als ausbildungssuchend melden - wirklich so kompliziert?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wenn du jetzt schon sagst, dass du 2014 erst eine Ausbildung aufnehmen willst, wirst du auch nicht als ausbildungssuchend geführt.

Wenn du einen Auslandsaufenthalt willst, musst du dir das leisten können.

Auf Kosten der Allgemeinheit läuft das nicht.

Ich habe doch geschrieben dass ich zur Zeit Nebenjobs habe um mir diesen Aufenthalt finanzieren zu können?! Und es geht mir auch nicht darum, Kindergeld zu bekommen, sondern darum, krankenversichert zu sein! Vielleicht sollte man mal ausmerksam lesen, bevor man zu meckern anfängt!!!

1

Bzgl. deinem Problem mit AA und BBZ kann ich dir nicht wirklich weiterhelfen, weiß aber, dass die gerne die Arbeit zwischen sich hin- und herschieben, bis der Antragsteller sich selbst geholfen hat. Aber vielleicht habe ich ja eine andere Idee für dich: Habe gerade am Wochenende auf HR3 ein Interview mit einer jungen Dame gehört, die nun nach der Schule ein FSJ in Indien macht. Wäre das nicht etwas für dich? So bist du krankenversichert, bekommst etwas Geld und bist bereits im Ausland (und tust sogar noch etwas Gutes und Tolles). Nur mal so als Tipp.

Viel Glück!

eine Krankenversicherung ist für dich nur in der PKV möglich.

selbst wenn du ausbildungssuchend gemeldet wärest, bist du darüber nicht versichert. versichert über das Arbeitsamt ist man nur, wenn man Leistungen bezieht (Alg1).

eine Krankenversicherung in der gesetzlichen Krankenversicherung kommt nur zustande, wenn eine Beschäftigung mit einem Bruttoverdienst von mehr als 450 Euro ausübt wird. bei Beschäftigung von 450 Euro und wenigster kommt keine Krankenversicherung zustande.

also bleibt dir jetzt zunächst nichts anderes übrig, als dich über eine private Krankenversicherung versichern zu lassen und die Beiträge selbst zu zahlen.

Erstmal danke für die Antwort! Wie ich ja oben schon geschrieben habe, bin ich über meine Mutter privat krankenversichert, die Versicherung zahlt allerdings nur, solange ich Kindergeld bekomme, deshalb das ganze Problem..

0
@Havanax33

neenee das verstehst du falsch, die Problematik --- ogott mein Kind bekommt kein Kindergeld mehr und ist nicht mehr vergünstigt weiterversichert --- kenne ich.

es gibt ohne Kindergeld nur nicht mehr den günstigen Tarif in der PKV. du musst, wenn du kein Kindergeld mehr bekommst, in der PKV einen ganz normalen Tarif für eine Vollkrankenkversicherung abschließen. der ist halt nicht so schön günstig wie vorher. du hast leider keine anderen Möglichkeiten.

das ist übrigens einer der Nachteile der PKV, wenn man Kinder hat. darüber hätten sich deine Eltern früher Gedanken machen müssen...

0

Geh zu r Arbeitsagentur, sag ihnen, dass Du (u. a. auch wegen Kindergeld und Krankenkasse) als ausbildungssuchend gemeldet sein willst und dass Du nicht rausgehst, bis Du das entsprechende Papier hast.

Wenn die Angestellten nicht funktionieren, dann geh zu deren Vorgesetztem. Wenn der nicht funktioniert, deute an, deass Du als nächstes zur Zeitungsredaktion gehst.

Hallo,

ist die Mutter Beamtin mit Beihilfeanspruch?

Gab es von der Arbeitsagentur oder dem Berufsberatungszentrum ein Formular mit einem Eingangsdatum?

Gruß

RHW

Ja genau! Nein Formulare hab ich noch gar nicht bekommen, die Frau im Beratungszentrum hat mir ja lediglich den Termin beim Berater gegeben..

0
@Havanax33

Dann gibt es zwei Probleme:

1) Möglichst schnell bei der Arbeitsagentur oder dem Berufsberatungszentrum einen Stempel besorgen, dass man arbeitssuchend gemeldet ist. Ggf. jemanden mitnehmen, der auch mit Vorgesetzten sachlich argumentieren kann. Ggf. auch Problem 2 als Argument nehmen.

2) Der Beihilfeanspruch über die Mutter beträgt meist 80%. Parallel hat man eine private Krankenversicherung für die restlichen 20%. Der Beihilfeanspruch ist an bestimmte Bedingungen geknüpft (z.B. bei Kindern an den Bezug von Kindergeld). Wenn der Beihilfeanspruch entfällt, sollte man sofort die Privatversicherung informieren und die 20%-Absicherung auf 100% umstellen. Wenn wieder Kindergeldanspruch besteht, erneut die Versicherung umstellen lassen (auch anhand der Briefe und Abbuchungen kontrollieren, ob es tatsächlich passiert ist!). Über evtl. andere Voraussetzungen für die Beihilfe kann die Mutter sich bei der Behilfestelle des Arbeitgebers erkundigen.

Evtl. ist es hilfreich, sich von der Kindergeldkasse einen Vordruck für die Bestätigung der Ausbildungsplatzsuche geben zu lassen. Diesen dann bei der Arbeitsagentur/Berufsberatung ausfülllen lassen.

0

Ich kenne es auch schneller. Vielleicht haben sie dich ja missverstanden.

Was möchtest Du wissen?