Alniegergebühren / Welche kosten können auf uns zu kommen? Sanierung der Straße, Kalal, Laternen etc

1 Antwort

Wenn Baumaßnahmen anstehen, werdet ihr vorher informiert und erhaltet eine konkrete Kostenaufstellung. Bei uns haben sie letztes Jahr die ganzen Leitungen (Wasser, Gas, Strom) neu verlegt, hat rund 4.000 Euro gekostet. Kann bei dir aber billiger oder auch teurer sein.

Wieso fahren manche Autofahrer so rücksichtslos?

Ich bin vorhin vom Fitness gekommen, ich denke es war so gegen 18:30 Uhr. Ich war mit dem Fahrrad unterwegs und dann bin ich über eine Straße gefahren, das war ein ganz normaler Straßenübergang, also eine Nebenstraße, die auf die Hauptstraße führt. Ich bin an der Hauptstraße langefahren, also auch nicht zu schnell und ich hab mich umgeguckt, plötzlich rast so ein Typ (ca 40 Jahre alt) mit seinem Geländewagen von der Hauptstraße in die Nebenstraße und hätte ich nicht rechtzeitig gebremst, wäre ich jetzt nicht mehr so ganz gesund.

Das ist meine Ausgangslage, ich wollte jetzt fragen, ob ich im Recht bin, weil eigentlich hätte er doch auch gucken müssen! Und meine zweite Frage ist, warum fahren viele Leute eigentlich so rücksichtslos? Ich meine sie gefährden damit ja nicht nur ihr eigenes Leben, sondern auch das von Leuten, die gar nichts mit der Sache zu tun haben.

...zur Frage

Ist das ein Gehweg?

Hallo, unsere Straße hier im Neubaugebiet ist etwas eng. Daher wurde der Gehweg gleich hoch wie die Straße gebaut. So können sich entgegen kommenden Fahrzeuge darauf ausweichen. An einer Stelle, die letzen 50 Meter vor der Hauptstrasse ist er etwas breiter. Dort parkt seit kurzer Zeit ständig jemand. Ist das erlaubt? Er steht auch noch gegen die Fahrtrichtung... Der Gehweg ist rot gepflastert und ist mit einem Bordstein zur Straße hin deutlich abgegrenzt. Aber eben auf gleicher Höhe. Durch das Parken ist der Gehweg komplett zu und die Fußgänger müssen nun links am Auto vorbei auf die Straße, auch Schulkinder.
Ist das nun ein Gehweg oder nicht? Darf der dort parken oder nicht? Und wo steht das?

Und bitte nicht einfach nur Eure Meinung, bitte nur fundiertes Wissen!

Vielen Dank schon mal!!! :-)

...zur Frage

Zufahrt zum eigenen Grundstück über gemeinschaftliche Garagenhofzufahrt?

Guten Abend, ich habe folgende Frage. Das Bauamt erwartet von mir den Nachweis eines weiteren Stellplatzes auf meinem Grundstück. Das Tiefbauamt verweigert mir die Zuwegung zum Stellplatz über den Gehweg, da damit der davor gelagerte öffentliche Stellplatz wegfällt. Links neben meinem Grundstück befindet sich ein gemeinschaftlicher Garagenhof (Zufahrt + Garagen, jeweils eigene Flurstücke). Auf diesem Garagenhof haben ich ein Garage. Ich bin Miteigentümer am vorgelagerten Flurstück, das als Zufahrt zu den einzelnen Garagen dient. Ich darf also diese Zufahrt befahren, damit ich meine Garage erreichen kann. Dieses Flurstück (gemeinschaftliche Zufahrt) grenzt unmittelbar an mein Baugrundstück. Kann ich nun auch ohne Zustimmung der restlichen Miteigentümer des Garagenhofes mit meinem Pkw über die gemeinschaftliche Zufahrt auf mein Grundstück fahren? Falls nicht, müsste ich nämlich die Zustimmung aller restlichen Miteigentümer einholen, um eine Baulast auf dem Flurstück (Zufahrt) eintragen zu lassen. Ich bin der Meinung, dass ich mein Grundstück über die gemeinschaftliche Zufahrt anfahren darf. Schließlich darf ich als Miteigentümer die Zufahrt befahren, um meine Garage zu erreichen. Ich freue mich über jeden Hinweis. Gerne auch Verweise auf ähnliche Fälle. Vg,

...zur Frage

Garagenhof / Fläche von Gemeinschaftseigentümer abkaufen

Liebe Community, Liebe Rechtsexperten, seit ein paar Tagen beschäftigen mich Fragen zum Erwerb eines Grundstücks. Zunächst die Schilderung meiner Situation bzw. Vorhabens. Ich besitze ein Reihenmittelhaus, leider OHNE Garage. Die Parkplatzsituation in der Gegend ist entsprechend schlecht. Nun gibt es einen Garagenhof in unmittelbarer Nähe, auf welchem verschiedene Nachbarn entsprechend Garagen besitzen. Auf dem dazugehörigen Garagengrundstück/Gelände gibt es eine bestimmte Fläche, die wohl damals beim Bau nicht mit einer Garage versehen wurde und somit frei steht. Genau diese Fläche würde sich aber für den Bau einer Garage eigenen. Laut Plan des Katasteramts gehört der Garagenhof quasi allen Garageneigentümern gemeinschaftlich. Nun habe ich mir gedacht, vielleicht ist es möglich, besagtes Teil-Grundstück von der (Garagen)-Gemeinschaft abzukaufen. Ich hoffe ich habe es so gut wie möglich erklärt... Ein Bild habe ich angefügt. Das Fragezeichen symbolisiert das begehrte Teilgrundstück. Dazu nun meine Fragen:

  1. Wie ist mein Vorhaben zu bewerkstelligen ?
  2. Von welchem (notariellen) Verfahren spricht man da ?
  3. Reicht es evtl. wenn ich den kompletten Anteil von einigen wenigen Eigentümern abkaufe ?
  4. Müssen alle Eigentümer zum Notar um Ihren entsprechenden Teil zu übertragen ?
  5. Wie würdet Ihr die Sache angehen ?

Vielen Dank im voraus, für Eure hoffentlich zahlreichen Antworten. Für Tips bin ich wirklich dankbar.

Gruß, ChrisKolumb

...zur Frage

Grenzbebaute garagen, wie weit müssen wir abstand lassen

Mh mir viel keine idee ein für die kurze überschrift.

Folgendes: unser nachbarhaus/-grundstück ist verkauft worden. alles im allen ziemlich renovierung/sanierung bedürftig. zu dem haus gehören auch garagen bzw kleine lagerräume. die sind direkt auf der grenze bebaut worden. damals war das kein problem weil der ehemalige besitzer beide grundstücke gehörten ( nachbargrundstück und unser grundstück) wir gehen davon aus das auch die lagferräume saniert werden müssen und das ggf der neue besitzer dann auf unseren grundstück muss um das "lager" auch von aussen zu sanieren.

wir haben aber auf unserer seite vor dort holz zu stapeln oder anderweitig zu nutzen den bereich ( nein das holz soll nicht direkt an die wand gespapelt werden.

nun die eigentlich frage: in wie weit müssen wir abstand lassen von der wand ? müssen wir überhaubt abstand lassen? schliesslich können wir den neuen besitzer ja nicht das recht verweigern das er sein eigentum instandsetzen kann .

...zur Frage

Wegerecht Pacht?

Guten Tag ich habe folgendes Problem ich habe mir ein Grundstück gekauft wozu einen Einfahrt gehört.die zu einen Garagenhof führt.Die Eigentümer der Garagen müssen meine Einfahrt mit benutzen um an ihre Garage zu kommen.Jetzt habe ich mit mein Wagen auf den Garagenhof gestanden ( auf mein Teil des Grundstücks ) und es wurde beschädigt.Ab da war für mich klar jeder der hier rüber will muss jetzt Pacht für die Überfahrt bezahlen.Und es gab einen Bewohner der vorher an der Stadt Pacht bezahlt hat und die anderen nicht.Auf meine Einfahrt ist gibt es eine Baulasterklärung für einen Rettungsweg die ich beachten muss.Meine Frage ist darf ich jetzt vom jeden Garagenbesitzer einen Wegerechtvertrag anbieten indem er eine jährliche Pacht bezahlen muss?Musste mir schon anhören das die 21 Jahre nichts zahlen mussten und das es vielleicht garnicht rechtens ist was ich vor habe.Und das die damit nicht einverstanden sind. Danke für die Antworten gruss Mark

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?