Allgemeine Verkehrskontrolle / Vorlage des Führerscheines/ nicht vorhanden

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Wie hoch ist das Strafmaß und welche Konsequenzen habe ich zu erwarten?

Das Strafmaß beträgt bei der vorsätzlichen Begehungsweise des Abs. 1 Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder Geldstrafe. Wird die Tat fahrlässig begangen, so kann eine Freiheitsstrafe bis zu sechs Monaten oder eine Geldstrafe bis zu 180 Tagessätzen verhängt werden. Die Höhe der Geldstrafe bemisst sich dabei nach ihrem Einkommen. Wie viele Tagessätze oder welche Freiheitsstrafe erwartet werden kann, hängt maßgeblich von der Schwere der Tat ab.

Nach Abs. 3 kann das Gericht bei vorsätzlichem Handeln außerdem das Kraftfahrzeug, was sich auf die Tat bezieht, einbeziehen, wenn der Täter

Nr. 1: das Fahrzeug geführt hat, obwohl ihm die Fahrerlaubnis entzogen oder das Führen des Fahrzeugs nach § 44 des Strafgesetzbuchs oder nach § 25 dieses Gesetzes verboten war oder obwohl eine Sperre nach § 69 a Abs. 1 Satz 3 des Strafgesetzbuchs gegen ihn angeordnet war, Nr. 2: als Halter des Fahrzeugs angeordnet oder zugelassen hat, dass jemand das Fahrzeug führte, dem die Fahrerlaubnis entzogen oder das Führen des Fahrzeugs nach § 44 des Strafgesetzbuchs oder nach § 25 dieses Gesetzes verboten war oder gegen den eine Sperre nach § 69 a Abs. 1 Satz 3 des Strafgesetzbuchs angeordnet war, oder Nr. 3: in den letzten drei Jahren vor der Tat schon einmal wegen einer Tat nach Absatz 1 verurteilt worden ist. (Vgl.http://www.verteidiger-berlin.info/docs/anwalt-fahren-ohne-fahrerlaubnis.php#fofe_14 )

Er bekommt ein Verfahren für "Fahren ohne Führerschein". Egal, ob er sich jetzt meldet oder nicht.

Persönlicher Vorschlag: Nichts machen, VIELLEICHT vergessen unsere Beamten auch mal was.

Nachdem er von der Polizei angehalten und seine Personalien aufgenommen wurden, wäre es keine gute Idee jetzt zu behaupten, er sei nicht gefahren. Ich denke mal, da wird auf euch beide Ärger zukommen. Er ist ohne Fahrerlaubnis gefahren und du hast als Halter dafür zu sorgen, dass niemand unberechtigter Weise mit deinem Auto herumfahren kann.

Also wenn er korrekte Daten angeben hat wird er wohl Stress bekommen. An deiner Stelle wäre ich bemüht, dass ich keinen Stress bekomme, weil jemand ohne Führerschein mein Auto fahren konnte. Eine direkte Strafe wird dich denke ich nicht erwarten, aber kann sein, dass du ne Auflage bekommst nen Fahrtenbuch zu führen. Sollte doch in deine Richtung etwas kommen, dass die dir an den Geldbeutel wollen musst du darlegen, dass du keine Kenntnis davon hattest, dass jemand ohne Führerschein dein Auto genommen hat.

Und ich schätze mal, dass es demjenigen, der gefahren ist nichts nützen wird, wenn er es jetzt abstreitet, denn Polizisten sind fast immer zu zweit unterwegs. Und die bezeugen dann beide, dass die Person gefahren ist, die ja nun anscheinend keine Fahrerlaubnis hatte.

Derjenige kriegt dann ein dezentes problem,w eil sie merken werden,d ass er keinen FS hat. Zu recht, denn es wird ja einen Grund geben,w arum er ihn nicht hat.. entweder nicht gemacht oder schon abgenommen.

leugnet er die Fahrt, wirst Du als Halterin aufgefordert w erden, Auskunft zu geben.

Und wenn ich nicht weiß wer gefahren ist?

0
@Phoebe84

ist es eine Lüge, die irgendwann rauskommt. Und im Zweifel wirst du dazu verdonnert, ein Fahrtenbuch zu führen, denn du als Halterin bist für deinen Pkw verantwortlich

0

Wenn der Fahrer Namen und Anschrift angegeben hat,. kann er sich nicht mehr darauf hinausreden, nicht am Steuer gesessen zu haben.

Ich schätze, er bekommt eine Anzeige wegen Verstoßes gegen § 21 StVG = Fahren ohne Fahrerlaubnis, ob er sich nun binnen 7 Tagen bei der Polizei meldet oder nicht.

Übrigens kann Dir als Halterin auch noch eine Anzeige ins Haus flattern, siehe den o.a. §, Absatz (1) 2.:

http://dejure.org/gesetze/StVG/21.html

uh, das wird bitter enden. Aber nur, weil er nicht hingeht, heißt es nicht, dass er nicht bestraft wird. Die Angaben vor Ort hat er ja bei der Polizei getätigt, er kann ja dann hinterher schlecht sagen, dass er nicht gefahren ist. Da wird er auf jeden Fall ein Anzeige wegen Fahrens ohne Führerschein bekommen.

Im Zweifel kommt noch hinzu: Wieso hat er deinen Wagen genommen? wenn du es nicht wusstest, ist es obendrein auch noch Diebstahl. Oder aber, je nachdem, was ihr sagt, hängst du auch noch mit drin, weil du zugelassen hast, dass jemand Zugang zu deinem Wagen hat und ohne FS fährt.

Wenn er gesagt hätte, er besitze keinen Führerschein hätte er sicher nicht weiterfahren dürfen. Wenn der FS zu Hause ist kann dann so laufen wie beschrieben.

Der Fahrer wird eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis bekommen - dass er gefahren ist, können ja die Beamten bezeugen.

Du selbst wirst Probleme bekommen, weil Du Deinen Autoschlüssel nicht sicher verwahrt hast, es steht der Verdacht im Raum, dass der Fahrer mit Deinem Wissen Dein Auto benutzt hat. Für Dich dürfte das mit einer Ermahnung ausgehen - für den Fahrer mit einer Strafanzeige und einem dicken Bußgeld.

http://dejure.org/gesetze/StVG/21.html

Du bist als Halter(in) eines Fahrzeugs verantwortlich. Auch dafür, wer das Fahrzeug fährt.

a.) Wird ER einen Strafe wegen fahrens ohne gültige Fahrerlaubnis bekommen.

b.) Wird ggf. eine Strafe auf Dich zukommen, weil er das Fahrzeug gefahren hat.

Wie gesagt, Du bist verantwortlich.

Er soll zur Polizei gehen und sagen dass er keinen Führerschein hat.

Dann wirst du nciht mti reingezogen

Oh doch, das wird sie! Denn sie hat den Autoschlüssel so zu verwahren, das niemand unberechtigt mit dem Auto fahren kann. Leiht sie ihr Fahrzeug aus, dann hat sie sich vorab die Fahrerlaubniss zeigen zu lassen.

2
@Kandahar

Das ist so grundsätzlich richtig, aber wenn er sagt, er hätte den Schlüssel aus der Kommode einfach mitgenommen dann glaube ich nicht dass sie irgendwas zu erwarten hat.

NIEMAND bewahrt doch dann seine Schlüssel korrekt auf

1

Wird sie wohl, da sie die Verantwortung für ihr Fahrzeug hat.

1

Was möchtest Du wissen?