Allfinanz Deutsche Vermögensberatung AG

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Andre!

Ich bin Ex-DVAGeler. Ich denke, meine Aussage ist ziemlich fundiert. Bei der DVAG war ich kurz davor Agenturleiter zu werden und war bei der Kündigung dementsprechend VBA (Vermögensberater Assistent). Du hast mehrere Fragen. Ich möchte nur im Wesentlichen darauf eingehen. Die Ausbildung bei der DVAG ist tatsächlich seriös. Ich konnte bei späteren Bewerbungen damit punkten. Unter anderem wurde mir eine Stelle bei der Postbank als Kundenberater angeboten. Wie du siehst, wird die Ausbildung schon auch woanders anerkannt. Allerdings muss ich auch teilweise "Rheinflip" rechtgeben: Es läuft manchmal wirklich so ab, dennoch nicht immer. Warum ich die DVAG verlassen habe ist ein ganz anderes Thema. Man kann durchaus auch bei der DVAG erfolgreich sein und tatsächlich viel Geld verdienen. Dennoch solltest du wissen, dass vieles nur wegen Provision gemacht wird und nicht immer zum Vorteil des Kunden. Das konnte ich mit meinem Gewissen nicht mehr vereinbaren. Heute arbeite ich als Finanzkaufmann für eine Wirtschaftskanzlei und helfe unter anderem Ex-DVAG-Kunden ihre Finanzsituation zu verbessern. Rein Ausbildungstechnisch ist die DVAG als Erfahrung Okay. Darüber hinaus... darüber will ich eigentlich gar nicht urteilen.

Viel Erfolg!

PS. Bei weiteren Fragen bitte per PN. Für DVAGeler: Ich bin aus der Haftungszeit raus! :-)

Ein Freund von mir hat seine Ausbildung zum Versicherungsfachmann bei der Allfinanz gemacht und hat heute eine gute Stelle beim Deutschen Ring als Agenturleiter.

Muss also nicht das schlechteste sein.

Eine Ausbildung wird nicht mit Provision entlohnt. da wirst du als Vertreter arbeiten dürfen, erhälst aber keine Ausbildung mit IHK Prüfung.

In dem Ausbildungsprospekt der Vermögensberatung steht dass man 2 anerkannte Berufe erlernt: Kaufmann für Versicherungen/Finanzen und Vermögensberater

0
@derbas

Ist Kaufmann für Versicherungen und Finanzen kein IHK geprüfter Ausbildungsberuf? Schließlich läuft es ja über die IHK

0

Ausbildung kündigen wegen Chef oder durchziehen?

Guten Abend. Undzwar mache ich eine Ausbildung als Verkäufer in einem kleinen Laden. Ich und der Chef kamen super klar, wir unternahmen Dinge sogar privat zusammen. Irgendwann wurde ihm alles was ich zusätzlich für ihn mache selbstverständlich. Mittlerweile fühlt es sich so an, als ob er denkt, ich wäre sein Besitz. Ich will mich kurz fassen, ich fühle mich verdammt unwohl mittlerweile. Jedoch will er mich nach der Ausbildung im Großhandel ausbilden (Vertrag ist fertig). Doch wie gesagt, wohl fühle ich mich garnicht. Teilweise wird er sogar grundlos beleidigend. Habe großen Stolz, weshalb es schwer fällt das einfach zu ignorieren. Ich weiß nicht ob ich die Chance auf den Großhandel nutzen soll. Im Endeffekt will ich den Einzelhandel garnicht. Fing hier nur an weil ich weiter in den Großhandel wollte.

...zur Frage

Lohnsteuer Ausbildung zurückholen?

Hallo zusammen,

ich habe eine Frage und zwar bin ich seit Februar in einer Ausbildung wo ich laut Abrechnung bis heute Mai etwa 150 Euro Lohnsteuer + 10 Euro Solidaritätszuschlag gezahlt habe. Grundsätzlich verdiene ich mehr als 1100 Euro Brutto. Jetzt meine Frage wie kann ich mir die Lohnsteuer etc. wieder zurückholen habe monatliche Werbungskosten von weit aus mehr als 150 Euro welche Art von Steuererklärung muss ich dem Finanzamt geben und wann ist Abgabefrist ? 

Soll ich am Ende des Jahres nochmals durchrechnen wie viel Lohnsteuer ich gezahlt habe und dementsprechend im November Dezember eine Steuererklärung einreichen ?

...zur Frage

Bae Erfahrungen

Da ich schon zich Absagen bekommen habe [med. FAchangestellte] hat meine Berufsberaterin mit geraten an BAe teilzunehmen, ich darf im Büro [meistens sinds Büros] meine Ausbildung machen und werd aber vom Arbeitsamt bezahlt, sie hat gesagt so krieg ich sicher sicher sicher was... so ich hab meine Berufsberaterin am Montag anzurufen und mich für Bae anzumelden... aber wie läuft so etwas genau ab? ich habe schon so einige Erfahrungsberichte gelesen die mir ein wenig Angst gemacht haben, erstens man wird nicht übernommen, bzw die Chance ist sehr gering, zweitens man wird eher als Praktikant genutzt um irgendwelche Drecksarbeiten zu erledigen. 3 ab dem 2 lehrjahr muss der BEtrieb einen bezahlen und dass machen viele nicht mit und man muss sich ne andre Stelle suchen. Ich will endlich etwas sicheres ich habe schon so viele Absagen das ich echt sagen muss ich hab keine lust mehr mich zu bewerben das kostet mir auch alles mega viel. ich schreibe zich Bewerbungen, drucke diese aus kaufe die mappen alle selber schicke alles selber weg und die machen sich keine Mühe und schreiben mir eine lächerliche Email mit 3 oder 4 Sätzen... ich hab sicher schon um die 70 Absagen.. und suche schon seit über nehm jahr.. ich darf nur nicht im Pflegebereich arbeiten da ich rückenbeschwerden habe.. naja auf jeden Fall stimmt das mit dem Bae echt so? und wieviel kriegt man da ungefähr? ich schätze so um die 316€..

...zur Frage

Abitur am Gymnasium oder Osz oder gar nicht?

hallo zusammen, ich bin 16 jahre und besuche derzeit die 10.klasse eines gymnasiums, aber meine noten sehen alles andere als gut aus.. meine klassenlehrerin meinte zwar ich wuerde das abitur schaffen, wenn ich mich nochmal richtig reinhaengen wuerde die jahre, aber ich bin da anderer meinung. ich habe dieses halb jahr in mathe eine 5 kassiert und habe außerdem noch eine 4 in bio, chemie, latein und sport (leider bin sehr unsportlich, aber diese note ist mir eigentlich auch egal). chemie wuerde ich sowie so abwaehlen und latein.. da bin ich guter dinge, schriftlich stehe ich 2, also muss ich nur mehr mitarbeiten usw. das große problem ist mathe. ich habe alles versucht, auch nachhilfe ueber einen sehr langen zeittaum, aber seit der 7. klasse ist es bei mir in mathe immer zwischen 4 und 5 gependelt.. und es wird ja auch nicht leichter mit der zeit. ich habe sonst noch 3en, 2en und 1en, auch in den anderen hauptfaechern. trotzdem.. ich frage mich wirklich ob es noch einen sinn hat mit der oberstufe am gymnasium. ein schlechtes abitur ist doch wohl genauso "schlimm" oder "schlimmer" noch wie gar keins, oder? oder ist es sinnvoller an ein oberstufenzentrum zu gehen, weil man dort mehr zeit hat? ich habe ueberall meine zweifel. ich kann an nichts anderes mehr denken! ich habe nicht einmal eine vorstellung davon was ich in der zukunft tun will. ausbildung oder studium und was genau? bin wahrscheinlich eh zu doof fuer sowas..haha... ich habe auch irgendwie angst meine schule zuverlassen.. ich bin alles andere als selbstbewusst und in der oeffentlichkeit und unter fremnden personen fuehle ich mich sehr sehr unwohl.. ich weiß, ich muss lernen damit umzugehen, da mich solche situationen ein leben lang nie loslassen werden aber wenn ich sie umgehen kann tu ich das natuerlich. was sagt ihr dazu? hab ich ueberhaupt eine chance auf ein abitur? wenn ja, ist es am osz besser fuer mich? ich weiß gar nichts mehr.

...zur Frage

Fluggesellschaft Germania

Hallo,

bei meiner Schwester fängt nächstes Jahr eine Schulung zur Flugbegleiterin bei Germania an. Es wäre also ein potenzieller Job - um ihren Berufswunsch näher zu kommen. Der Haken an der Sache ist, dass die 6-Wöchige Ausbildung über 900 € kostet, welche sie - bei Bestehen der Abschlussprüfung - in Raten von ihrem Gehalt zurückzahlen kann.

Bei ihr stehen noch weitere Gespräche bei anderen namenhaften Fluggesellschaften an, welche aber erst nach Beginn der Ausbildung von Germania stattfinden und keine Gebühren verlangen!

Meine Frage an Euch, mit der Bitte um Meinung und ggf. auch Erfahrungen: Sollte meine Schwester bei Germania absagen und die anderen Termine der Fluggesellschaften wahrnehmen oder sollte sie die Chance nutzen und die über 900 € Gebühren zahlen? Und was passiert, wenn sie die Prüfung nicht besteht – sie meinte, dass sie dann trotzdem die Gebühren zahlen muss.

Entscheiden muss sie sich Endeffekt selber - aber neutrale Meinungen bewirken oft Wunder.

Vielen Dank für Eure Antworten

LG

Pumucklkrause

...zur Frage

Überbetriebliche Ausbildung machen?

Heyho,

Ist eine überbetriebliche Ausbildung zu empfehlen, bisher wurde mir größtenteils davon abgeraten und von daher bin ich mir unsicher ob ich das wirklich machen will.
+Pro -Con:
+Wäre meine momentane einzige Möglichkeit nächstes Jahr irgendetwas zu machen
+Übernahme soll nicht wirklich hoch sein, würde mir aber nichts ausmachen
-geht 3 Jahre
-man hört über 80% negatives
->soll nicht gleichwertig sein mit einer normalen Ausbildung
->das gelernte entspricht nicht der Ausbildung

Lohnt es sich das im Endeffekt dann überhaupt anzufangen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?