Als Anwalt wirklich jeden zu seinem Recht verhelfen?

4 Antworten

Als Anwalt versuchst Du das Beste für Deinen Mandanten heraus zu holen, unabhängig davon ob er schuldig ist oder nicht.

In Deinem Besispiel müsstest Du versuchen ob Du dem Mörder einen Freispruch verschaffen kannst und müsstest auch Jedem die Wahrheit verschweigen.

Wenn Du das mit Deinem Gewissen nicht vereinbaren kannst, ist das der falsche Beruf für Dich.

Danke erst mal,aber würde ich mich dann nicht auch strafbar machen als Anwalt zwecks Mitwisserschaft oder so?

0
@Benjamin007

Nein, meiner persönlichen Meinung nach nicht.
Genau können dies sicherlich Fachleute beantworten, dazu zähle ich mich in rechtlichen Dingen nicht.

0

Wenn du damit nicht zurecht kommst, dann darfst du kein Anwalt werden. So einfach ist das. Das ist ein moralisches Dilemma, mit dem du leben musst. Aber dafür darfst du aber auch Opfern zu ihrem Recht verhelfen und du kannst auch gutes tun.

Das gleiche gilt für Ärzte, die dürfen auch nicht einfach jemanden sterben lassen, weil der ein sehr sehr böser Mensch war.

Jeder, auch ein Mörder hat das Recht dem Gesetz nach behandelt zu werden.
Das ist u.a. Aufgabe des Anwalts das sicher zu stellen.

Im Übrigen, wie Yologamer2000 schon geschrieben hat bist du nicht verpflichtet eine Vertretung zu übernehmen.

Was möchtest Du wissen?