und er ist mir natürlich auch ans Herz gewachsen - und hat auch hohe Ansprüche, grad was die Auslastung und Beschäftigung betrifft.

...Wenn du ihn als welpe kaufst..dann ist es nicht schlimm es ist ja ja auch genua so als würdest du eine Schäferhund oder allgemein einen großen hund kaufen würdest...Ich würde ihn aufjedenfall nicht schon ausgewachsen kaufen da es nicht gut ist meinermeinug....Als welpe müsstes du ihn gut hinbekommen :D.....Mein onkle sein erster hund war ein schäferhund & sein 2 ein rottweiler....Und alles klappt gut...Er ist ganz lieb..Mit kleine kinder großen...Es sind sehr liebe Hunde !!

Inga1605 18.06.2011, 11:59

Du hast nicht weitergedacht, denn ein Welpe bleibt keine Welpe ...

0
makazesca 19.06.2011, 16:03

dein onkel ist vermutlich auch schon erwachen und nicht erst 15 jahre alt.

0

Hallo, eigentlich ist es unerheblich, welchen Hund Du Dir zulegst. Viel wichtiger ist: wieviel Zeit kannst Du dem Hund widmen. Je intelligenter und agiler der Hund, desto mehr Zeit brauchst Du, um ihn auszulasten. Gg

Ich kann dich nur - nach wie vor - darauf aufmerksam machen, egal wie du dich entscheidest: "Die Verantwortung liegt bei dir!!!" Auch wie sich - gleich welcher Hund ... - bei dir charakterlich entwickelt - dies ebenso ...

Niemand kann und wird dir diese Verantwortung abnehmen, ganz gleich wieviele Fragen du zum Thema stellst - ok?!! Gruss Inga

Ich nehme an Zacharias, du bist 15 Jahre!

Ich nehme auch an, du bist gut informiert über den Rottweiler, dass er ein Listenhund ist.

Traust du dir zu in liebevoller, aber wirklich sehr konsequenter Art, nicht mit Härte, mit deinem Rottweiler umzugehen? So etwas lernt man nicht von jetzt auf gleich, wenn man es zuvor nicht gewohnt war und ist.

Wenn du auch das Ambiente hast, Zeit genug, Haus, Umfeld (also auch verständnisvolle Eltern, die mal einspringen wenn du nicht da bist) und du es dir finanziell leisten kannst. Was ist für die Zeit wo du in der Ausbildung bist? So ein Hund lebt 15 Jahre und ihn nach 3 oder 6 Jahren, "umständehalber" abgeben zu müssen, ist gerade bei so einem starken Hund möglicherweise sehr viel problematischer, als bei einem kleinen Dackel.

Als lass dich von deinem Bekannten, der vielleicht optimale Bedingungen für seinen Hund hat, nicht vorschnell zu so etwas verleiten, überlege alles für und wieder gut.

Wenn du optimale Bedingungen hast, ja warum nicht.

Auf meinen ersten Hovawart habe ich mich lange Jahre "hingesehnt", bevor ich einen halten konnte.

Warum denn nicht? nur weil die rasse verpöhnt ist, ist es ja nicht das individuelle tier...wenn mnan sich den passenden anschafft, man kann ja schon im welpenalter beobachten welche verhaltensweisen (hyperaggressivität, hyperaktivität etc. ) die tiere aufweisen. Man sollte das auf jeden Fall nicht so fest von der rasse her entscheiden...& mit einer guten erziehung wird es bestimmt ein toller hund...:)

Inga1605 18.06.2011, 12:03

Falsche Wortwahl > der Begriff "verpönt" gehört absolut und auf gar keinen Fall zu irgendeiner Hunde-Rasse!!!

Eine deiner nächsten Fragen könnte deshalb werden: Was versteht ihr unter dem Begriff "verpönt?"

0
makazesca 19.06.2011, 16:04

aber ist ein 15 jähriger dazu in der lage??,für einen erw. gut im leben stehenden ,würde ich dieine antwort bejaen.

0

Man hört zwar sehr viel Schlechtes von Rottweilern, aber es sind keine aggressiven Kampfhunde die alle Kinder zerfleischen... das ist so in dieser Form falsch...Mit ein bisschen Vorsicht solltest du dir ruhig einen kleinen Welpen zulegen, es spricht nicht so viel dagegen, wie man immer meint...

Nein - der Hund kommt dir so toll und intelligent vor, weil er eben gut erzogen ist - bei einem Anfänger geht das aber schnell daneben, da Rottweiler eine konsequente Führung brauchen. Sie merken sich jeden Fehler in der Erziehung und wenn du dich nicht durchsetzen kannst, dann bist du bald eine Lachnummer für deinen Hund - und damit meine ich eine gewaltfreie Durchsetzung - gerade Anfänger sind damit überfordert und wenden dann schnell Gewalt an - was definitiv immer nach hinten losgeht.

Du bist erst 15, je nachdem, in welchem Bundesland du lebst, bekommst du nicht einmal einen Rottweiler, weil sie auf der Liste stehen.

Diese Rasse sind Arbeitshunde, die einen souveränen und selbstsicheren Besitzer brauchen, da diese Hunde selbstbewusst und nervenstark sind - daher gehören sie nur in erwachsene Hände - nicht zu Kindern/Teenies.

Ich kenne die Sehnsucht nach einer gewissen Rasse sehr gut.

Wenn es nun durchaus ein Rotti sein soll, bitte nimm Kontakt zu möglichst vielen Rottweiler Besitzern, Züchtern und zum www.adrk.de ( Rottweiler Club ) auf. Die können Dir in Deiner Nähe die Ausbildngsmöglichkeiten anbieten, die Du benötigst , um nicht an Deinem Hund zu scheitern.

Die Mitglieder der Bezirksgruppen und deren Ausbilder sind Dir sicher gerne behilflich.

aaah du hast doch keine erfahrung junge xd

wenn du ihn unbedingt haben willst, warte oder frag deinen nachbarn oder freund der ein rottweiler hast ob du mal gassi gehen kannst dann wirse sehen wies eig. anstrengend ist mit solchen hunden. viel spaß xd

user1016 17.06.2011, 22:48

ich war ein Monat bei meinen bekannten und habe mich jeden Tag um denn Rottweiler gekümmert (bin gassi gegangen etc.). Also mach deine Klappe lieber nicht so weit auf

PS: dieses "xd" senkt dein Niveau auf ca. 11 Jahre runter ;)

0
makazesca 19.06.2011, 16:07
@user1016

zach.-- deine antwort zeigt,wie "klein " du noch bist,also für so eine hund wirklich nicht geeignt.

0

Was möchtest Du wissen?