Als Alkoholiker Koch werden - eine fatale Entscheidung?

10 Antworten

Hallo

Man kann als Alkoholiker natürlich Koch werden aber man muss aufpasen wenn man mit Alkohol kocht weil der Geschmack des Alkohols bleibt.

In der Gastronomie gibt es sehr viele Alkoholiker bzw die auf der Arbeit trinken oder schon Betrunken zur Arbeit kommen.Es ist hard in der Küche wenn man ein 13 Stunden Tag hat, der Chef scheißt dich zusammen, alles muss gemacht werden manchmal geht auch was schief(Kenn das,bin selber Koch).darum greifen sehr viele zum Alkohol oder Drogen um den Stress besser ertragen zu können

Aber ein Alkoholiker der gerade trocken wird der hat keine schwierigkeiten im Beruf man muss nur gucken wie er den Stress verträgt.

Gruß Tim

"Mit Vorsicht zu genießen!"Bin seit 3 Jahren "halb trocken".(geht eigentlich nicht).Überwiegent passt das.Aber ich denke,als Koch sieht das Problem schon wieder ganz anders aus!Man kann Feiern,Festen,u.s.w. aus dem Weg gehen.Aber bei´m Beruf?Kommt auf die Person selber an!

Trocken werden ist nicht schwer, trocken bleiben jedoch sehr. Ein Entzug ist der allererste Schritt, wirklich nur der allererste ! Da ich selbst betroffen bin und seit 11 Jahren trocken lebe, weiß ich wovon ich rede. Rate Deinem Freund weiter ab, diesen Beruf zu erlernen, Alkohol verkocht nicht. Zu der großen Gefahr, durch Abschmecken der Speisen rückfällig zu werden, kommt noch, daß die Arbeitszeiten eines Kochs so ungünstig sind, daß die regelmäßige Teilnahme an einer Selbsthilfegruppe für Alkoholiker kaum möglich ist. Das ist aber unerläßlich, wenn man dauerhaft und zufrieden trocken leben möchte.

Mein Vater schlägt mich. Ich brauche dringend Hilfe. Was kann ich tun?

Hey Leute, Ich bin weiblich &' 14 Jahre alt. Seit ca. 4 Jahren werde ich nun schon von meinem Vater geschlagen. Manchmal auch von meiner mom.. Er schlägt mir richtig ins Gesicht, sodass ich mich im Kreis drehe und auf'm Boden liege .. Wenn meine kleiner Schwester das mitkriegt, sitzt sie einfach nur da und fängt bei dem Anblick fast das weinen an...! Einmal hat er mich vor Wut schon auf eine Bettkante geworfen, sodass ich nicht mehr laufen konnte und meine Mutter mich zur Badewanne tragen musste. Aufgeplatzte Lippen und rote Ringe auf dem Rücken.. Hatte ich auch schon alles durch.. Er ist weder Alkoholiker, noch hat er irgendwelche Geld Probleme.. Ganz im Gegenteil ! Wenn ich Mist baue oder zu manchen Sachen einfach keine Lust hab ( was in meinem alter ja völlig normal ist ) hat er sich Nicht unter Kontrolle und wird sofort handgreiflich ! Außerdem kontrolliert er mich ständig über Facebook, YouTube, etc. Und macht mir Zeitsperren fürs Internet rein ! Mein Taschengeld bekomme ich auch nie.. Somit gibt es also immer und immer wieder Streit..

Meine Eltern sind gerade dabei sich zu trennen.. Und ich wollte weder mit zu meiner Mutter ziehen, noch wollte ich bei meinem Vater bleiben.. Für einen kurzen Zeitraum hat er mit der Schlägerei aufgehört.. So war für mich kla, dass ich bei ihm bleiben werde. Schonwieder umziehen wollte ich nämlich nicht.. Außerdem arbeitet er in Schichten. D.h ich wäre die meiste zeit alleine zu Hause &' hätte meine Ruhe ! Vor kurzem hat er mich wieder geschlagen und mir wurde klar ; so kann das nicht weitergehen !!

Er droht mir ständig mit Heim oder Internaten, sagt er bzw. Er und meine mom würden mit mir nicht fertig werden . ( meine Schwester wurde zum Übrigen noch nicht einmal geschlagen !.. ) ich will nicht ins Heim..!!! Aber was kann ich denn machen ? Wenn ich ( alleine oder mit ner Freundin ) zum Jugendamt gehe, brauchen die ja ne Menge Papierkram, bei dem ich gar nicht weiß, wo der liegt,..

  • dürfe Eltern ihre Kinder ( egal aus welchem Grund ) schlagen ?

  • was würde das Jugendamt mit mir machen ? Wenn beide Eltern , besonders der Vater handgreiflich ist/sind '?!

  • was " sollte " ich jetzt tun ? Was würdet ihr mir Raten ?

...zur Frage

hallo alkoholiker hat beiseitige lungenetrzündung und trombose im bein leberzirose. kann er da noch raus kommen als 5oj lanjähriger alki?

also ein bekannter der seit jugendzeit jetzt um die 5o alkoholiker ist immer wieder in entwoehnung und selber entzug gemacht hat liegt nun im krankenhaus mit beidseitiger lungenentzündung . trombose im linken bein leberzirose schwach und sehr abgebaut koerperlich. kann der sich noch erholen ? mittlerweile wird er in der klinik zum entzug nicht mal mehr angenommen. hoffnungslos sagen die äerzte. kann jemand mir eine antwort geben. da meien freundin die mit diesem mann zusammen lebt sehr krank ist möchte ich nicht unvorbereitet da hin fahren was ich am freitag vor hatte um sie zu unterstützen.

als nicht verwandte geben mir die äerzte ja keine antwort. lg

...zur Frage

mache mir Sorgen um einen Bekannten- Alkoholiker?

ein Freund (Mitte 40) ist seit mindestens 10 jahren Alkoholiker. Er hat nie einen Entzug gewollt, er meint er schafft es so.

Getrunken hat er nach eigenen Angaben täglich 3-4 Liter Bier.

Vorgestern schrieb er mir "das wars- keinen Alk mehr".

Vorhin schrieb er "mir geht es gut, ich merke nichts".

Kann das wirklich sein? Mache mir echt Gedanken. Habe von Krämpfen etc gelesen.

Soll ich lieber hinfahren?

Möchte ihn nicht morgen tot auffinden :(

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?