Als Bundeswehrsoldat in den USA

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Es gibt bei der Bundeswehr grundsätzlich drei verschiedene Möglichkeiten, in den USA zu arbeiten. Erstens finden für bestimmte Verwendungen Teile der Ausbildung dort statt, das betrifft in erster Linie die Flieger, es gibt aber z.B. auch die Möglichkeit, dort ein Aufbaustudium zu absolvieren. Zweitens gibt es Austauschdienstposten, d.h. ein deutscher Soldat arbeitet sozusagen im Rahmen der Völkerverständigung, der bilateralen Zusammenarbeit in einer amerikanischen Einheit mit. Diese Dienstposten gibt es in vielen verschiedenen Bereichen und für verschiedene Dienstgradgruppen. Drittens gibt es "echte" Dienstposten in den USA, z.B. als Ausbilder für die deutschen Soldaten (siehe Erstens) und vor allem in der Botschaft (Militärattaché). Daneben kann es natürlich passieren, dass man für einige Tage oder Wochen die USA besucht, z.B. im Rahmen eines Manövers, einer Übung oder mit einem Schiff. Was Dein Schulkamerad dort erzählt hat, kann ich nicht beurteilen. Für Personenschutz ist in Deutschland nicht die Bw zuständig, sondern die Polizei. In gewissen Bereichen übernehmen aber auch die Feldjäger Personenschutzaufgaben. Mag sein, dass er dort an einem Austauschprogramm teilgenommen hat, dann hat er aber keine Popstars beschützt, sondern eher hochrangige Militärs. Es kann natürlich auch sein, dass er einfach ein bisschen übertrieben hat.

Dann war er wohl in der Zeit kein Soldat, sondern hat sich vermutlich an irgendeine Agentur gewendet.

Was möchtest Du wissen?