Allgemeines Abitur auf dem Gymnasium oder auf der FOS13?

Das Ergebnis basiert auf 0 Abstimmungen

FOS13 0%
Gymnasium Abitur 0%

2 Antworten

Gymnasium ist sicher der schwerste Weg, da du als Neuling in ein Neues Umfeld kommst. In der FOS ist für alle Schüler einer neuer Schulstart und der Stoff fängt bei komplett Null an. Allerdings gibt's ja je nach FOS nur ne gewisse Auswahl an Zweigen die auch net immer alle toll sind :/ FOS ist trotzdem der bessere Weg. (Es gibt auch noch die Möglichkeit eine Ausbildung zu machen, danach auf die BOS und dort das allgemeine Abi zu machen)

Danke. Denkst du also, dass die FOS leichter wäre und es wirklich keinen Unterschied gäbe?

0

Ja FOS ist schon leichter und einen Unterschied gibt es mittlerweile garnicht mehr :)

1

Wenn du an der FOS die allgemeine Hochschulreife machen kannst, hast du damit genau die gleichen Möglichkeiten wie mit dem Abitur am Gymnasium. Nach meiner Erfahrung ist die FOS aber leichter.

Hallo, kann man nach der Realschule noch auf ein normales Gymnasium wechseln?

Ich möchte mein Realschulabschluss machen und danach auf ein normales Gymnasium wechseln, um dort noch das Abitur zu machen. Ist das möglich oder muss man auf eine Fachhochschule? Würde mich über eine Antwort freuen. :-)

...zur Frage

Wechsel von Gymnasium auf Fachoberschule (Bayern)?

Hallo erstmal :)

Ich habe einige Beweggründe auf die FOS zu wechseln, während gleichaltrige eher der Meinung sind dass es eine gute Entscheidung wäre sind meine Eltern und Bekannte dafür dass ich auf dem Gymnasium bleiben soll. Ich will kurz alles erzählen um euch ein Bild davon zu machen damit du ihr eine Meinung dazu bilden könnt.

Einer der Hauptgründe dass ich gemerkt habe dass das Gymnasium das ich momentan besuche schlichtwegs nichts für mich ist. Diese Schule hat sowieso einen sehr guten Ruf weil sie entsprechend schwer ist, aber hier pack ichs einfach nicht. Ich lerne und lerne und lerne und bekomme in der Schulaufgabe dann doch eine 5. Ich besuche momentan die 10. Klasse und es läuft in ein paar Fächern zwar besser als letztes Jahr, trotzdem habe ich einen "guten" 3er Schnitt, etwa 3,1. Damit verbunden ist auch dass ich gemerkt habe dass es mir schwerer Fällt für Fächer zu lernen die mich garnicht interessieren, ich muss mich dann immer förmlich dazu zwingen und die Motivation für die Schule geht dadurch komplett weg. Auf der Fachoberschule ist das so dass ich einen Zweig wählen muss, in meinem Fall Gesundheit, bei dem ich dann größtenteils Fächer wie Gesundheitswissenschaften, Biologie, Chemie etc. habe. Natürlich sind die grundlegenden Fächer wie Mathe auch dabei aber ich habe dann keine nervigen Nebenfächer wie Sport, Geographie, Geschichte. Dadurch habe ich einerseits mehr Interesse/Motivation am Lernen und andererseits habe ich diese Fächer dann intensiver und kann mich mehr darauf konzentrieren.

Dazu kommt noch dass man in der FOS 11 bzw. in der 11. Klasse ein einjähriges Praktikum haben das natürlich mit dem Zweig zusammenhängt das wir gewählt haben. Ich persönlich hänge schon ziemlich fest an dem Gedanken, später in den medizinischen Bereich zu gehen und da kommt man ins Studium wirklich sehr schwer ein, bis jetzt wurden die Zugangsvorraussetzungen immer strikter. Ich denke dass ich da erhöhte Chancen hätte wenn ich noch zusätzlich 1-jährige Erfahrung im Berufeben zum allgemeinen Abitur dazu hätte (welches man über FOS13 in Bayern erhalten kann). Andererseits hätte ich einfach gerne diese praktische Berufserfahrung gemacht.

Im Endeffekt habe ich das selbe Ergebnis, ein allgemeines Abitur. Aber ich habe das Gefühl das es bei mir auf der FOS besser ausfallen würde und andererseits habe ich eben das Praktikum im Pack dazu.

Was wäre eurer Meinung nach die richtige Entscheidung? Es gibt im Januar einen Infoabend an der FOS die ich gerne besuchen würde, Februar-März muss ich mich einschreiben. Ich habe auch schon einiges positives vom der Schule gehört.

...zur Frage

Soll ich nach der EF Fachabitur machen?

Hallo, Ich besuche zurzeit ein allgemeines Gymnasium in NRW. Davor war ich auf einem Gymnasium in RLP. Habe jedoch gemerkt, dass ich viel lieber ein Fachabitur erreichen möchte und würde mich dann ab Januar dort bewerben, jetzt höre ich jedoch überall "mach das allgemeine Abitur, das ist besser..." Aber für mein Wunschstudium würde ein Fachabitur vollkommen ausreichen und so ein Fachabitur ist um einiges praktischer, als ein allgemeines Abitur. Warum heißt es denn dann trotzdem, "Mach das allgemeine Abitur?" Ist es wirklich soviel besser, als ein Fachabitur?

...zur Frage

Berufliches Gymnasium oder allgemeines Gymnasium für einen Realschüler?

Ich habe auf der Realschule einen Schnitt von 2,5 .
Möchte nach den Sommerferien anfangen mein Abitur zu machen . Nun jetzt kann ich mich nicht entscheiden ob ich auf BG gehen soll (Schwerpunkt Gestaltung-und Medientechnik ) oder auf ein allgemeines Gymnasium .
Beides dauert 3 Jahre (Rheinland-Pfalz).
Ob ich später auch in die Richtung Gestaltung und Medientechnik gehen werde bin ich mir nicht sicher . Das allgemeines Gymnasium ist näher.
Hat da jemand Erfahrung? Was ist für mich besser ?

Danke für die Antworten

...zur Frage

Allgemeines Gymnasium nach Realschule?

Hallöchen, ich hätte da eine kleine Frage.

Ich gehe derzeit in die 9. Klasse und nun geht es zu dem Thema "Berufsfindung". Ich selber interessiere mich am Meisten über das Thema "Psychologie" (Schwerpunkt auf Jugendliche) und würde nun gerne wissen:

Welches Gymnasium wäre am geeignetsten? Mit welchem Abi / Abschluss hat man gute Möglichkeiten?

Freue mich auf Antworten :D

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?