Als bürokauffrau Chance beim Steuerberater zu arbeiten für 3000€ brutto?

7 Antworten

Ich selbst habe Rechtsanwaltsgehilfin gelernt und einige Freundinnen haben eine Ausbildung im Steuerbüro gemacht. Und keiner von uns arbeitet mehr dort, einfach, weil die Gehälter unterirdisch sind. Davon kann man kaum leben und deine Mutter hat nicht mal eine Ausbildung in dem Bereich oder lange Berufserfahrung. Ich denke, mit der Hälfte brutto muss sie mehr als zufrieden sein.

3000 fürs Büro ist ein super Verdienst, das muss man überhaupt erst mal haben, kenne Leute im Büro mit weit weniger (2000 Euro) und unbezahlten Überstunden ohne Ende.

Ich hätte gerne weiter beim Rechtsanwalt gearbeitet, aber davon kann man keine Familie ernähren.

Hat mal einer (ausser Mensch mit Plan und Wurzlsepp) nachgerechnet? 3.000,- Brutto, mit Nebenkosten 3.750,- + Urlaubszeit usw. nicht unter 4.000,- Kosten im Monat.

Was muss die für einen Umsatz bringen, durch selbständige Bearbeitung von Finanz- und Lohnbuchhaltungen?

Das heißt man müsste für eine Kraft die nicht Fachangestellte gelernt hat 50,- Euro und mehr die Stunde abrechnen. Kaum vorstellbar. Wer soll denn die Buchhaltung noch bezahlen?

36

ist für eine Fachkraft bereis schwierig, 3.000 € im Monat als Gehalt zu erzielen ...

nach den üblichen (und anerkannten) Benchmarkzahlen soll eine Fachkraft das 3fache des Monatslohnes als Umsatz bringen .....

1
20

Ok haben wir uns schon fast gedacht dass man solch ein Gehalt beim Steuerberater vergessen kann da man dort nichts verdient...

0
56
@Tobi111222

Das halte ich für eine irrige Auffassung. Als ich am 01. 04. 1974 nach abgelegter Prüfung anfing, hatte ich 1.500,- DM Brutto. Nach 3 Monaten 1.650,-. Das war damals 10 % eine gut ausgestatteten BMW 320, den ich mir nach einem Jahr gekauft habe. Auf heute umgerechnet wäre mein damaliges Anfangsgehalt ca. 3.600,- Euro Brutto und stimmt was Wurzlsepp schreibt, es war 1/3 von dem, was ich als Umsatz brachte. Es ging damals und es geht heute, aber ich bezweifele, dass es mit der Ausbildung zur Bürokauffrau geht.

2

Die Höhe des Gehalts hängt nicht zuletzt von der Wohngegend ab.  In München sind 3000 € vermutlich realistisch, in Berlin oder McPomm eher nicht.  Dazu kommt es immer auch darauf an, wie leicht Steuerberater in Eurer Region grundsätzlich geeignetes Personal bekommen. 

Deine Ma kann ja einfach mal eine schicke Online-Bewerbung erstellen und sich so ohne großen Aufwand hier und da bewerben. Da sie ja noch im Job ist und so gesehen wenig Druck hat,  kann sie so erstmal locker die Lage checken. 

Alles Gute

36

glaub mir, auch nicht in München .......

das Gehalt bekommen Fachkräfte nur mit jahrelanger Berufserfahrung ...

1

Frage bzgl Gespräch über das Gehalt?

Guten Tag,

ich bin derzeit in einer Ausbildung zum Kaufmann im Einzelhandel, also um genauer zu sein in der Möbelbranche als Küchenverkäufer, quasi Einrichtungsberater.

Nun hat mein Chef mir angeboten mich zu übernehmen, nur bin ich mir unsicher beim Gespräch über mein Gehalt, welches ich anstreben kann. wären 3000 Euro brutto zu viel? Nebenbei ist noch zu erwähnen, dass ich eine exklusive Spezialisierung absolviert habe, welche von ca. 500 Azubis unser Unternehmens nur für 10 zugänglich ist. Welches Gehalt kann ich ansetzen und kann mir jemand tipps für die Verhandlung geben?

...zur Frage

Umsatz- und Einkommssteuererklärung bei Kleinunternehmen?

Hallo, ich arbeite derzeit Vollzeit und möchte zusätzliche nebenbei ein paar Kettchen verkaufen. (Gewinn schätze ich mit maximal 100,00 Euro im Jahr ein. Mit meiner Arbeit verdiene ich derzeit ca 2200,00 Euro brutto)

  1. Bisher habe ich noch nie eine Steuererklärung gemacht. Bin ich durch die Unternehmensgründung zur Umsatz- UND Einkommssteuererklärung durch die Gewerbeanmeldung verpflichtet? Wenn ja muss ich dann beide oder nur eine Erklärung oder ggf noch mehrere abgeben? (dass ich eine Art Prognose vorher abgeben muss ist mir klar, ich meine die Erklärung nach einem Jahr.)

  2. Ich bin ja vorerst nicht Umsatzsteuerpflichtig. Dennoch habe ich Angst vor großen Überraschungen nach einem Jahr vom Finanzamt. Wie kann ich vermeiden am Ende wieder Steuern zurückzahlen zu müssen (bezogen auf mein Kleinunternehmen)?

Bitte keine Antworten a´la "Das macht der Steuerberater" oder "frag beim Gewerbe-/Finanzamt". An das Gewerbeamt werde ich mich eeh noch wenden, aber ich möchte erstmal bei den Grundsätzen durchsehen.

...zur Frage

Was bekommt man als Bürokauffrau/Buchhalterin in teilzeit in Hamburg an Gehalt?

Hallo liebe Büromenschen aus Hamburg oder auch gerne aus ganz Deutschland. Ich bin ganz neu in Hamburg und bin gerade auf der Suche nach einer Teilzeitstelle. Ich bin gelernte Bürokauffrau und arbeite seit acht Jahren in einem kleinen Handwerksbetrieb. Dieser Betrieb gehört meinem Exmann, bzw. eigentlich uns, denn wir haben ihn zusammen aufgebaut. Nun haben wir uns getrennt und ich bin mit meine Tochter nach Hamburg gezogen und brauche natürlich einen neuen Job, denn wer will auf Dauer mit seinem Ex zusammenarbeiten. Im Moment bin ich für alles organisatorische und auch für die komplette Buchhaltung zuständig. Ich hatte jetzt zwei Vorstellungsgespräche, eins beim Steuerberater und eins bei einer IT-Firma, bei beiden bin ich sowohl für den "Bürokram" zuständig als auch für die Buchhaltung. Der Steuerberater würde mir 1300 brutto für 25 Stunden zahlen und die IT-Firma 1200 für 20 Stunden. Ist das angemessen? Ich hab keine Ahnung was "normal" ist. Ich hoffe, ihr könnt mir helfen :)

...zur Frage

Günstiger Partner für Ämtersachen für unser Gewerbe?

Ich befinde mich im Vorruhestand. Meine Frau, die selbst einen Minijob ausübt, hat darüber hinaus ein Gewerbe für Trainings- und Beratungstätigkeit. Ich bin der einzige Mitarbeiter und bin auf Minijob-Basis bei dem Gewerbe angestellt. Für das Gewerbe sind Finanzbuchhaltung, Jahresabschluss und Gehaltsabrechnung zu erledigen. Das wird derzeit durch eine Steuerberatung erledigt. Diese macht außerdem noch die private Einkommensteuererklärung.

Auf Grund der sehr hohen Kosten suche ich eine faire Alternative. Kann mir vielleicht jemand dabei behilflich sein? Vielen Dank!

...zur Frage

Was ist mit "bei periodengerechten Abschlussarbeiten unterstützen" gemeint?

Ich bin in der Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement und lese gerade mein Ausbildungsrahmenplan von der HWK. Ich verstehe nicht was die mit "bei periodengerechten Abschlussarbeiten unterstützen" in der Finanzbuchhaltung meinen, bzw. bin mir nicht zu 100% sicher.

Kann mir da jemand helfen?

...zur Frage

Finanzbuchhaltung: Verbuchen von Käufen aus dem Ausland?

Hallo, da ich FiBu gerade neu lerne, würde ich gerne von euch wissen, wie man bei Verwendung der Kleinunternehmerregelung folgende Geschäftsfälle verbuchen würde. Also welche Konten (am besten mit Kontonummer im SKR03) würde man verwenden (Zahlung über Konto "Bank" 1200)?

1.: Einkauf über Amazon.de bei einem Händler aus Großbritannien, der auf seiner Rechnung 20 % VAT angibt, Brutto-Rechnungswert sei 20 Euro.

2.: Einkauf über Amazon.de bei einem Händler aus China, der gar keine Umsatzsteuer abführt, Brutto-Rechnungswert sei 5 Euro.

Und nein, das ist keine Hausaufgabe, sondern Interesse! Deswegen dürft ihr euch gerne Zeit lassen mit der Antwort; dann ist sie ja vielleicht auch fundierter und hilft mir mehr.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?