Als Azubi 1 Stunde länger gearbeitet - darf man den Chef anzeigen?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Wie lange musst Du normalerweise am Tag arbeiten? Das Jugendarbeitsschutzgesetz lässt eine tägliche Arbeitszeit von 8 Stunden zu. In Ausnahmefällen darf auch mal 8,5 Stunden gearbeitet werden.

Wie lange bist Du denn schon in der Ausbildung? Willst Du dort weg dass Du über eine Anzeige gegen den Chef wegen einer Überstunde nachdenkst? Schmerzensgeld kannst Du Dir abschminken.

Hallo, wie meine Vorredner schon sagten, es wird Dir nichts bringen...höchstens die Unmut deines Chefs gegen Dich und deine Ausbildung steht unter keinen guten Licht mehr.

ERGO: Einfach mal die Klappe halten! (Lehrjahre sind keine Herrenjahre, sagte man früher)

Einen Ausbildungsvertrag kann nur fristlos gekündigt werden, WENN man der Meinung ist, dass das Ausbildungsverhältnis zu keinen Erfolg führt, weil der Azubi z.B. nicht geeignet ist, ständig unpünktlich ist, schwänzt (auch in der Schule) oder sich nicht an absprachen hält. Dieses Verhalten muss vorher mindestens fürs gleiche Verhalten 2 mal Abgemahnt werden. Du bist unter 18 Jahre und unterstehst dem Jugendschutzgesetzt...ist klar. Deine Eltern haben Deinen Ausbildungsvertrag als gesetztlich Vertreter/Erziehungsberechtigte mit unterschrieben.

Wenn es bezüglich dauerhafter Überstunden Probleme mit deinen Chef gibt, so wende Dich an Deine Eltern und an die Industrie- und Handelskammer in dem dein Ausbildungsbetrieb gemeldet ist bzw. steht die Kammer in deinen Azubi-Vertrag. In jeder Kammer gibt es einen Obhutsmann/Schlichter der mit deinen Ausbildungsbetrieb spricht und Probleme schlichtet im beidseitigen Interesse.

Wenn Du dich ungerecht behandels fühlst wende Dich dorthin.

Sicher sollten jugendliche keine Überstunden leisten, aber auch in dringenden Fällen kann dein Chef auf Ü-Std. bestehen. Wenn diese nicht geleistet werden könnte es zum Nachteil des Unternehmens sein. Zum Beispiel, wenn ein wichtiger Termin/Auftrag nicht eingehalten werden kann und das Unternehmen einen extremen finanziellen Schaden erleiden kann. Anders herum, geht es der Firma evtl. schlecht, kann sie Dich auch nicht (rechtzeitig) bezahlen, oder keinen Azubi anlernen. Dein persönliches Interesse sollte also auch hinter den Ü-Std. stehen. Dann solltest Du als Azubi diese Ü-Std. machen. Es darf nur nicht dauerhaft sein. Zeige Einsatz, dann dankt es Dir auch dein Chef und nicht immer gleich nörgeln!

Es gibt zwar klare Grenzen, wie lange Minderjährige tätig sein dürfen und von wann bis wann und das sollte auch beachtet werden ABER

Wenn Du mal eine Stunde länger gearbeitet hast als Du solltest, bringt Dich das nicht um. Herzlich willkommen im Arbeitsleben ! Punkt 9.00 kommen und Punkt 17.00 gehen ist in den meisten Berufen schon lange vorbei. Ein gewisses Engagement sollte man schon mitbringen. Wer sich überlastet und überfordert fühlt, darf erstmal mit Chef und/oder Betriebsrat reden. Aber wer schon wegen einer Überstunde über Anzeigen nachdenkt, bei dem würde auch ich mir als Chef zum einen die Frage stellen, ob er mit seiner Arbeitseinstellung in mein Team passt und dann die zweite Frage stellen, ob jemand, der weniger redet und gleich mit Klagen schießt, in mein Team passt.

Aber Deine Rechte kennst ganz genau, oder ;-) ? Und wie kommt man auf Schmerzensgeld ? Tolle Party mit tollen Mädels verpaßt oder wieso ;-) ?

war es einmalig oder kommt es öfter vor ?

vielleicht war not am mann in der firma und der chef hat dich ganz einfach gebraucht........man kann nicht bei solchen kleinigkeiten immer sofort nach den gesetzen schreien und mit anzeige drohen , damit machst du dir keinen guten stand in der firma.........man sollte sowas immer von der situation abhängig machen..........

wofür willst du schmerzensgeld haben , nu komm ma wieder runter ...............

da du ja minderjährig bist wird der chef wohl diese überstunde bei passender gelegenheit wieder ausgleichen , so das du am monatsende auf deine erlaubte stundenzahl kommst...........

Da gibt es Grenzen die eingehalten werden müssen, aber wenn man unregelmäßig hier und da mal eine Stunde länger bleiben muss, werden diese wohl kaum überschritten werden. Abgesehen davon werden sie sowieso ausgeglichen.

aufschreiben würde ich mir die Stunde auf alle Fälle und wenn du aufhörst kannst du sagen ich geh jetzt habe ja eine Stunde mehr gearbeitet!

Wenn du das Arbeitsverhältnis mit deinem Chef zerstören willst, sind rechtliche Schritte die richtigen. 1ne Stunde klingt verkraftbar, nur wenn das häufiger wird, solltest du mit ihm Klartext reden.

Du bist Minderjährig, du darfst daher nur bestimmt lange arbeiten. Wenn die Grenze überschritten ist dann verstößt es gegen das Jugendschutzgesetz. Ich kenne mich da leider nicht so gut aus.

Ach du meine Guete, eine ganze Std. zuviel gearbeitet?... Willkommen im Leben.

Jaja Hallo!

0

Wenn du Stress willst, dann kannst du es ja mal versuchen.

Was für Schmerzen hast du denn?

Meine Güte, da schießt aber jemand mit harten Bandagen. Ich weiß gar nicht wie wir das seinerzeit überlebt haben......

Sagt meine Oma auch immer und bekommt trotz einem Leben lang arbeiten eine sch***ß kleine Rente. Alles einfach so zu schlucken führt auch zu rein gar nichts.

0
@Icones

Ach so, man bekommt mehr Rente, wenn man immer pünktlich Feierabend hat? Interessant! Nun ja, bei uns war es öfters mal der Fall, dass wir änger gearbeitet haben. Ich war Teil eines Teams und haben meine Kolleginnen nicht alleine sitzen lassen. Zusammen waren wir einfach schneller fertig und hatten alle früher Feierabend. Das nennt man Teamgeist...

1
@Icones

er soll ja auch nicht alles schlucken, aber wegen einer scheinbar einmaligen Überstunde einen Zwergenaufstand zu machen...

0

Wow! Eine Stunde ist ja wahnsinnig lang!!! Jetzt im Ernst: wegen EINER Stunde anzeigen? Geht's noch? kopfschüttel

Bitte doch darum, an einem anderen Tag eine Stunde früher gehen zu dürfen. Dann ist es wieder ausgeglichen.

Es ist eine stunde stell dich nicht an thats life

Was möchtest Du wissen?