Allianz will und kann nicht zahlen

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Die Verkehrsopferhilfe kann hier auch nicht helfen, da der Schaden nicht durch ein versicherungspflichtiges Kraftfahrzeug verursacht wurde. In Deinem Fall bestätigt sich wieder meine Auffassung, dass im Interesse eventueller Geschädigter eine Privathaftpflichtversicherung zur Pflicht erhoben werden sollte... So bleibt Dir nun tatsächlich nur, den Schädiger auf Schadenersatz zu verklagen. Auch, wenn er momentan nicht Leistungsfähig ist, bekommst Du wenigstens einen vollstreckbaren Titel. Du kannst dann mindestens in den nächsten 30 Jahren an alle die Pfändungsfreibeträge überschreitenden Einnahmen des Schädigers heran (vorhandenes Vermögen - auch z.B. Immobilien oder Geld- oder Kapitalanlagen, Löhne, Gehälter, Renten, Geschenke, Erbschaften), musst halt "nur" am Ball bleiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von freddy1677
11.10.2011, 20:30

Kann aber die 3200€ Rep.-Kosten nicht in Vorlage gehen,muß mich echt zusammenreissen. Hab noch Vollkasko auf dem Wagen.Mein Vers.-Vertr. (HUK) bot mir an den Schaden zu übernehmen.(ohne Hochstufung)--bin dann aber ewig an die HUK gebunden?! Danke erst mal für deine Antwort---Ralph

0

Was möchtest Du wissen?