Allgemeine Meinung über Drogenkonsum??

18 Antworten

Was ist euer Meinung zu Drogenkonsum

Ich persönlich bin gegen den unkontrollierten Gebrauch solcher Substanzen.

Während Alkohol zu unserer Kultur gehört und häufig auch nur moderat konsumiert wird, sehe ich das bei anderen Substanzen deutlich kritischer.

Aufputsch- und Betäubungsmittel sollten, sofern sie nicht medizinisch für eine medikamentöse Therapie notwendig sind, weiterhin verboten bleiben.

Vom Gebrauch psychoaktiver Substanzen, egal ob Ayahuasca, Meskalin oder LSD halte ich in unserer modernen Gesellschaft auch absolut nichts.

Spätestens seit der Hexenverfolgung haben wir in Europa keine positive Rauschkultur mehr und somit fehlt die Einbindung in ein konstruktives Gefüge.

und den Konsumenten?

Drogenkonsumenten sind genau so vielfältig wie die Drogen selbst.

Grundsätzlich ist Drogenkonsum in unserer westlichen Kultur für mich ein Symptom von geschädigten Menschen in einer kaputten Gesellschaft.

Man nimmt Aufputschmittel, um dem Leistungsdruck gewachsen zu sein und Betäubungsmittel, um anschließend wieder runterzukommen

Das zeigt, welche Probleme unsere Gesellschaft hat, denn andernfalls wäre dieser Missbrauch nicht notwendig. 

Ich selbst nehme nur Koffein in Form von grünem Tee zu mir und trinke weder Alkohol, noch nehme ich andere Drogen.

Ich persönlich bin gegen den unkontrollierten Gebrauch solcher Substanzen.

Die Mehrheit hat ihn unter Kontrolle.

Vom Gebrauch psychoaktiver Substanzen, egal ob Ayahuasca, Meskalin oder LSD halte ich in unserer modernen Gesellschaft auch absolut nichts. 

Dachte in einer "modernen Gesellschaft" ist es jedem selbst überlassen, was er anstellt solange er keinem schadet.

Grundsätzlich ist Drogenkonsum in unserer westlichen Kultur für mich ein Symptom von geschädigten Menschen in einer kaputten Gesellschaft.

Es soll jeder seinen Alltag bewältigen wie er es möchte. Deswegen muss man sie nicht verfolgen oder sie ins Gefängnis stecken.

1
@melman86c

Die Mehrheit hat ihn unter Kontrolle.

Ich meine damit in erster Linie staatliche Kontrolle.

Dachte in einer "modernen Gesellschaft" ist es jedem selbst überlassen, was er anstellt solange er keinem schadet.

Das mag ein Teil dieser Gesellschaft so sehen, ich bin im Bezug auf Drogen eben dann nicht dieser Meinung.

Es soll jeder seinen Alltag bewältigen wie er es möchte. Deswegen muss man sie nicht verfolgen oder sie ins Gefängnis stecken.

Angesichts der damit verbundenen Förderung der organisierten Kriminalität, der Beschaffungskriminalität stark süchtiger Konsumenten, dem allgemeinen Risiko für die Öffentlichkeit (zB Straßenverkehr) und den Kosten für das Gesundheitssystem, sehe ich das anders.

Die Gesellschaft sollte wieder menschenfreundlicher und weniger leistungsbezogen werden, dann wird meiner Ansicht nach auch der Drogenmissbrauch sinken.

0
@Enzylexikon

"Ich meine damit in erster Linie staatliche Kontrolle."

Also wäre eine regulierte Abgabe gewisser Btm. auch dein favorisierter Weg?

Denn Kriminalität, Beschaffungskriminalität etc. sind ja nur durch die Prohibition vorhanden.

Straßenverkehr, nun ja. Ob dann automatisch viele Unfälle durch Drogen passieren?

Ich denke, dass eine Legalisierung noch eher was wird, als eine menschenfreundliche Gesellschaft^^

0
@melman86c

Also wäre eine regulierte Abgabe gewisser Btm. auch dein favorisierter Weg?

Sofern die Abgabe medizinisch notwendig ist ja. Gegen reinen "Spaßkonsum" habe ich dagegen grundsätzlich etwas.

Ich denke, dass eine Legalisierung noch eher was wird, als eine menschenfreundliche Gesellschaft^^

An der menschenfreundlichen Gesellschaft finde ich jedenfalls zukunftsweisender, während ich Drogenkonsum als Sackgasse sehe.

Aber wir müssen ja schließlich auch nicht in allen Punkten einer Meinung sein. :-)

0
@Enzylexikon

Ja das stimmt. Aber ich empfehle dir mal Videos von Frank Tempel anzusehen. Ich halte von den Linken zwar sonst nichts, finde ihn aber sehr kompetent. Ich denke ja nicht, dass Heroin und Co. im Supermarkt verfügbar sein sollen, aber eine Entkriminalisierung wie in Portugal wäre schon mal ein Vorteil.

Dann könnten sich die Leute, die sowieso schon Drogen nehmen im Darknet ihre kleinen Mengen Drogen von besserer Qualität als an der Ecke kaufen und die Polizei kann weiterhin gegen Windmühlen kämpfen indem Sie die Seitenbetreiber einsperren wo dann sowieso ein neuer kommen wird. 

Mit härteren Strafen wird man wie man in Bayern sieht auch nicht Herr der Lage.

Eine Entkrimnalisierung hätte die Vorteile, dass

-  Polizei wird entlastet

- Menschen die keinem was getan haben  werden nicht mehr      verfolgt

- Mehr Geld für Prävention

- Keine legal Highs ( jeder 8 Drogentote in Bayern)

Modellversuche in einigen Großstädten haben auch gezeigt, dass die Abgabe von Diamorphin die Lebensqualität von Heroinabhängigen deutlich verbessert. Viele können wieder arbeiten gehen und kommen aus der Gosse.

Gut finde ich, dass du vor der Begründung wieso Menschen Drogen nehmen das Wort "grundsätzlich" geetzt hast.

0

Also das Thema ist echt meinungssache.

Ja klar, es ist nur die Sache, der Person, die es macht, aber ist es wirklich so nötig? ich finde es unnötig, denn in meinen augen gibt es keine positiven Aspekte. Wenn man Drogen, wegen medizinischen gründen verwendet, ist es ja was anderes und nützlich. Doch wenn eine Person Drogen ''zu sich nehmen'' will, weil sie/er lust dazu hat, ist es echt unnötig und nur gesundheitsschädlich.

Wenn jemand zu McD geht, weil er/sie Lust dazu hat ist das echt unnötig und nur gesundheitsschädlich.

1

ich denke, dass die meisten Leute die regelmäßig drogen nehmen das machen um psychische schmerzen zu vergessen. oder in den fällen von hartnäckigen drogen, dass es damit angefangen hat und jetzt sind sie süchtig und machen es um den physischen schmerz zu verhindern der einsetzt, wenn sie runterkommen. 

ich denke dass die meisten leute wissen, dass sie sich selber zerstören. und dass die meisten leute die drogen sicherlich nicht wirklich nehmen wollen. aber vermutlich sehen sie keinen anderen weg um ihren quälenden gedanken und gefühlen zu entkommen.

oberes auf leute bezogen, die wirklich täglich drogen nehmen. 

partydrogen, kann man machen. ich weiß nicht. jedem das seine. wenn leute unbedingt feiern wollen und sich pillen einwerfen damit sie länger durchhalten oder mehr spaß haben oder whatever sollen sie das machen. interessiert mich nicht sonderlich. ich hab deswegen keine andere meinung von der person an sich. 

und bei psychedelischen drogen wie lsd ist es beim großteil vermutlich einfach die erfahrung die die menschen machen wollen. 

bei letzterem muss man sich natuerlich der risiken und konsequenzen bewusst sein aber ich vermute, dass die meisten konsumenten schon inetwa wissen was sie da tun. solange das nicht regelmäßig passiert und das leben in irgendeiner weise negativ beeinflusst halte ich sowohl partydrogen als auch psychedelische drogen nicht für unnormal gefährlich. 

ich finde allerdings richtig, dass die drogen illegal sind. 

cannabis würde ich legaliseren weil ich die droge für ungefährlicher halte als alkohol. 

" ich finde allerdings richtig, dass die drogen illegal sind. "

Was wird damit erreicht?

0
@melman86c

naja, ich sehe ein, dass es schlechte folgen hat, dass drogen illegal sind (höhere kriminalität etc.) aber da einige drogen tatsächlich gefährlich sind, fände ich es schon falsch sie zu legalisieren. 

klar kann man jetzt sagen, wer unbedingt möchte kommt auch ran, wenn es illegal ist. aber es wäre einfacher an gefährliche drogen zu kommen, wenn sie legal wären und dann würden sie evtl einfach konsumiert werden, weil sie gerade verfügbar sind. 

ich habe mich mit dem thema jetzt gedanklich nie sonderlich viel beschäftigt oder darüber gelesen, das ist lediglich meine spontane meinung.

0
@neonlichtaugen

In Portugal sind die Drogen zumindest entkriminalisiert und dort hat sich nicht viel getan. Es haben zwar mehr Leute Drogen probiert, was nichts schlechtes ist, dafür sind weniger abhängig.

0

Was sind Gründe für Kontakt zu Drogen?

Für den Konsumenten ist es richtig geil, wenn man diese einzigartigen Gefühle empfindet (zum Beispiel bei MDMA), aber warum wollen manche Menschen auf der Welt so etwas erleben, während andere Menschen nicht einmal im Traum daran denken würden, so etwas zu konsumieren?

...zur Frage

Jemand von der eigenen Meinung überzeugen?

Hi,

Wenn man über ein ernsthaftes Thema mit anderen diskutiert, ist es oft so, dass beide Parteien auf ihre Meinung eingeschossen sind. Andere Meinungen und Argumente werden oft total ignoriert. Meistens kommt es mir sogar so vor, als ob Argumente die Leute nur noch mehr auf ihre Meinung fixieren. Ganz egal ob sie dafür noch Argumente haben. Im Zweifelsfall sind dann eben die andern alle doof.

Wie kann man andere Leute von seiner Meinung überzeugen, ohne dass es sich gleich so festfährt?

Geht das überhaupt? Vorallem bei Faktenignorierern und -verweigerern?

...zur Frage

Welche Parteien würdet ihr im September wählen?

Allgemeine Rundfrage ;)

Ich denke, Gutefrage.net ist relativ anonym. Und wer nicht antworten will, ignoriert die Frage einfach.

Meiner Meinung nach, ist es Zeit. dass frischer Wind in den Bundestag weht.

Ich werde die Linken oder eine kleine eher unbekannte Partei wählen, da ich mich mit den großen Regierungsparteien nicht identifizieren kann und mir deren ewiges Gestreite auf die Nerven geht.

Wie sieht es bei euch aus?

Ich freue mich auf eure Antworten und hoffe, dass die Frage hier stehen bleibt.

LG Eirene

...zur Frage

Verbluten Cannabis-Konsumenten schneller?

Verbluten Cannabis-Konsumenten oder vllt. Konsumenten anderer Drogen schneller als Nichtkonsumenten? Blutverdünnung undso...^^

...zur Frage

Was ist eure Meinung zu Philosophie?

Hallo!

Ich habe mich einfach gefragt, was so die allgemeine Meinung zur Philosophie ist. Wenn das was ihr dazu denkt nicht dabei ist, schreibt einfach eure Meinung auf. Gern auch alles mit Erklärung. :)

...zur Frage

Hat man durch Rauschzustände die Möglichkeit, sich selber und seine Situationen aus einer Art Vogelperspektive zu betrachten und Erkentnisse zu gewinnen?

Beispielsweise herbeigeführt durch Sport, Meditation, Sex, oder Drogenkonsum. Ist der Begriff "Rausch" ins unserer Gesellschaft oft missverstanden?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?