Als Deutsche in Schweden zur Schule gehen

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Schweden ist, genau wie Deutschland, Mitglied der Europäischen Union. Innerhalb derer kannst Du Dich niederlassen wo Du möchtest. Du hast überall das gleiche Aufenthaltsrecht. Da Du zur Schule gehen möchtest, hast Du ja keine Probleme mit dem Schulzwang, der - so wie in Deutschland - auch in Schweden gilt (Es gibt Menschen die wandern aus, weil sie nicht zur Schule gehen wollen. Dann wäre Schweden die falschen Wahl). Aber so ...

In den rechtlichen Einzelheiten (Erziehungs- oder Betreuungsrecht usw.) bin ich nicht bewandert. Wenn Du aber jetzt in Schweden bist und zur Schule gehst, tust Du das ja auch nicht illegal. Warum sollte der Aufenthalt also nicht noch 12 Monate länger dauern; oder 12 Jahre?

In anderen Ländern brauchtest Du möglicherweise ein Besuchsvisum, welches dann verlängert werden müsste. Es hat eben viele Vorteile in der EU zu leben (auch wenn sich so viele Leute dessen nicht bewusst sind). Wenn viele Menschen vom auswandern reden und damit meinen, nach Irland oder Griechenland zu ziehen, dann ist das heute kein Auswandern mehr. Es ist so, als würdest Du vom Rheinland nach Bayern ziehen. Auch da hast Du mit den unterschiedlichen Sprachen zu kämpfen. ((-;°

Gruß Matti

Danke schonmal für die Info! :)

0

Trotz EU ist es nicht ganz so, wie Kuhlmann26 schreibt. Als Ausländer muss man sich nach spätestens 3 Monaten anmelden, da man dann nicht mehr nur "Tourist" ist. Fuer Schweden bedeutet das, dass du mit deinem Pass/Personalausweis zur Einwanderungsbehörde (Migrationsverket) gehst und die Einwanderung beantragst. Kann sein, dass die dich dann zur Steuerbehörde (Skatteverket) schicken, weil die nämlich fuer das Einwohner-Register (Folkbokföring ="Volkbuchfuehrung") zuständig sind. Ueber die bekommst du nämlich deine schwedische personnummer, die in Schweden SEHR wichtig und praktisch ist. Nach der wird immer gefragt, wenn du dich irgendwo anmeldest, Buecher ausleihen willst o.dgl.

Von deinen Eltern musst du aber eine schriftliche Erlaubnis haben. Wie das im Einzelnen geht, weiss ich nicht. Erstens, weil du minderjährig bist und zweitens, weil du kein eigenes Einkommen hast und ja nicht bei deinen Eltern wohnst - wenn ich es richtig sehe. Die kommen ja normalerweise fuer deinen Lebensunterhalt auf. Das machen ja nun vielleicht deine Gasteltern in Schweden. Die muessten dann wohl schreiben - oder mit dir mitgehen - dass sie fuer dich finanziell aufkommen (Auch wenn sie es von deinen Eltern wiederbekommen).

Frag auch in der Schule nach, was die von dir benötigen, dass du dort gehen darfst. Du willst ja schliesslich auch ein offizielles Zeugnis am Schluss von denen haben.

Desweiteren musst du dich in Deutschland abmelden bzw. abmelden lassen (Eltern). Die Bescheinigung wollen die in Schweden bei der Anmeldung sehen.

Ich bin selber nach Schweden ausgewandert, allerdings bin ich älter als du. Aber einiges muss man eben doch von Anfang an bedenken, wenn man nicht ständig auf Schwierigkeiten stossen will.

Ansonsten wird es wohl gehen, weil du ja wohl gut in die Sprache reinwachsen wirst. Das ist anfänglich schwierig, aber geht schnell vorbei, und nach 1/2 Jahr oder so hast du dich integriert in deinem Alter.

Viel Erfolg!

Nachtrag:

Wenn du eine schwed. personnummer hast, bist du gleichzeitig auch karankenversichert in Schweden und im Ausland. Das kostet nichts. Erst bei einem Besuch beim Arzt zahlst du eine Pauschale.

Lass dich nicht durch die Formalitäten abschrecken. Die sind einmalig und nur zu Anfang und nicht so schlimm wie in Deutschland häufig. Es lohnt sich aber hinterher!

als aupairmädchen bestimmt. (vermutlich falsch geschrieben)

Aber ich bin ja 16 und möchte zur Schule gehen, nicht auf Kinder aufpassen ;) und nein, es ist richtig geschrieben :D

0

Was möchtest Du wissen?