Als Ahmadiyya einen Türken heiraten?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mit der Ahmadiyya hat das rein garnichts zu tun. Das ist wohl ein kulturell familiäres Problem. Der Kalif der Ahmadiyya (Mirza Masroor Ahmad) hat schon sehr oft erklärt, dass die Eltern ihren traditionellen Trotz beiseite legen sollen und auf die Wünsche der Kinder eingehen sollen. Bitte Kultur und Religion nicht vermischen!!

Das stimmt so nicht ganz was du sagst. Es ist definitiv ein Ahmadiyya Problem hat in diesem Fall nichts mit Kultur zu tun. Denn als Frau ist es untersagt einen nicht Ahmadi zu heiraten, weil im Falle einer Scheidung werden im Islam in der Ahmadiyya Bewegung die Kinder dem Mann zugesprochen. Ein Mann wiederum muss nicht zwingend eine ahmadi Frau heiraten. 

Grüße 

0
@Fragean123

Das ist kein Ahmadiyya Problem, sondern eine Islamische Regel. Und ein Problem ist es schon garnicht, wenn man an die Lehre nicht glaubt, dann kann man austreten. Wenn danach die Eltern irgendwelche Probleme damit haben dann ist es deren Problem mit der Kultur...und das weisst du auch...du versuchst nur einen Schuldigen zu finden und willst  nicht akzeptieren dass es deine Eltern und Ihre Kultur ist.

0

Liebe und Religion sind zwei Paar Schuh ! Wenn Deine Eltern das nicht respektieren ,dann musst eben Du zu Deinem zukünftigen stehen,wir leben ja nicht mehr im 15,Jahrhundert!

Hey,
wie bereits beantwortet wurde, spielt die Religion und co. keine Rolle bei der Liebe. Das Problem sind halt deine Eltern bzw. vielleicht sogar die Eltern deines Freundes. Ich kann dazu nur sagen, dass du das tun sollst, was du für richtig hältst.

Was möchtest Du wissen?