Als Azubi Nebenjob - was ist mit Unterhalt und Kindergeld?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Von Deiner Ausbildungsvergütung bleiben 90,- Euro anrechnungsfrei, es werden also 229,- Euro als Einkommen angerechnet. Da Du neben Deiner Ausbildung nicht zu einem Nebenjob verpflichtet bist, werden Dir vom Nebenjob nur 50% angerechnet, also 150,- Euro. Insgesamt hast Du also ein Einkommen von 229,- Euro (Ausbildungsvergütung) + 150,- Euro (Nebenjob) + 190,- Euro (Kindergeld) = 569,- Euro. Zusätzlichen Unterhalt kannst Du dann verlangen, wenn Dein Unterhaltsbedarf höher ist als 569,- Euro. Falls Du noch bei einem Elternteil lebst, errechnet sich der Unterhaltsbedarf nach dem zusammenaddierten Nettoeinkommen beider Eltern. Sollte dies in der Summe höher als monatlich 2.300,- Euro sein, so hast Du einen zusätzlichen Unterhaltsanspruch. WIE hoch dieser zusätzliche Unterhaltsanspruch ist, richtet sich nach dem zusammenaddierten Nettoeinkommen Deiner Eltern und der daraus folgenden Einstufung in die Düsseldorfer Tabelle. Für einen etwa verbleibenden zusätzlichen Unterhaltsanspruch müssen beide Eltern anteilig nach ihrem Einkommen zahlen (also nicht etwa nur dein Vater), wenn beide ein Nettoeinkommen von jeweils über 1.300,- Euro haben. Im Gegenzug kann derjenige Elternteil, bei dem Du wohnst, natürlich Kostgeld von Dir verlangen.

Dein Vater kann dann beantragen das dein Zusatzeinkommen auf deinen Unterhaltsanspruch angerechnet wird bzw.beide Elternteile,denn ab dem 18 Lebensjahr sind beide Elternteile zum Barunterhalt verpflichtet,nur kann deine Mutter ihren Verpflichtungen dann auch mit Naturalunterhalt nachkommen !

Du kannst von deinem Zusatzeinkommen eine Pauschale von sagen wir mal 60 € - 90 € abziehen,bei tatsächlich höheren Aufwendungen durch deine Nebenbeschäftigung müsste das nachweisbar sein.

Der Rest könnte dann theoretisch auf deinen Unterhaltsanspruch angerechnet werden.

Als Azubi stehen dir ca 650 € zu wenn du nicht mehr zuhause wohnst. Dies Geld setzt sich zusammen aus deinem Ausbildungsgehalt + Kindergeld+ Elternunterhalt. Verdienst du dir was dazu, wird dieser Betrag angerechnet und die Unterhaltspflicht kann dem entsprechend gekürzt werden. Ab einem bestimmten Betrag kann auch das Kindergeld gestrichen werden. 

Erkundige dich also auf jeden fall nach deinen Freibeträgen.

Ich wohne noch daheim. Meine Eltern sind getrennt, daher zahlt mein Vater Unterhalt

0
@Lapushish

Auch dann kann der Unterhalt angepasst werden, und es ist sogar noch warscheinlicher. 

Denn deine Mutter kann ihre Unterhaltsverpflichtungen in Naturalien (Essen, Zimmer etc) an dich weitergeben, das Kindergeld für dich bleibt in Ihren Händen und kann sie für die Haushaltsausgaben mit verwenden. fällt das Kindergeld weg, weil du zuviel verdienst solltest du zudem einen Anteil deines Geldes deine Mutter als haushaltsgeld geben. 

Der Unterhalt deines Vater kann entsprechend deiner Einkünfte neu berechnet werden.

0

Was möchtest Du wissen?