als autorin berühmt werden?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ihr solltet vor allem aufpassen, nicht an einen so genannten Druckkostenzuschußverlag (DKZ-Verlag) zu geraten, der von Euch Geld für eine Veröffentlichung in Form von "Werbekostenpauschalen", "Mindestabnahmen", Vorkasse o.ä. verlangt. Seriöse Verlage bezahlen den Autor und verlangen nicht Geld von ihm! Siehe auch http://www.aktionsbuendnis-faire-verlage.com/web/ . Wer erst einmal bei so einem Verlag gelandet ist, dessen Geld ist weg und der wird es schwer haben, jemals noch einen seriösen Verlag zu finden.

Der einzige Weg ist: Das Manuskript auf eine Normseite zu übertragen und dann mit einer Kurzvita und einem prägnanten Anschreiben (was macht das Werk Deiner Mutter so besonders...) an alle Verlage zu schicken, die derartige Literatur im Angebot haben (bitte nicht an Verlage, zu deren Portfolio das Werk überhaupt nicht passt!) und/oder an entsprechende Literaturagenten (eine Liste von Literaturagenten gibt es hier: https://www.autorenwelt.de/verzeichnis/menschen/?f[0]=sm_vid_Art_des_Benutzers%3ALiteraturagentIn). Glaube mir, dort wird man das Anschreiben und auch die ersten Seiten des Manuskriptes lesen und sich wieder bei Euch melden, wenn das Werk für eine Veröffentlichung interessant ist. Das kann allerdings dauern, da dort natürlich sehr viele Manuskripte eingehen. Geduld und Klinkenputzen gehören dazu, um ein erfolgreicher Autor zu werden.

Klappt das nicht, war das Werk doch nicht gut genug oder nicht gut genug, um kommerziell interessant zu sein. Dann bleibt immer noch die Möglichkeit des self publishings als e-Book, aber auf keinen Fall, NIE DKZ!!!

Eine Verfilmung bleibt selbst für die meisten verlegten Autoren ein Traum (manchmal auch ein Alptraum...), das schaffen nur die wenigsten. Da muss das veröffentlichte Buch schon auf den Bestsellerlisten stehen, damit ein Produzent darauf aufmerksam wird. Und selbst dann ist der Nutzen/die Einflußnahmemöglichkeit des Autors meist gering, da der Verlag sich im Vertrag von vornherein die Filmrechte sichern wird.

Also, erst mal zur Veröffentlichung des Buches: Ob ein Verlag die Vorfinanzierung des Buches übernimmt, hängt von der zu erwartenden Erfolgsaussicht ab. Bei bekannten Autoren verkauft sich jede Neuerscheinung wie von selbst, auch wenn es mal nicht so gelungen ist. Bei unbekannten Autoren beurteilt der Verlag selbst, ob ihm die Qualität des Skriptes gut genug erscheint um das Risiko einer Vorfinanzierung einzugehen. Falls deine Mutter allerdings in der Lage sein sollte, die Vorfinanzierung selbst zu übernehmen, ( einige Tausend Euro werden das allerdings auf jeden Fall, selbst bei einer kleinen Erstauflage) dann druckt der Verlag alles, womit er beauftragt wird. Auch die Vertriebspartner müsstet ihr euch dann aber selber suchen. Selbstverständlich könnte auf das fertige Buch, wenn es denn entsprechend erfolgreich sein sollte, auch ein Regisseur oder Filmproduzent aufmerksam werden. Wenn ihr das mit dem Buch aber überspringen wollt, könnt ihr das Skript natürlich gleich an alle möglichen Filmproduzenten schicken oder an einen Sender, der seine Filmproduktionen selbst übernimmt. Aber die kriegen natürlich so was haufenweise zugeschickt, da müsste die Story von deiner Mutter schon eine echte Perle sein! Wünsche viel Erfolg!

Kommentar von Uhrzeit005
30.07.2016, 13:44

es ist nur so, dass wir nicht wirklich geld derzeit zu verfügung haben

0

Eine Kollegin hat neulich mal gesagt: "Ich habe 20 Jahre gebraucht, um über Nacht berühmt zu werden."

Und so ist es auch. Von einem Buch - selbst, wenn es ein Besteller ist - wird niemand berühmt. Es müssten viele Bücher über lange Jahre sein. Kein einziger der berühmten Autoren (oder Autorinnen) ist plötzlich vom Himmel gefallen, sondern sie haben immer viele Jahre hart und von der Öffentlichkeit weitgehend unbemerkt dafür gearbeitet :-)

Was möchtest Du wissen?