Als Baby nach der Geburt von Mama getrennt und schreien gelassen?

9 Antworten

Hallo Youare,

Es ist bei vielen üblich, dass nach der Geburt das Baby erstmal von der Mutter "entfernt" wird für Untersuchungen u.s.w. Außerdem muss die Mutter sich auch erholen.

Allerdings dauert diese Phase keine Woche.

Desweiteren ist es unverantwortlich ein Baby stundenlang schreien zu lassen, gerade in dem Alter, wo sie quasi den Umwelteinflüssen ausgeliefert sind. Denn Babys können sich nicht um sich selber kümmern und äußern ein Bedürfnis durch das schreien. Demnach muss man bei dem schreien des Kindes bei dem Kind sein und festsellen, dass alles okay ist.

Ich kenne aber auch die Umstände, die damals gegeben waren nicht und ich weiß auch nicht, aus welchen Gründen diese Trennnung stattgefunden hat. I.d.R. ist erstmal davon auszugehen, das Hebammen, Ärzte und Schwestern sich genügend um Patienten insbesondere Babys kümmern und es sehr warscheinlich auch einen Grund für damals gab.

Deine Beschreibung war in in den 60/70 Jahren ein ganz normaler Zustand. Kein Rooming, kein Stillen oder nur kurz, ins eigene Zimmer und schreien lassen. So sind ganz Generationen erzogen wurden....

Darum ist die Welt nun so verkorkst, weil nun die Menschen mit diesen Störungen nun schon lange erwachsen sind und ihre Störungen an ihre KInder weitergegeben haben.

Sorry, wenn es jetzt klingt, als ob ich mich lustig mache, tue ich nicht. Das was dir und den anderen Babys, unter anderem auch mir passiert ist war nicht richtig, und glücklicherweise hat sich das inzwischen geändert. Aber ich denke doch, dass darin ein teil des Problems dieser Gesellschaft liegt.

Wie diese "Störung" nun heisst, weiss ich allerdings nicht.

Eins meiner Kinder war ein Frühchen und musste sogar in eine andere Einrichtung verlegt werden, weil es in meinem Krankenhaus keine Intensivstation gab (in den späten 1980er Jahren). Ich sah es eine ganze Woche nicht. Zum Stillen durfte ich auch nicht.

Es hat keinerlei Schäden davon getragen.

Ich denke auch nicht, dass brüllen gelassen wurde. Schließlich haben sich Säuglingsschwestern darum gekümmert.

Suche "Ersatzmutter" , Bezugsperson oder eine erwachsene Freundin?

Ich wende mich mit einem besonderen und sehr persönlichen Anliegen an euch. Ich werde im Januar 28 Jahre jung, lebe in Mönchengladbach in einer eigenen Wohnung und denoch fehlte mir mein Leben lang eine Familie. Ich habe viel mitgemacht und bin durch meine bisher sehr traumatischen Erfahrungen mehr als geschädigt. Leider dürfte ich bisher nicht die Erfahrungen machen, welche ein Kind machen sollte. In meiner Kindheit waren von beiden Elternteilen Vernachlässigung, Erniedrigung und psychischer Missbrauch an der Tagesordnung. Inzwischen versuche ich in einer Therapie vieles aufzuarbeiten, doch fehlt mir und dem inneren Kind in mir mehr denje eine "Mutter" - jemand der Rat hat, zuhört, Trost gibt und vielleicht auch mal eine Umarmung für mich über hat. Mir ist klar das man das verlorene nicht nachholen kann, denoch wäre ich so froh gewisse Erfahrungen denoch machen zu dürfen, denn teilweise ist der Schmerz so tief das ich nur unter Tränen irgendwann Schlaf finden kann. Ich würde mich sehr freuen wenn mir jemand helfen könnte und möchte, vielleicht ja gar in der Nähe (kein Muss)?

...zur Frage

Wie kann ich meiner 7-Jährigen Cousine den Tod von unserem Opa beibringen?

Letztes Jahr ist unser Opa plötzlich gestorben. Der Todesfall hat die ganze Familie natürlich traurig gemacht, unter anderem auch meine Cousine, welche 7 Jahre alt ist. Sie ist mit auf die Beerdigung gegangen und hat meinen Opa sogar im Sarg gesehen, was sie wohl traumatisiert hat, da sie als 7-jährige sowas nicht verarbeiten kann.

Sie ist immer noch sehr traumatisiert und möchte zu Opa gehen, in dem sie sich schlägt, damit sich stirbt und somit bei ihm ist. Bei ihr zu Hause gibt es sehr häufig Streit und dann ist es ja klar, dass das Kind total traumatisiert ist.

Ich will demnächst mit ihr Eis essen gehen und mit ihr darüber reden, aber ich will nichts falsches sagen und die Lage noch verschlimmern.

...zur Frage

Baby weint beim Pinkeln in Windeln?

Hi zusammen. Mein kleiner Sohn ist 8 Wochen alt und weint bitterlich beim Pinkeln in die Windeln. Früher hat er das ganz selten mal gemacht, aber jetzt macht er das permanent. Dabei läuft er rot beim Schreien an bis man ihm die Windel aufmacht. Beim Pinkeln ins Freie geht es ihm wieder gut. Ich war schon beim Kinderarzt. Er konnte nichts entdecken, was auf eine Entzündung/Infekt oder Vorhautverengung hinweist. Ich soll bisschen Bepanthen benutzen aber mehr auch nicht... Geholfen hat es nichts. Ich überlege einen Kinderurologen aufzusuchen. Aber zuerst wollte ich fragen ob andere ähnliche Erfahrungen gemacht haben und was dabei rausgekommen ist... Meine Hebamme meinte, dass manche Babies so den Toilettengang ankündigen, aber wenn er groß macht, ist es im egal ob mit Windel oder nicht, da macht er einfach.

...zur Frage

"Stiefsohn" hält mich für Mama?

Hallo,

Ich bin neu hier und weiß nicht weiter.

Es fing an, dass ich einen Mann kennengelernt habe. Seine Frau und er machten eine schlimme Trennung durch. Also viel mit Geschrei und sonstigem..

Jedenfalls kam ich und er in der Zeit zusammen (nicht verheiratet) und seine Ex mit einem anderen Mann. Ich würde ja sagen midlife crisis aber naja..

Jedenfalls hat er 2 Kinder. Ein Mädchen und ein Junge. Die Kinder sind aufgrund des Verhaltens der Mutter sehr positiv mir gegenüber eingestellt. Vor allem der Junge. Er ist 9 und klebt immer an mir wenn ich seinen Papa besuche. Er hat mich angefangen Mama zu nennen und ich weiß nicht wie ich damit umgehen soll.. Er hat viel durchgemacht aber normal ist das ja trotzdem nicht..

Was kann ich tun ohne ihn zu verletzen?

...zur Frage

Ab welche Alter könnte man Kinder komplett alleine lassen?

Da meine vorangegangene Frage offensichtlich nicht verstanden wurde, hier noch mal anders Formuliert:
Aber wann kann man Kinder komplett alleine lassen über einen Zeitraum von über 8 h.
Mit komplett alleine meinte ich: keine Eltern, keine Geschwister, nein auch kein Hort, keine KiTa, keine Oma, keine Nachbarn...
Mit alleine meinte ich: es ist Niemand da!
Noch mal für alle langsamdenkende: stellt euch vor, Kind 6 Jahre kommt von der Schule in die Wohnung, Schlüssel um Haus. Es ist ca 11 Uhr. Das Kind hat Hunger und ist alleine. Manchmal ist was zu essen da.
Gegen 18 oder 19 Uhr kommt die alleinerziehende Mutter nach Hause, sagt kurz hallo und schickt das Kind ins Bett.
Das Kind ist 6. Nicht 10 oder 14.
Manchmal kommt die Mutter auch nicht nach Hause, weil sie auch mal ausgehen möchte.

Jetzt noch mal: schadet es dem Kind oder ist es ok?
Nicht manchmal , sonder es handelt sich um eine tägliche Situation.
Und nein: das Kind geht nicht in den Hort.

...zur Frage

Was geht in einem Menschen vor, wenn er sein eigenes Baby oder Kleinkind schlägt?

Auch wenn das Baby viel weint, wie können die Eltern einfach auf ihr Kind einschlagen? Es ist bzw wäre doch viel besser wenn man das Kleine ins Gitterbett oder Kinderwagen legen würde, und weg gehen würde, auch wenn das Kleine weint, wenn das auch hart klingt, ist es doch noch immer noch viel besser, wenn man sich wieder beruhigt und dann sich wieder um das Baby kümmert als wenn man einfach zuschlägt.

Gewalt ist in meinen Augen überhaupt KEINE Lösung. Was kann ein so ein Kleines unschuldiges Baby dafür? Was muss sich so ein kleines Lebewesen dabei denken? Was Geht in solchen Eltern vor?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?