allgemeine frage... widerspruchsrecht bei kündigung einer versicherung seitens des versicherers?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Die Frage ist einfach viel zu schwammig gestellt, denn es gibt natürlich unterschiedliche Fälle.

Einer den AVBs und dem VVG entsprechenden ordentlichen bzw. außerordentlichen Kündigung kann der Versicherer allgemein ausgedrückt nicht widersprechen.

Es gibt natürlich IMMER Fälle, da der Kunde meint, er handele im Recht, hat aber die Frist verpasst (Zugang der Kündigung beim Versicherer) oder möchte aufgrund einer Preissteigerung kündigen, die aber gleichzeitig mit einer dynamischen (vereinbarten) Erhöhung / oder Erhöhung des Versicherungsschutzes einhergeht. Auch können manche Berufsunfähigkeitsversicherungen, die ein monatliches Kündigungsrecht aufweisen, erst nach dem ersten Versicherungsjahr dann auch monatlich gekündigt werden. 

Ich schließe mich also so manchem Vorredner an: Bitte mehr Angaben!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SicSadLiLWorld
07.04.2016, 20:46

hat sich erledigt... die konditionen stehen in dem kündigungsschreiben.... trotzdem danke... die frage ist meiner unfähigkeit geschuldet richtig nachzulesen und der uhrzeit zu der ich die frage stellte...




0

Wenn die Kündigung richtig verfasst ist und dabei die Versicherungsbedingungen und das VVG (Versicherungsvertragsgesetz) beachtet wurden, muss der Versicherer die Kündigung akzeptieren.

Nur dies geht so leider aus deinem Text nicht hervor.

Gruß N.U.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eigentlich gibt es kein wiederspruchs recht bei einer Kündigung.

Gleiches Recht für alle....

Zum Ablaufder Versicherungsperiodekkannst Du selbst unter Einhaltung der Kündigungsfrist  kündigen, der Versicherer hat das gleiche Recht. Oder nache einem Schadensfall, auch da besteht für beide Parteien das gleiche sonderkündigungsrecht.

Sofern der Versicherer daran gehalten hat, und davon gehe ich aus, dann ist das sein gutes Recht.

Alternativ kündigen Versicherer nur, wenn der versicherte sich vertragswiederig verhalten hat (zb. Vorvertragliche Anzeigepflicht Verletzung,  offene Beitragsrechnungen,  Betrug usw.)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SicSadLiLWorld
07.04.2016, 20:45

hat sich erledigt... die konditionen stehen in dem kündigungsschreiben.... trotzdem danke... die frage ist meiner unfähigkeit geschuldet richtig nachzulesen und der uhrzeit zu der ich die frage stellte...


0

Um welche Versicherung handelt es sich?? Die Versicherung hat die Möglichkeit, z.B. bei Schadenshäufung oder auch, wenn seitens des Versicherungsnehmers falsche Angaben gemacht wurden, den Vertrag zu kündigen! In so einem Fall gibt es kein Widerspruchsrecht! Auch noch mal den Zeitpunkt bzw. die Frist zu wann gekündigt wird beachten! Dann schnellstmöglichst nach einer neuen Versicherung umsehen!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich versteh nicht was du willst.

Kannst du die Frage auch als ganzen Satz, der nicht nur aus einer Überschrift besteht formulieren, mit allen wichtigen Details. Z.B. über welche Versicherung wird überhaupt reden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nein, hast du eigentlich nicht

entweder erlaubt der vertrag eine einseitige kündigung mit grund x oder grundlos oder halt nicht

aber widersprechen gibt es da nicht

entweder geht es oder nicht

wenn es nicht geht, müsstest du klagen

du kannst dem natürlich auch widersprechen und deine sicht der dinge darlegen, aber das hat grundsätzlich keine besondere bewandnis

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da eine Kündigung eine einseitige Willenserklärung ist wird ein Widerspruch da wohl nicht viel ändern.

Allgemeine Antwort......

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ein bisschen mehr infos wären gut

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?