Als Alleinerziehende Depp vom Dienst? Kündigung Nebenjob wegen Arbeitsunfall? Stress mit Vermieter?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich kann mich nicht in Deine Situation hinein versetzen. Völlig unmöglich, aber ich meine, um zur Ruhe zu kommen, solltest Du eine Baustelle nach der anderen angehen. Zu einzelnen Sätzen von Dir fällt mir folgendes ein:

Als Highlight hat uns anscheinend unser "neuer" Vermieter auf dem Kicker... Schlecht gelaunt (bei uns!!), herablassende Art, werden nur noch selten und dann kurz gegrüßt, dürfen weder Hund noch Katze (hat selber zwei Katzen, neben uns auch zwei, unter uns zieht jemand mit Hund ein) habe den Kindern Meeris geholt, Kinder haben Angst vor ihm und mittlerweile Angst das er ihnen die Meeris nicht mehr erlaubt...

Der Verlust Deines Nebenjobs ist weitaus schlimmer, denn sollte auch noch Dein Hauptjob gekündigt werden, ist wirklich Feuer am Dach. Dennoch: Das soziale Netz wird Dich und Deine Kinder auffangen.

Würden gerne im Dorf oder Nachbardorf bleiben...

Wunschdenken. "Dorf" klingt schon so nach "jeder kennt jeden" und "nimm bloß nicht die als Mieterin"... Hier eine andere Wohnung zu finden, geht vielleicht noch am besten über gute Connections zu anderen Dorfbewohnern. Z. B. Eltern der Mitschüler, Vereine, Kirchen etc.
Wegen der Tiere: In Deiner Situation solltest Du Dir bzw. Deiner Familie nicht auch noch einen Zoo aufhalsen. Sowohl Katzen, wie auch Hunde sind wahrlich keine begehrten Mieterbegleiter. Auch wenn Dein Vermieter selbst Tiere hat, so ist es doch so, dass es sein Problem ist, wenn ihm z. B. seine Katzen die Bude vollpissen. Wenn Du aber irgendwann ausziehst und die Wohnung stinkt nach Katzenpisse, hat er wirklich ein Problem. Das weiß er.

Antworte bitte nicht, dass das Deine Katzen nicht machen würden. Leider habe ich schon zuviele schlechte Erfahrungen mit Haustierhaltung gemacht, wiewohl ich das nicht grundsätzlich ablehne, aber ich habe Verständnis für jeden Vermieter, der strikt dagegen ist.

Gegen Meeris im Käfig kann Dein Vermieter nichts haben, aber ist es wirklich sinnvoll, solche Tiere in engen Käfigen zu halten? Vielleicht solltest Du Deinen Kindern mal erklären, dass Tier genauso ihre Freiheit wollen wie sie selbst und dass es doch keinen vernünftigen Grund gibt, Tiere in engen Käfigen zu halten. Aber nun sind sie schon mal da. Wegen dem Vermieter brauchst Du Dir deswegen aber keine Gedanken zu machen.

Dass das Haus etwas hellhörig ist, ist eher sein eigenes Problem und nicht das seiner Mieter.

Ich meine jeder sollte doch seine Ruhe, sein Auskommen haben und gerne nach Haus kommen dürfen... Kindern und mir geht es mit der Situation nicht besonders gut...

Aber darauf besteht im Grunde kein Rechtsanspruch und Du kannst nur daran arbeiten, das für Dich und Deine Familie nach und nach zu verbessern.

Keine Ahnung was ich/wir noch machen sollen...

1. Beinchen ausheilen lassen, damit Du bald wieder voll einsatzfähig bist.
2. Mit dem Vermieter offen reden
3. Möglichst keine weiteren Tiere, die Dich dann bei der Wohnungssuche behindern würden.
3. Wohnungssuche, wie oben beschrieben
4. Zusehen, dass Dir Dein Hauptjob nicht abhanden kommt
5. Wenn Du wieder gesund bist, wieder neuen Nebenjob suchen, um die Einkommenssituation weiter zu verbessern.

Alles möglichst cool angehen und jetzt nicht aufgrund der vielen Sch...Situationen anfangen zu verzweifeln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Henne7
14.06.2017, 15:46

Wir haben keinen "Zoo" und besser Käfig als Schlange... da wären unsere Süßen nämlich ansonsten wohl gelandet...     

0

Hier muss man verschiedene Aspekte beleuchten.

Bei einem befristeten Arbeitsvertrag ist keine Kündigung notwendig, das heißt der Arbeitgeber kann nach beliebigen Kriterien entscheiden, ob dieser Vertrag verlängert wird oder nicht. Allerdings begehen sehr viele Arbeitgeber Formfehler bei der Befristung von Arbeitsverträgen. Dies könnte man ggfs. prüfen lassen.

Des Weiteren erhält der Arbeitgeber natürlich die Krankschreibung ohne Angabe des Grunds. Man ist zwar nicht verpflichtet dem Arbeitgeber die Erkrankung mitzuteilen, wenn aber die Erkrankung ein unglücklicher Unfall ist, dann ist dies manchmal hilfreich - denn Unfälle haben meist keine Wiederholungsgefahr. Dem Nebenjob-Arbeitgeber mitzuteilen, dass dir die zweite Krankschreibung auch unangenehm ist und auf einem Unfall beruht, kann deine Chancen auf eine zweite Verlängerung nur verbessern.

Haustiere, die keine Belästigung darstellen können, wie Meerschweinchen oder Fische, bedürfen keiner Erlaubnis, d.h. sie können auch nicht verboten werden.

Soweit der Vermieter gefühlt schlechte Laune hat, könnte man bei nächster Gelegenheit einfach einmal höflich und ohne! Vorwürfe wie "Sie behandeln mich immer so herablassend!" mit dem Vermieter sprechen. Fragen Sie Ihn doch einmal direkt nach, ob es irgendwelche Beschwerden gibt oder ob alles in Ordnung ist. Nehmen Sie seine Antwort dabei nicht persönlich oder als Angriff, sondern neutral mit einem "Vielen Dank für Ihre Rückmeldung, ich muss darüber erst einmal nachdenken." entgegen.

Des Weiteren ist natürlich nicht jeder Vermieter ein persönlicher Sonnenschein, sondern für manche ist ein Vermietungsobjekt nunmal eine Geldanlage. Das heißt nicht, dass er Ihnen automatisch etwas Böses will, sondern einfach das in seinem Leben andere Dinge Priorität haben als ein netter Schnack mit den Mietern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Henne7
14.06.2017, 14:19

Wir hatte im Vorfeld immer ein relativ gutes Verhältnis mit dem neuen Vermieter (ist vom Keller ins Erdgeschoss gezogen)...können uns auch nicht erklären was er hat...hört angeblich Musik vom Nachbarn die noch nicht mal wir hören (wohnen Tür an Tür), hört seit neustem sogar meine Spülmaschine bei sich (wir wohnen im zweiten OG, Maschine habe ich seit wir dort wohnen)...haben mehrfach mitbekommen das er anderen gegenüber (neue Mieter, Nachbarschaft) super freundlich ist... kann euch gar nicht sagen wie sch... man sich fühlt     

0

einen neuen nebenjob suchen und dann eine günstigere wohnung wenn es für die kinder machbar ist., zwecks gewohntem umfeld schule usw.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Henne7
14.06.2017, 13:57

Versuche ich alles seit etwas mehr als einem Jahr und beim Job bin ich auch schon dabei... es ist zum ...

0

Da du befristet eingestellt bist ist der AG wohl im Recht und verübeln kann man es ihm vielleicht auch nicht.

Meerschweinchen kann der Vermieter soweit ich weiß nicht verbieten, da es zu Kleintieren gehört.

Vielleicht suchst du mal ganz freundlich das Gespräch zu ihm, kann helfen und wenn nicht dann such dir eine neue Wohnung. Das dauert aber nun mal immer ein bissche, wenn man nicht in das nächstbeste Objekt ziehen möchte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?