als architekt selbständig werden

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

prinzipiell kann sich ein architektur-absolvent sofort selbstständig machen. allerdings darf er sich dann nicht "architekt" nennen und ist daher nicht vorlagenberechtigt. d.h. er darf keine bauanträge einreichen, keine pläne freizeichnen, nicht an wettbewerben teilnehmen usw. kurz: er kann wichtige architektenleistungen nicht selbstständig anbieten. das hängt damit zusammen, dass der begriff architekt geschützt ist und man bei der architektenkammer eingetragen sein und gebühren zahlen muss. architektenkammern gibt es in jedem bundesland. in ba-wü ist es zum beispiel so, dass man sich zunächst als "architekt im praktikum" anmeldet, und mit nachweislich zwei jahren berufserfahrung in verschiedenen leistungsphasen den antrag auf eintragung als architekt stellen kann. ohne berufserfahrung würde ich mich persönlich nicht selbstständig machen. und selbst mit berufserfahrung sollte man einen genauen plan, eine geschäftliche ausrichtung und bestenfalls schon den ein oder anderen auftrag in der tasche haben.

Kannst dich selbstständig machen wann du willst, aber je besser die Vorbildung, desto eher kriegst du Aufträge

Architektur ist ein hartes Brot. Sinnvoll ist daher, sich erst mal nebenberuflich selbsändig zu machen, da man die ersten beiden Jahre letztlich nichts verdient, wird alles von Schulungs- und Lizenzkosten aufgefressen. Aber Selbständigkeit macht auch wirklich Spaß, auch wenn es sehr zeitintensiv ist und nichts wirklich sicher. Mehrere Jahre sollte man aber schon im Job sein. Incl. Studium also 10 Jahre Vorbereitung, und dann meist recht wenig Gewinn...

Beliebt in der Community

Was möchtest Du wissen?

Deine Frage stellen