als azubi 6 tage die woche arbeiten

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Volljährige Azubis dürfen acht Stunden täglich und an sechs Tagen in der Woche beschäftigt werden, insgesamt also 48 Stunden wöchentlich. Die Arbeitszeit kann sogar auf zehn Stunden täglich und 60 Stunden wöchentlich verlängert werden, wenn innerhalb von sechs Monaten im Schnitt nicht mehr als acht Stunden gearbeitet wird. Im Arbeitsvertrag darf bei Volljährigen, die Vollzeit arbeiten, also nur eine tägliche Arbeitszeit von acht Stunden und eine wöchentliche Arbeitszeit von 48 Stunden vermerkt werden. Auch wenn Überstunden geleistet werden, dürfen die maximalen Arbeitszeiten auf keinen Fall überschritten werden - das wäre ein Verstoß gegen das Arbeitsrecht! Wenn im Ausbildungsvertrag eine geringere Arbeitszeit als 48 Stunden und eine Fünf-Tage-Woche angegeben sind, gilt laut Günstigkeitsprinzip diese Regelung.

Wende dich an einen evtl. vorhandenen Betriebsrat oder an den Ausbildungsberater der Handwerkskammer.

ob das überhaupt erlaubt ist, in meinem Arbeitsvertrag steht nichts von Samstag arbeiten es steht ( 5 tage in einer Woche )

Ja: "5 tage in einer Woche" meint eben nicht "5-Tage-Woche". Deutsch ist eine exakte Sprache und meint bei dir : Pro Woche 5 Tage arbeiten, 2 Tage frei und zwar an jedem Werktag der Woche einschl. Samstag und dafür irgendeinen freien Wochentag oder Ausgleich :-)

"5-Tage-Woche" beschreibt ein Arbeitszeitmodell Montag-Freitag, WE immer frei.

G imager761

broiler128 10.11.2014, 10:54

Bekommen auch keine freien Tag zum Ausgleich ...

0

Samstag ist, wenn auch für viele arbeitsfrei, nach wie vor ein Werktag.

Wenn Du Samstags arbeiten mußt bekommst Du sicher an einem anderen Tag frei.

Halt so das die Wochen- bzw. Monatsarbeitszeit stimmt.

broiler128 10.11.2014, 10:52

Nein das ist ja das was mich aufregt wir bekommen nichts dafür keine gutStunden oder sonst was

0

Samstag ist ein normaler Werktag. Somit ist es nicht verboten, dass du an diesem Tag arbeiten musst. Allerdings muss weiterhin die Wochenarbeitszeit von 5 Tagen, bzw. 40 Stunden eingehalten werden. Entsprechende Überstunden dürfen nicht regelmäßig anfallen und mit Freizeit ausgeglichen werden.

Wenn du also jede Woche 6 Tage à 8 Stunden arbeitest ist dies nicht in Ordnung

du solltest dich an den betriebsrat wenden. und wenn das nichts bringt, dann die industrie und handelskammer. du darfst als azubi deine 40h die wohe nicht überschreiten. theoretisch dürfen azubis keine überstunden machen.

ich442 10.11.2014, 11:23

du könntest dich auch an den vertrauenslehrer in der berufsschule oder den wirtschaftslehrer wenden. wir hatten mal einen fall in der berufsschulklasse von nicht ganz legalen sachen im betrieb, die lehrerin hat vermittelt. worum es konkret ging weiß ich nich, die azubine hat nichts gesagt, da sie angst vor einer kündigung hatte.

0

Für Auszubildende gelten besondere Regeln. Ich bin dabei leider nicht ganz auf dem aktuellen Stand. Soviel glaube ich aber trotzdem sagen zu können - dein Ausbildungsbetrieb verstößt auf jeden Fall gegen gültige Regeln.

Wende dich bitte mit deinem Anliegen an die nächste Handwerkskammer und lasse dich dort beraten, was aktuell zulässig ist und wie du dich am besten verhalten sollst. - Da du bereits im 3. Lehrjahr bist, gilt es auch zu berücksichtigen, wie du deinen Chef am besten zur Umkehr bewegen kannst, ohne dass er dir das letzte Lehrjahr anschließend zur "Hölle" macht.

broiler128 10.11.2014, 10:57

Jap danke ich glaub das mach ich, ich ruf am besten bei der Handwerkskammer an

0

Was möchtest Du wissen?