Alpaka, Schaf oder Ziege?

2 Antworten

bei ziege musste sehr achten, welche Rasse, gibt ehrlich Ziegen die kannste schon um die Ecke erkennen, ooch wenn de se noch gar nicht gesehn hast. In der schweiz gibts Ziegen ohne so ne strenge Aura, da machen se Milch und Käse von. Schaf ist ok. Alpaka isn Lama mit n heftigen Gefühlsdasein, dürfste nie mit ihn streiten oder Ausdrücke sagen, sonst kommt ihn alles aus sein oberen Magen wieder hoch und dir in det Gesichte.

Aber wenn de gut bist, denn gibt det Alpaka Wolle, aber Melken, ey?

"Das melken einer Alpaka Stute ist ungefähr so wie Mäuse melken. So geht’s:

Man sollte Sie dabei auf die Seite legen und ein kleines Glas zur Hilfe nehmen ca. 5 cl.

Mit dem Daumen die Zitze gegen den Glasrand vorsichtig wiederholt abstreifen. Nach ca. 10 malignen abstreifen die Zitze wechseln. Mit etwas Geduld hat man nach 20 Minuten ca. 50 cl Milch, sollte aber nach 1 bis 2 cl das Glas leeren, sonst tritt es einem die Stute weg und leer."

danke!

1

Hallo ich würde gerne 2 Schafe halten . Was würde das kosten z.b Tierarzt kosten , Heu usw.?

...zur Frage

Was macht den Bauch dick

hi

ich habe gehört das Mädchen vorallem Schokolade am Bauch ansetzen. Was meint ihr stimmt das ? Wenn nicht was glaubt ihr welches Lebensmittel setzt sich bei ihnen vorallem am Bauch an oder ist das egal?

 

...zur Frage

Denkt ihr, dass 7-10 Schafe für einen Hund genug Beschäftigung sind, wenn er sie jeden Tag hüten und alle paar Tage umtreiben kann?

Hi, ich weiß nicht genau, ob ich hier richtig bin und mir jemand weiter helfen kann aber ich versuche es einfach mal :)

Ich werde womöglich noch dieses Jahr, definitiv aber in näherer Zukunft nach Dithmarschen (Schleswig-Holstein) ziehen. Der Plan ist ein Resthof mit reichlich Land. Neben einigen anderen tierischen neuen Freunden würde ich mir dann gerne einen Border Collie dorthin holen. Ich weiß, dass diese Hunde hohe Ansprüche an ihre physische und psychische Auslastung stellen und obwohl es ja Agility, Frisbees etc gibt denke ich doch, dass bei der Möglichkeit zur Viehhaltung das Hüten die beste Lösung wäre. (Ausserdem bin ich ein großer Schaffan.. für mich echt norddeutsch)

Hier jetzt also die Frage: Denkt ihr, dass 7-10 Schafe für einen Hund genug Beschäftigung sind, wenn er sie jeden Tag zwischen Stall und Weide hin und her treiben, praktisch  den ganzen Tag hüten und alle paar Tage umtreiben kann? Ich habe für Bearded Collies die Einschätzung von 2x/Woche ca 15 Min Arbeit mit Vieh erhalten (was mir sehr wenig erschien), allerdings sind die beiden Rassen genetisch ja für unterschiedliche Arbeiten vorgesehen.

Hat da jemand vlt Erfahrungen mit Border Collies gesammelt?

Und als Nebenpunkt, hat jemand Vorschläge für eine Schafrasse? Kann gerne eine ältere sein, müsste ja nicht auf Fleisch-/Wolleproduktion spezialisiert sein. Nur vlt recht zutraulich und sollte mit den Wiesen an der Nordsee klarkommen.

Danke schonmal fürs Lesen dieses langen Textes und ich würde mich über Antworten freuen, liebe Grüße :)


ERGÄNZUNG: Selbstverständlich  würde ich den Hund trotzdem  noch anderweitig mit langen Spaziergängen und Training beschäftigen. Er wäre  ein fester Begleiter und würde  laufend gefordert.

Ausserdem  ist mir aufgefallen,  wie kritisch hier mit Fragen zu diesem Thema umgegangen wird. Ich kenne einige Border Collies, die z. B. mit der Begleitung von Ausritten und Nebentätigkeiten als Wachhund beschäftigt  werden und wundervoll ausgeglichen sind. Natürlich  ist dies nicht optimal aber ich bab vor, mich nach den individuellen Ansprüchen meines Hundes zu richten. 
Bitte, haltet mir keine Vorträge über  das rassetypische Wesen. Es ist nichts entschieden, ich bin mir der Risiken bewusst und habe noch  keines meiner allesamt geretteten  durchaus nicht unproblematischen Tiere aufgegeben (Hunde/Pferde/Katzen). Ich hatte selbst nur noch keinen Border Collie aber bin dabei, mich ausführlich über  die Rasse zu informieren. 7-10 Schafe sind ein VORSCHLAG, ich habe kein Problem die Anzahl zu verfünffachen wenn es mir nötig  erscheint. ;)

Bitte, benehmt euch zivilisiert :)
...zur Frage

Krankes Schäfchen. Hilfeeeee!

Hallo.

Wir haben nun schon seit einem Jahr unsere Schafe. Sie stammen aus ziemlich schlechten Verhältnissen. Doch mittlerweile haben sie sich gut erholt. Nur eine unserer jungen Zippen (15 Monate alt) schwächelt noch immer. Wir haben sie als krankes Lamm mit ihrer Mutter übernommen und sehr viel Arbeit hinein gesteckt. Als wir sie bekommen haben, litt sie unter Durchfall, hatte einen dicken Behbauch und konnte kaum stehen. Mittlerweile haben wir alles in den Griff bekommen, außer den Durchfall. Sie ist nur halb zu groß wie die anderen und der Tierarzt sagte, sie habe vielleicht eine Getreideunverträglichkeit oder ihr Magendarmtrakt sei von damals beschädigt. Also sollten wir ihr 2 Wochen ausschließlich Heu füttern und sie dann langsam wieder ans Getreide gewöhnen. Doch als wir ihr nach 2 Wochen erneut Getreide fütterten, bekam sie sofort wieder Durchfall. Das Getreide müssen wir aus diesem Grunde weg lassen. Doch sie hat seitdem ziemlich stark abgenommen. Nun geht meine Frage an erfahrene Schafhalter. Gibt es ein bekömmliches Futtermittel das ich ihr füttern könnte? Eine Bekannte meinte, es sei vielleicht besser, sie einfach einzuschläfern, aber ich sehe nicht ein, wieso ich ein Tier einschläfern sollte, das mit den anderen auf der Wiese läuft und spring und eigentlich auch gut frisst ( Lebensfreude hat).

Vielen Dank schonmal!!!!!!!

...zur Frage

dringendes Pferd-Schaf-Problem

Ich habe ein Problem, das dringend in den nächsten Tagen gelöst werden muss!

Meine 22jährige Schwarzwälder-Fuchs-Stute Ronda steht Zeit ihres Lebens allein (ohne andere Pferde) -das das nicht gut ist hat mein Opa (dem das pferd gehört) nun auch endlich begriffen, darum haben wir zu Ostern ein junges Kamerun-Schaf-Ziege-Mix gekauft, das sich mit Roda so sehr angefreundet hat, dass sie denkt es währe ihr Fohlen, echt! Sie dreht total durch wenn sie Lotti (das Schaf) garnicht oder nur schlecht sehen kann. Beim putzen zappelt, wiehrt und scharrt sie pausenlos (weshalb ihre Hufe stark eingerissen sind) beim reiten und longieren ist sie verspannt und will immer nur nach Hause, ich muss sehr streng sein. Früher konnte ich sie nur mit dem Stallhalfter auf dem blanken Rücken ausreiten, jetzt ist Ronda unberechenbar, springt über die Abgrenzung des Reitplatzes, schreckt auch vor Strom nicht zurück. Nichtmal mehr spazieren gehen können wir ohne das sie pausenlos wiehrt. Opa reicht es, er will das Schaf noch diese Woche verkaufen, aber das würde Ronda das Herz brechen. Allerdings ist es auch nicht gesund wenn sie sich immer so aufregt sobald sie von Lotti getrennt wird-zumal sie Arthrose hat. Bitte, antwortet mir wenn ihr die Antwort wisst! Es ist mir sooo wichtig, aber ich weiß mir keinen Rat mehr, wir haben nicht genug Geld um 2 Großpferde zu halten, aber Ronda soll es auf ihre alten Tage schön haben und sich wohlfühlen. Danke schonmal im Vorraus

...zur Frage

Von welchem Tier bekommt man mehr Wolle: Schaf oder Lama/Alpaka?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?