Als Atheist zu Gott finden und beten.

Support

Liebe/r MADmillian,

das ist eine spannende Ratsuche, allerdings gehört Deine Frage zu dem Bereich Religion, welcher bei uns auf der Plattform nur eingeschränkt erlaubt ist. Es ist also in diesem Fall wichtig darauf zu achten, Fragen und Antworten immer sachlich und respektvoll zu formulieren und mit einem kühlen Kopf zu kommunizieren.

Ich möchte Dich und auch die Antwortenden bitten, auf einen angemessenen Umgangston zu achten und auch andere Meinungen zu respektieren. Nicht-sachliche Beiträge werden entfernt.

Vielen Dank für Euer Verständnis.

Herzliche Grüsse

Frieda vom gutefrage.net-Support

91 Antworten

Als Atheist zu Gott finden und beten.

Als Atheist kann man nicht Gott finden. Wenn man Atheist war, ist das eine Sache und das hindert auch nicht daran, dass man in Gegenwart oder Zukunft geistig zu Gott findet. Ist man aber auf der Suche nach Gott oder glaubt sogar an ihn, so ist man kein Atheist mehr. Es geht also nicht darum, dass ein Mensch, der einmal Atheist (gewesen) ist, Gott nicht finden kann, sondern dass man als Atheist Gott nicht finden kann, denn das wäre ein Widerspruch in sich.

Es ist einfach so passiert.Ich leide unendliche schmerzen.ich kann nicht trinken oder essen.Nun habe ich gemerkt das ich Gott brauche.Ich möchte um seine hilfe bitten alles zu überstehen.Und ich merke das es mir leid tut das ich ihn verachtet habe und gesagt habe ich brauche dich nicht.Ich möchte beten.

Wenn Du glaubst, dass (D)ein Gebet erhört wird, dann bete zu Gott. Wenn Du es nicht glaubst, bringt ein Gebet nichts (vgl. Jakobusbrief 1,5f). Gott kann Dir beistehen, diese schwierige Zeit zu überwinden, indem er Dir durch geistigen Einfluss Kraft gibt. Was er aber sicher nicht tun wird, ist die Beeinflussung der Entscheidungsfreiheit, denn neben dem Leben selbst ist dies die größte Gabe Gottes an alle seine Kinder.

Ich kenne jemanden, der in eine Frau verknallt ist, die nichts von ihm wissen will. Er will dies nicht akzeptieren und erwartet von Gott, dass er sie überzeugt, dass sie ein Interesse an ihm entwickelt, aber so läuft das nicht, weil es ein massiver Einfluss in die Entscheidungsfreiheit wäre. Man kann geistig inspiriert werden, aber annehmen kann man die Botschaft einer Inspiration nur aus eigenem freien Willen und nur aus eben diesem kann man geistige Kraft annehmen. Es liegt also an Dir, ob Du es zulassen willst, dass er Dir in schwierigen Zeiten beisteht. Aber er wird nicht versuchen, die Entscheidungsfreiheit eines Wesens zu beeinflussen.

Wende dich doch einfach an die relgiösen Leute. Das ist doch der feuchte Traum eines jeden Christen. Ein ehemaliger Atheist der Gott gefunden hat und den es Leid tut. Mit Freuden werden sie dir deine Fragen genau beantworten. Aber die Entscheidung zwischen den diversen Richtugnen des CHristentums kann dir niemand abnehmen. Das Problem ist nur:; Deine Freundin kommt davon nicht zurück. Auch in Zukunft kannst du von Frauen schnöde verlassen werden, unabhängig davon ob du Atheist oder CHrist bist. Und es wird genau so weh tun. Das ist Liebe, sie kann verdammt weh tun. (Ich meine hier die Liebe zwischen 2 Menschen).

Ich würde mir erstmal die Frage stellen warum du bisher Atheist warst. Gottes Aufgabe ist es nicht alle menschen glücklich zu machen. Das liegt immer noch in deiner Hand. Wenn du wirklich zum glauben finden willst muss dir klar sein dass dich Gott auch prüfen kann und Du eventuell noch mehr schmerz erleiden wirst als es jetzt der Fall ist. Willst Du wirklich den weg zu Gott finden oder suchst du nur Hilfe in deiner jetzigen Situation und vergisst Gott wieder sobald es dir wieder super geht? Du sagt wenn dir geholfen wird bist Du Gott ewig dankbar, aber was ist wenn er dir nicht sofort hilft?? Ist er dann wieder vergessen?? Hört sich für mich nach verzweifeltem liebeskummer an und nicht nach glauben der aus deinem Herzen kommt. Sorry dass ich so direkt bin.

Was möchtest Du wissen?