Allgemeine Nebenwirkungen von Antidepressiva?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Da ich in den Antworten viel Halbwissen gelesen habe will ich einiges richtigstellen.

Grunsätzlich werden die Nebenwirkungen in selten (0.01%-0.1%), gelegentlich (0.1%-1%), häufig (1%-10%) und sehr häufig (mehr als 10%) eingeteilt. Die Prozentzahlen wiederspiegeln die Häufigkeit der vorgekommenen Nebenwirkungen auf Basis von wissenschaftlichen Studien.

Nicht alle Antidepressiva führen zu einer Gewichtszunahme. Vor allem die neueren Antidepressiva, also die sogenannten SSRI's und SSNRI's sind bekannt dafür, dass sie eben nicht zu einer Gewichtszunahme führen. Bei manchen ergibt sich sogar eine Gewichtsreduktion, die meisten sind jedoch gewichtsneutral.

Doch auch bei den SSRI's und SSNRI's gibt es Ausnahmen. Allen voran kann vor allem das Medikament Paroxetin zu einer Gewichtszunahme führen (häufig). Doch die Gewichtsauswirkungen sind bei jedem Menschen sehr individuel.

SSRI's und SSNRI's werden heute mit Abstand am häufigsten verwendet.

Hier findest du eine gute Übersicht über alle Antidepressiva der SSRI und SSNRI-Klasse inkl. der Angabe über Gewichtsveränderungen bei jedem einzelnen Medikament: http://deprimed.de/ssri-ssnri-sndri-nari/

Wenn ein Patient nicht auf diverse SSRI/SSNRI-Präparate reagiert oder unter starken Schlafstörungen leidet können auch ältere Antidepressiva, also sogenannte Tri- und Tetrazyklika eingesetzt werden. Bei Schlafstörungen desshalb, weil es keine schlafanstossenden SSRI's und SSNRI's gibt. Sedierende Antidepressiva gibt es nur bei der älteren Generation. Tipp: Trazodon ist eines der ganz wenigen älteren Antidepressiva, die sedierend wirken und nicht zu einer Gewichtszunahme führen.

Du kannst deinem Arzt auch sagen, dass du auf keinen Fall Antidepressiva willst, die zu einer Gewichtszunahme führen.

Ich bin damals auf Laif ungestiegen das ist Johanniskraut und darf von Ärzten verschrieben werden! Es hilft bei Mittelgradigen Depressionen.

Was auch sehr gut hilft sind Probiotika Kapseln, Beeren, Sport, genügend Schlaf, etwas für sich tun, Massagen, selbst Kochen, Spazieren gehen.

Übrigens keiner kann dich zwingen Antidepressiva zu nehmen! Die Therapeuten können einem aus der Klinik schmeißen aber ich hatte eine Klinik die das Respektierte!

Vorher hatte ich zwei Kliniken die mich Psychopharmaka abgefüttert haben. Kostete nur viele Jahre meines Leben und die waren Grotten schlecht. Deren Wirkungsgrad war 2-3%!

Die meisten können helfen aber die nützen nichts wenn du den Grund deiner Depression nicht bearbeitest! Wird einem so meistens nicht erklärt ist aber so!

Ich habe als ich feststellen musste das ich ohne damals gar nicht mehr Leben konnte weil mein Leben so beschissen war etwas ändern musste und übernahm die Verantwortung und ließ Ärzte mir helfen aber nicht ohne meine Zustimmung und nicht ohne Respekt. Manche Ärzte meinen das wenn man eine Depression hat verrückt wäre und nicht mehr Zurechnungsfähig dem entsprechend wird der Patient nicht gefragt.

Sprich einfach mit Deinem Arzt über Deine Besorgnisse. Wenn Du schon depressiv bist, möchte er Deinen Gesundheitszustand sicherlich nicht verschlechtern, wenn Du noch schlechter drauf bist weil Du zunimmst. Notfalls kannst Du ihn nach dem Medikament Topamax fragen. Das ist zwar für Epilepsie, aber viele geben es, da eine der Nebenwirkungen Gewichtsabnahme ist. Viel Glück!

Barbdoc 13.01.2017, 22:23

Topamax hat als sehr häufige Nebenwirkung Depressionen. Dein Vorschlag ist Unsinn.

0
samm1917 13.01.2017, 22:49

Topamax bei Depressionen? Das ist ungefähr wie Speed zum runterkommen.

0

SSRI machen das nicht, so weit ich weiss.

Es gibt nur genügend andere Nebenwirkungen über denen man sich im klaren sein muss. Hast du mit deinem Arzt mal eine alternative Behandlung z.B. mit hochdosierten Johnneskrautpräparaten abgesprochen? Kann aber die Pille beeinträchtigen.

Wichtig an solche einer Lebensphase ist immer dass man checkt, dass was nicht passt und versucht das zu ändern. Die Situation wird auch mit Medikament nicht anders. Versuch positiv zu bleiben, auch wenns schwer fällt.

Alles Gute

Von Antidepressiva allein wird man nicht dick. Nur vermehrte Nahrungsaufnahme kann zu Übergewicht führen. Was du also tun kannst, um nicht zuzunehmen, ist schlicht und ergreifend nicht zu viel zu essen.

Wenn du dir diesbezüglich Sorgen machst, solltest du mit deiner Psychiaterin/deinem Psychiater darüber sprechen und eine Vereinbarung treffen, mit der du dich auch wohlfühlst.

Es ist mir kein antidepressiva bekannt, bei dem man nicht zu nimmt. Meistens geht es gar nicht darum, dass man mehr frisst, sondern die hormone und der stoffwechsel werden so verändert, dass man bei gleichem essen mehr fett ansetzt. Sollte dich der konsum von antidepressiva depressiv machen, verzichte darauf! 

Barbdoc 13.01.2017, 22:28

Seltsam nur, daß keiner Schweine mit Antidepressiva mästet. Würde doch Futter einsparen. Dein Vorschlag zum Umgang mit Antidepressiva ist unverantwortlich und gefährlich.

0
Patrickson 13.01.2017, 22:34
@Barbdoc

In mastbetrieben werden schweinen antidepressiva gegeben! Mein vorschlag im umgang mit antidepressiva ist weder unverantwortlich, noch gefährlich, es geht darum gemeinsam ein ziel zu erreichen, mit der einwilligung des patienten, denn zwang führt in solchen fällen nicht zum erfolg. 

0

Ich würde dir raten mit deinem Psychiater über deine bedenken zu sprechen, hab ich auch gemacht und haben dann ein ad abgesetzt. ( hatte 30kg in 3 mon durch mirtazapin drauf und bei mri war es weil ich ständig Hunger hatte).

SEitdem ich nur noch caialopram nehme hab ich nicht mehr weiterr zugenommen.

Eine der tollen Nebenwirkungen von Antidepressiva sind Depressionen
Also ohne Spaß

Barbdoc 13.01.2017, 22:29

Weißt du eine Alternative?

0
Asereht1998 14.01.2017, 16:57

Nein, aber die Nebenwirkungen treten bei so wenig Leuten auf, das die positiven Wirkungen in den Schatten stellen

0

Was möchtest Du wissen?