Alliierter Personalausweis

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

So was Ähnliches gibt es tatsächlich. Er sitzt in Berlin-Zehlendorf und heißt Wolfgang Ebel, ein ehemaliger DDR-Bahnangestellter, der sich auch gerne mit einem "Doktortitel" schmückt (Dr. jur. h.c., angeblich vom "deutschen Reichskonsulat in Österreich" verliehen (?!). Er behauptet, von den Alliierten als deutscher Reichskanzler eingesetzt worden zu sein und verkauft selbstgebastelte "Reichs-Ausweise" und "Reichsführerscheine" an leichtgläubige Anhänger des Deutschen Reiches. Oder einfach nur an Leute, die ihren echten Führerschein abgeben mussten oder Steuern und Knöllchen nicht bezahlen wollen.

Allerdings sitzt er nicht in einer US-Behörde, sondern in einer Privatwohnung, die er "provisorischen Amtssitz" nennt. Die "Bestätigung" durch die Alliierten hat er dadurch erhalten, dass er Einschreibebriefe an die US-Botschaft schreibt, und dafür eine Empfangsbescheinigung erhält. Seine wirren Briefe landen vermutlich ungelesen in Ablage "P" (Papierkorb). Anerkannt wurde von deutschen Gerichten nur seine psychische Erkränkung - das dafür mehrfach.

Inzwischen gibt es mehrere weitere "Reichsregierungen", die das Geschäftsmodell von Ebel kopieren und solche Reichsausweise anbieten, sich aber nicht auf die Vollmacht der Alliierten zurückführen. Blödsinn ist alles miteinander!

Dafür sind die Konsulate oder Bootschaften zuständig und nicht einer irgendwo in einem Hinterzimmer!

Du bist fast 70 Jahre zu spät mit dieser Frage.

"die GUTE BRD" GBRD? Wassndat?

Was möchtest Du wissen?