Alltag eines Polizisten

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich zitiere mich mal selbst:

"Ein interessanter aber schwieriger Beruf. Die Polizei bietet in fast allen Bereichen abwechslungsreiche und spannende Aufgaben. Man kann recht einfach zwischen den verschiedenen Tätigkeitsfeldern wechseln...

Aber... du hast auch mit schwierigen Leuten zu tun... dir schlägt oft Ablehnung und Hass entgegen... nur weil du Uniform trägst / Polizist bist.

Der Umgang mit Gewalt, Tod, Stress, schmuddeligen Leuten ist halt auch nicht für jeden etwas...

Ich möchte keinen anderen Beruf ausüben, weiß aber auch dass das nicht jeder so sieht."

"Ein abwechslungsreicher, interessanter Beruf!

Wenn auch nicht immer leicht... denn man muss sich nur mal einge Kommentare von weltfremden, verblendeten Kriminellen hier durchlesen... dann weiß man mit was man täglich auf der Straße zu tun hat..."

Zum Verdienst:

"Von deinen 2261 Euro brutto bleiben aber fast 1900 Euro netto über. Das ist nicht ganz so wenig und man kann davon leben. Zum reich werden ist der Beruf aber nichts.

Für die Arbeit, den Ärger, die Belastungen und die Verantwortung die man tagtäglich hat bekommt man wirklich zu wenig Geld.

Ich bin als Polizist berechtigt bzw. verpflichtet in die Grundrechte anderer Menschen einzugreifen. Das ist eine hohe Verantwortung. Mache ich dabei einen Fehler, dann mache ich mich strafbar... und zusätzlich kann ich noch disziplinarisch belangt werden. Mit solchen Problemen muss sich der "normale" Arbeitnehmer nicht auseinander setzen.

Und, nehmts mir nicht übel, nur jemand der diesen Beruf ausübt ist überhaupt berechtigt über das Gehalt von Polizisten zu urteilen."

Deine Eltern sollten sich in deine Berufswahl nicht einmischen... nicht sie müssen in einem Job die nächsten 40 Jahre arbeiten sondern du!

Ansonsten kann ich dir nur empfehlen sich z.B. bei "copzone.de" zu informieren.

Es gibt auch gute Berichte bei youtube:

"Der Zugriff -- Ein Jahr mit den Spezialkräften der Bundespolizei"

"Spiegel TV Reportage - Vom Schutzmann zum Hassobjekt" (die wichtigste Reportage für alle Interessierten)

"Polizeischüler auf Streife"
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gibt es Sonnenseiten bei diesem beruf? Musst für wenig Geld damit rechnen das die dich umlegen, das du was auf die Nase bekommst. Erstickst in Papierkram und wirst in der Öffi auch noch als Bulle bezeichnet

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

bei uns am land,fahrzeugkontrolle,haben sie was getrunken,ab und zu ne oma suchen die nicht heim findet oder nachts besoffene auseinanderhalten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Schattenseiten eines Polizisten:

Wenn man am Tage danach einen Dieb, Frauenverprügler, Drogendealer..., den man gerade auf frischer Tat erwischte, wieder auf freiem Fuß sieht.

Weil unsere Staatsanwälte und Richter zu feige sind, solche Verbrecher einzusperren und sofort anzuklagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Endscheidung diesen Beruf zu ergreifen, ist keine einfache, Jeder Beruf hat Vor- und Nachteile.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sieh dir an, wie oft die Polizisten hier im Forum als dumme Bullen gesehen werden, dann weißt du welchen Respekt du bekommst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist sicherlich unterschiedlich, ob man jetzt bei der bayerischen Landespolizei und zum Beispiel im Allgäu stadioniert ist, oder bei der Mordkommission in Berlin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?