ALLIANZ Versicherung! Wer hat damit schon schlechte Erfahrungen gehabt und vor Gericht gewonnen?

15 Antworten

Also ich hatte letzte Woche nen Unfall, wo ich nicht Schuld war. Habe das der Versicherung gemeldet (Allianz) und prompt kam auch schon der Anruf und mir wurde gesagt das alles in die Wege geleitet wird. Ich habe mir das Geld auszahlen lassen und eine eigene Werkstatt gesucht, der Betrag belief sich auf 3300€ und es war auch nach 4 Tagen auf mein konto. Die 4 Tage belaufen sich vom Unfalltag bis zur Auszahlung. Ich kann nichts schlechtes über die Versicherung sagen, bin durch aus ganz zufrieden das alles so reibungslos verlaufen ist...

Hallo!

Schlechte Erfahrungen mit der Allianz: JJAAAA

Trotz schriftlicher Zusage und Absegnung eines Kostenvoranschlages wurde nur ein Teil eines Wasserschadens übernommen .

Laßt Euch ALLLEEESSS schriftliche geben: genau, detailliert, was übernommen wird, sonst gibt es intern immer so schöne Worte wie "anteilig" oder "das übernehme wir ja generell nicht" ..Und selbst dann gibt es keine Sicherheit.

Ich habe auch keine Ahnung, ob das bei anderen Versicherungen besser ist. Wir werden jetzt einfach an den Versicherungen sparen und uns immer das günstigste Angebot nehmen, was wir über einen Makler begommen (bei ähnlichen Bedingungen).

Warum die Allianz knausiger wird kann im Netz unter Investitionen von Allianz und Südlink z.B. nachgeschaut werden. Alles Klar!!

Wir sind nicht vor Gericht gegangen, weil unsere Rechtsschutz auch bei der Allianz ist (haha) und wir echt keinen Nerv haben.

Ich mache derzeit sehr schlechte Erfahrungen mit der Allianz Versicherung. Erst im Ernstfall war mit deutlich, wie schlecht ich versichert bin. Es ist folgendes passiert:

In meine Wohnung wurde eingebrochen. Der Schaden wurde von mir sofort gemeldet. Nach ca. 10 Tagen erhielt ich ein Schreiben von der Allianz Versicherung. Ich sollte eine Auflistung bzw. Belege über die zerstörten oder gestohlenen Gegenstände einreichen. Nach ca. zwei Tagen Übersand ich die Liste. Nach ca. einem Monat meldete sich ohne eine vorherige Schriftliche Ankündigung ein Schadenregulierer. Er besichtigte meine Wohnung, und versprach mir eine zügige Regulierung innerhalb einer Woche, da es keine offenen Fragen gebe. In der Folgezeit folgte leider keine Regulierung des Schadens. Auf meine Nachfragen, teilte der Regulierer immer wieder mir , er hätte kein Zeit, jedoch würde er es kurzfristig bearbeiten. So ging das die nächsten drei Wochen. Ich beschwerte mich bei meinem Kundencenter, so dass mein Versicherungsberater, auch immer wieder Kontakt zum Regulierer aufnahm. Leider wurde mein Berater auch immer wieder belogen. Es passierte einfach nichts. In der Folgezeit beschwerte ich mich bei der Allianz AG, und prompt erhielt ich eine Nachricht vom Regulierer, er müsse noch die polizeiliche Ermittlungsakte beiziehen, und das würde sehr lange dauern. Über meinen Anwalt forderte ich eine Abschlagszahlung, um wenigstens die Wohnungstür zu Indstandsetzten zu lassen. Leider keine Reaktion von der Allianz.

Meiner Meinung nach, sind das Ignoranten und Betrüger. Wenn man sich auf die Allianz verlässt, ist man verlassen.

Allianz möchte den SV-Gutachter nicht bezahlen, was kann ich machen?

Allianz möchte den SV-Gutachter nicht bezahlen, was kann ich machen? Ich habe extra angerufen und der Herr von der Sachbearbeitung sagte mir, ob er mir einen Gutachter schicken soll da ich am Unfall unschuldig bin oder ob ich mir einen nehmen möchte. Ich habe mich fürs letztere entschieden. Ein paar Tage später habe ich nochmals eine Mitarbeiterin angerufen und das Aktenzeichen von der Polizei durchgegeben. Sie fragte mich auch nach einem Gutachter. ich sagte, dass ich schon einen habe. Jetzt kommt die Allianz und wirft mir vor, dass ich eigenmächtig einen Gutachter genommen hätte und auch der Mitarbeiterin gesagt hätte, dass ich schon einen Gutachter habe - was ja auch stimmt. Nur hatte ich zuvor schon die Allianzversicherung angerufen gehabt. Ich wurde in einem automatischen Anschreiben angeschrieben, dass wenn ein Laie erkennen kann dass es sich nur um einen leichten Schaden oder Bagatellschaden handelt ich einen Kostenvoranschlag hätte einholen müssen. Da er mir aber rückwärts auf meinen BMW, 3 J. alt und 75000km gefahren ist (16500Euro Wiederbeschaffungswert) und ich eben nicht erkennen konnte, dass es sich um einen Bagatellschaden oder um eine leichte Beschädigung handelt, nahm ich den SV-Gutachter. Schließlich musste ich davon ausgehen, dass auch unterhalb der Stoßstange der Rahmen was abbekommen hat. Schließlich hat das Auto ordentlich gewackelt und nicht nur die Stoßstange berührt. Der Schaden war 854 Euro zzgl. MwSt. Schließlich musste ich das Gutachten auch machen wegen Wertminderung, wenn der Rahmen was gehabt hätte, hätte es diese mit Sicherheit gegeben, da das Fahrzeug noch keine 5 Jahre alt ist und noch keine 100.000km auf dem Tacho hat.

Ich komme mir von der Allianz jetzt granatenmäßig verschaukelt vor. Was kann ich machen. Ich bin nicht Rechtsschutz versichert. Wenn ich jetzt noch einen RA einschalte und verliere die Sache muss Gegenanwalt bezahlen und Gerichtskosten. Dann komme ich vielleicht auf 2000 Euro und dann habe ich als Unschuldiger viel Geld verloren. Das Gutachten hat 355 Euro inkl. Mwst. gekostet und bezahlen wollen die nur 100 Euro für einen Kostenvoranschlag. Ich bin mir aber nicht sicher, ob eine Werkstatt eine Stoßstange abmontiert und anmontiert und einen Kostenvoranschlag für 100 Euro macht. Wobei ich auch noch zum SV-Gutachter hingefahren bin. Normalerweise muss man das ja nicht. aber kommt jemand von einer Werkststt und macht Kostenvoranschlag mit Montage der Stoßstange und Kostenvoranschlag für 100 Euro. Kann ich mir nicht vorstellen, da ich etwas auf dem Land wohne und Hin- und Rückfahrt zur Werkstatt schon eine Stunde oder 50Euro beträgt. Und der BMW-Händler wohnt noch weiter weg, 1,5 Stunden Fahrt. Schließlich muss ich ja nicht bei einer Hinterhofwerkstatt einen Kostenvoranschlag machen. Selbst ATU sagt. Fahren Sie zu BMW Werkstatt, da die ihre Preise besser kennen und das ist auch seriös.

...zur Frage

VDK und Sozialgerichtsverfahren

In 1. Instanz vor dem Sozialgericht in Bayern wurde meine Klage auf vollständige Erwerbsminderung abgelehnt. Als Prozessbevollmächtigte war eine RA des VDK dabei. Mehr als enttäuscht musste ich feststellen, dass eine Prüfung der medizinischen Gutachten, die von DRVB und SG, nicht vorgenommen wurde, ich selber hatte der VDK-RA die Unstimmigkeiten bzw. Auffälligkeiten schriftlich mitgeteilt. Ein medizinisches vom SG genehmigtes Privatgutachten lag vor. Vor Gericht wurden die Auffälligkeiten nicht verwendet. Da ich selber hochgradig nervös war habe ich es nicht geschafft, die Argumente selber vollständig anzubringen. Obwohl die RA des VDK meinen Gesundheitszustand kennt, hat sie dies nicht weiter interessiert. Vielmehr teilte die RA mir mit, dass der Richter ablehnend reagiert und sich im Schwerpunkt auf sein eigenes in Auftrag gegebene Gutachten beruft, weil die Punkte des Privatgutachtens nicht schlüssig waren. Ich möchte in Berufung zum LSG gehen. Meine Frage: Würdet Ihr für den nächsten Schritt weiter den VDK nehmen oder sollte besser einen "freien Rechtsanwalt" nehmen? Ich kann mich des Gefühls nicht erwehren, dass es eine Allianz zwischen VDK und Gericht, vielleicht auch DRV gibt. Im Moment fahren meine Gefühle Achterbahn - im negativen Sinn.

...zur Frage

Ist das wirklich Migräne? Was kann ich dagegen machen?

Hallo! Ich leide seit einigen Jahren unter Migräne, zumindest hat mein Arzt das so diagnostiziert. Ich habe auch Naratriptan bekommen, die mir recht gut helfen (sie betäuben halt mich und den Kopf, wodurch ich nichts mehr spüre). Allerdings bin ich mir wirklich nicht sicher, ob das Migräne ist. Denn ich kann die Schmerzen selbst durch Kleinigkeiten auslösen, und zwar mit allem, was meinen Nacken betrifft. Beispiele, von denen ich Migräne bekomme:

Neckholder-Tops oder Bikinis,

Blusen, deren Kragen im Nacken liegt (ja, tatsächlich ist ein Blusenkragen zu "schwer" für meinen Nacken....),

Sitzen auf zu harter Oberfläche,

Mit dem Rücken angelehntes Liegen,

und noch ein paar andere Dinge, die meinen Nacken berühren oder ihn in irgendeiner Weise schief anschauen. Wenn ich solche Dinge mache, merke ich, dass der Schmerz auf einer Schulterseite anfängt - allerdings oben auf der Schulter, nicht hinten beim Rücken. Dann kriecht er langsam einseitig den Hals hinauf, hinters Ohr, bis zu meiner Schläfe, und dann um das Auge.

Diese Entwicklung ist so gut wie immer die gleiche, und in keinem Stadium kann ich den Schmerz mehr aufhalten, sodass er nicht in mein Auge gelangt (dort angekommen ist es dann ein Stechen, ohne Pochen, Klopfen oder Ähnlichem, einfach ein Stechen, das meine ganze Gesichtshälfte lähmt).

Die meisten werden jetzt sagen: Mach Sport, stärke deinen Nacken. Das Problem ist, dass ich schon alle möglichen Übungen, von schwer bis super sanft, ausprobiert habe, und dadurch auch schon die Schmerzen ausgelöst wurden.

Bei einem Orthopäden war ich auch schon, es ist absolut keine Verspannung im Rücken und Nacken vorhanden. Lediglich eine kleine Fehlstellung habe ich in der Wirbelsäule, ein Hohlkreuz unten und einen kleinen Rundrücken oben. Da die Schmerzen aber immer nur auf einer Seite AUF den Schultern auftreten, glaube ich nicht, dass das damit etwas zu tun hat.

Kennt das jemand? Ich komme mir so blöd vor, nichtmal mehr Blusen oder Neckholder-Bikinis anziehen zu können. Nach jedem Meeting auf einem "falschen" Stuhl gehe ich mit Migräne nach Hause...ich bin total am verzweifeln...

...zur Frage

Wie lange dauert es bis die Versicherung(Provinzial) einen Schaden reguliert bzw das Geld an den Geschädigten überweist?

Hallo Ich hatte 22.5.2017 einen Verkehrsunfall wobei mein Fahrzeug(Roller) einen Totalschaden erlitt. Der Pkw fuhr bei ROT auf die Kreuzung und erfasste mich frontal. Da auch mehrere Augenzeugen der Polizei bestätigt haben das ich Unschuldig bin habe ich das ganze meinem RA überreicht. Der Gutachter hat sich den Roller auch schon angeschaut und bestätigt das dies ein Totalschaden ist. Das Gutachten liegt der gegnerischen Versicherung seit heute vor. Wie lange dauert es bis die Haftpflichtversicherung des Unfallverursachers das Geld auf mein Konto überweist und wie lange dauert es bis man Schmerzensgeld bekommt??? Danke im vorraus Lg

...zur Frage

KFZ Gutachten Dekra und R&V unterschiedlich

Hallo,

ich hatte vor einigen Tagen einen Auffahrunfall (Geschädigter). Einige Tage nach dem Unfall beauftragte ich einen Gutachter, den Schaden an meinem Fahrzeug zu bewerten. Dieses Gutachten ergab einen Schaden von 1300€. Nun habe ich ein Gutachten eines von der gegnerischen Versicherung beauftragten Sachverständigen bekommen, welches 900€ aussagt. Der Gutachter hat allerdings mein Auto niemals zu Gesicht bekommen.

Kann mir jemand eine Auskunft darüber geben, ob ich diesen Fall ohne für mich entstehende Kosten einem Anwalt zur Prüfung übergeben kann? Laut google muss das die Versicherung vom Schadensverursacher tragen...stimmt das?

Vielen Dank für eure Mühe!

Gruß, Carsten

...zur Frage

HWS Spinalkanalstenose C5/C6 mit Verknöcherungen (7mm), OP steht bevor, wer hat diese OP (Einsetzen von 2 Cages) schon hinter sich?

Hallo Leute, vor 3 Jahren wurde o.g. Diagnose durch ein MRT diagnostiziert. Hatte als Kind Skoliose (Gipsschale gelegen) und Morbus Scheuermann. Schmerzen (welche ich eigentlich jahrelang nicht ernst genommen habe), hatte ich schon immer. Hier mal kurz meine Symptome, die sich in den letzten Wochen verschlimmert haben: dazu gekommen: - fast ständiges Kribbeln in Armen und Beinen, manchmal auch rechte Gesichtshälfte - Schmerzen verstärkt im Halsbereich - Schmerzen rechtes Bein u. Fuß - Knie knickt manchmal ein - Arme werden plötzlich schwer und schmerzen - muß öfter auf Toilette - Schmerz- u. Schlaftabletten (durchschlafen höchstens 4 h). Seit der Diagnose war ich schon bei 3 Neurochirurgen, jetzt nun steht die OP an und ich zweifle etwas. Könnt Ihr mir sagen, wie geht es einem danach? Wann in etwa kann man wieder ein normales Leben führen (nach REHA usw.). Seit der Diagnose bin ich in einem Fitnessstudio angemeldet ( selbst. Spezialtraining) und gehe zur Ostheopatie, beides hat mir die Jahre soweit gut geholfen. Im Moment verstärken sich die Symptome und der Neurochirurg hat mir die OP empfohlen, da auch schon ein Nerv "angekratzt" ist. Die OP soll imn St. Georg Leipzig gemacht werden.

Ich würde mich über Infos freuen.

Danke

Nelly

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?