Als eher unsportlicher Mensch zur Bundeswehr?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Meldest du dich z.B. zum FWD und wirst in der Eignungsfeststellung zum Militärdienst zugelassen, ist deine "mangelnde" Sportlichkeit in der Regel kein Problem. Je nachdem, in welcher Verwendung du den Dienst leistest, wirst du in der GA schon in den Genuss von sportlichen Aktivitäten kommen.

Etwas anders sieht das z.B. bei den Laufbahnen der Unteroffiziere und Feldwebel aus.

Hier wird u.A. im Vorfeld ein Sporttest absolviert, der bestanden werden muß. Darauf sollte man sich also schon etwas vorbereiten, da dieser einem weniger fitten Bewerber schon einiges abverlangt.

Zudem hast du ja noch etwas Zeit, deinen Körper etwas mehr in Form zu bringen. Das sollte ohne gesundheitliche Einschränkungen in jungen Jahren kein Problem darstellen.

Ich denke mal vor dem sportlichen Teil bei der Grundausbildung der Bundeswehr musst du keine Angst haben. Natürlich wird da auch in gewissen Momenten etwas von einem abverlangt, aber die meisten Aufgaben sind durchaus auch lösbar. Vor allem wirst du ja selber merken, dass bei regelmäßigem Training es dir von Zeit zur Zeit leichter fällt. Zudem wirst du sicherlich auch in gewissen Bereichen deine Schwachstellen feststellen, was doch durchaus auch von Vorteil sein kann. Denn daran lässt sich ja dann längerfristig dran arbeiten. Ein Versuch ist es wert.

natürlich geh hin! es macht nichts wenn du zuerst nicht so sportlich bist nach einiger zeit dort wird sich das ändern

Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Was Du nicht kannst wirst Du lernen. Wenn Du oft trainierst wirst Du auch mehr schaffen.

Mal ganz im Ernst, ob du sportlich bist oder nicht, interessiert doch keine Sau mehr!

Was möchtest Du wissen?