Als Elektroniker für Geräte und System nur besserer Produktionsarbeiter?

1 Antwort

Was erwartest du? Was steht in der zeitlichen und sachlichen Gliederung der Ausbildung?

Kann ich, falls ich meine Gesellenprüfung nicht bestehe, es ohne Betrieb wiederholen?

Ich habe eine theoretische - und praktische Prüfung. Da mein Vertrag am 31.01.2018 endet, könnte ich dann die Nachprüfung in 6 Monaten, ohne Betrieb machen?

Danke im Voraus

...zur Frage

Hilfe! Was soll ich noch mit meinem Leben anfangen!?

Ich weiß nicht was ich noch mit meinem Leben anfangen soll!? Ich bin 26 Jahre und habe weder Arbeit noch eine Ausbildung, und lebe bei meinen Eltern. Ich bin seit August 2016 Arbeitslos.

Ich kann einfach keine Arbeit finden. Zeitarbeitsfirmen wollen nur Leute annehmen die Mobil sind also Auto und Führerschein, und ich habe keinen Führerschein. Ich konnte auch keine Ausbildung machen, weil jede Ausbildungsstelle mindestens 30-50 km entfernt war, und diejenigen die in meiner nähe waren wollten mich nicht.

Ich bin sehr verzweifelt und depressiv. Viele Leute meinen ich wäre selber schuld, weil ich hätte besser lernen sollen und ein Arzt oder Raketenwissenschaftler werden können. Aber ich habe bloss einen Realschulabschluss. 

Hinzu kommt noch das ich absolut keine Leistungen vom Staat beziehe, also ich lebe vom ersparten Geld, was mir langsam zu ende geht.

Was soll ich eurer Meinung nach tun? 

...zur Frage

Hilfe Psychisch am Ende Ausbildung kommt/Mobbing /Homosexualität (?)?

Hallo, ich schreibe hier, weil ich gerade wirklich nicht mehr weiter weiß. Ich werde ab September eine Ausbildung zum Industriemechaniker machen. Ich bin bald 24 und habe 2014 nach dem Abitur einfach so gearbeitet als Hilfsarbeiter, da ich damals schon psychisch geschwächt war / depressiv und leicht sozialphobisch. Eine Ausbildung habe ich mir damals nicht zugetraut. Für ein Studium fehlte es an jeglicher Unterstützung durch mein Elternhaus. Es war finanziell einfach nicht möglich, ein Studium zu beginnen. Ich hätte nicht mal genau gewusst, welches Studium es sein soll. Jedenfalls habe ich aber normal gearbeitet, in einem Job, der ganz okay war in der Produktion. Der Betrieb war sehr familiär und alle 40 Kollegen waren sehr nett und ich kam sehr gut aus. Leider bildet der Betrieb nicht aus und der Beruf ist ein absoluter nischenberuf. So habe ich dann eine Ausbildung angefangen und wurde dort aufgrund meiner Bisexualität stark gemobbt, im Betrieb und in der Schule. Heute denke ich, dass ich eventuell sogar homosexuell bin. Ich habe die Ausbildung abgebrochen und ging danach in eine Therapie, ich war am Ende psychisch und wollte nicht mehr leben. Naja und mein Lebenslauf wurde natürlich nicht besser, sondern immer schlechter. Dann ging ich wieder zu der Firma zurück als Hilfsarbeiter und arbeitete dort bis vor 4 Wochen. Habe jetzt noch Urlaub und am 13.09. Geht die Ausbildung los. Ich hatte schon die letzten Nächte kein Auge mehr zubekommen, da ich Angst habe vor der Ausbildung. Ich bin an sich, ein wohlerzogener, junger Kerl und ich bin auch nicht faul! Ich versuche immer mit allen gut zu sein und ich bin eben von Natur aus sehr gutmütig, was natürlich auch oft ausgenutzt wird bzw manche erkennen es und wissen dann quasi gleich "mit dem können wirs machen". Anders sein geht aber nicht, das bin nicht ich. Nun habe ich einen Bekannten , der in dieser Firma seine Ausbildung gemacht hat. Er ist 26. Er sagte heute zu mir "viel Glück dort, ich warne dich, aber die mobben dich dort zu 100%. Ich kenne dich gut und die Leute dort sind sehr primitiv." (er kennt mich von Schulzeiten her. Damals wurde ich auch schon gemobbt, einfach so, weil ich nie wusste, wie man sich wehrt und zu der Zeit ein totaler Streber war, anders als beim Abi dann). Er sagte, dass es dort eigentlich kaum auszuhalten sei unter den Auszubildenden. Sätze wie "du hurrrens*hn" sind da nicht selten und die schlagen sich dort auch mit Besen und es ist einfach ein total assiger, primitiver Umgang. Er hat die Ausbildung dort gemacht, aber er sagt, dass es dort so blöd zugeht, dass ich sicher wieder depressiv werde. Ja.....Diese Worte reichen mir eigentlich schon. Ich kann mir es schon vorstellen, wie es dort sein soll. Wenn das tatsächlich so ist, weiß ich selbst nicht, was ich dann mache. Ich bin eben sehr nett und kann mit solchen Leuten / Azubis / Kollegen nichts anfangen. Wenn mich jemand fertig machen oder mobben will, breche ich zusammen. Was soll ich noch tun?

...zur Frage

20 Jahre nach einer Ausbildung wiedereinsteigen?

Hallöchen,

Meine Mutter hat damals eine Ausbildung zur Kinderkrankenschwester gemacht und auch erfolgreich abgeschlossen. Da nach der Abschlussprüfung ich recht zügig zu Welt gekommen bin, und danach mein Bruder, ist sie erst mal für zwei Jahre im Mutterschutz geblieben. Kurz bevor sie wieder in das Berufsleben starten wollte, hatte mein Vater einen schweren Autounfall, was ihn für die nächsten drei Jahre zum Pflegefall gemacht hatte. Somit hatte meine Mutter keine Kapazität zurück in den Beruf zu kehren und hat meinen Vater zu Hause gepflegt. Als es ihm dann wieder besser ging, konnte sie nicht mehr ohne weiteres einsteigen, da sie eine Auffrischung der Ausbildung hätte machen sollen, was mit hohen Kosten verbunden wäre. Da mein Vater zu diesem Zeitpunkt nicht mehr in seinen alten Beruf, in eine KFZ Werkstatt, zurück konnte, war das Geld nicht da und die finanzielle Lage schwierig. Somit hat sie sich entschieden erst mal in einer Firma am Fließband zu arbeiten um schnell viel Geld zu verdienen. Naja, und dabei ist sie bis heute geblieben. Heute sind mein Bruder und ich finanziell unabhängig von unseren Eltern und die Situation ist viel entspannter. Meine Mutter ist wirklich sehr unzufrieden in dieser Firma und wünscht sich nichts mehr, als wieder in den sozialen Bereich zurück zu gehen.

Heute ist die 43 Jahre alt und der Abschluss ihrer Ausbildung ist etwas über 20 Jahre her.

Nun meine Frage: Kann mir jemand sagen, welche Möglichkeiten sie hat? Müsste sie die gesamte Ausbildung noch einmal absolvieren, oder käme eine intensive Auffrischung ebenfalls in Frage? Hat irgendjemand schon solche Erfahrungen gemacht? Gibt es Institutionen, wo sie sich beraten lassen kann?

Ich wäre wirklich um jeden Ratschlag sehr dankbar!

...zur Frage

was für eine Möglichkeit gibt es nach Weiterbildung?

Hallo zusammen , ich komme aus Syrien und dort hatte ich Zwei Jahre Medizintechnik in einer Fachhochschule studiert und absolviert ( in Syrien ist die F.H.S nur zwei Jahren nach dem Abitur )

die Anerkennung habe ich hier in Deutschland als Industreelektriker für Geräte und Systeme bekommen , da mein Fachschulabschluss als Ausbildung gilt .

jetzt bin ich auf der Suche nach Weiterbildung zu machen . ich möchte gerne wissen , ob eine Möglichkeit gibt es , um mich mehr weiter zu entwickeln .

mein Ziel ist Ingenieur - Elektrotechnik

vielen dank im Voraus

...zur Frage

Wie wird es versteuert?

Hallo erstmal,

ich mache derzeit eine Ausbildung als MTRA und bin im 2ten Lehrjahr. Es handelt sich um eine schulische Ausbildung, welche 3 Jahre andauert. Ich erhalte von der Ausbildung KEIN Gehalt. Daher habe ich einen Minijob an der Kasse und verdiene 450€. Ich selbst bin 25 Jahre alt und wohne noch Zuhause. Nun steht im Raum, dass wir Schüler 100€ Ausbildungsgehalt bekommen sollen. Meine Frage ist: wie wird es versteuert? In welcher Steuerklasse bin ich dann? Wie läuft es dann mit der Krankenversicherung ab, zahle ich mehr als jetzt oder sogar weniger?

Danke fürs Beantworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?