Allesgläubige: Wie nennt man diesen Glauben?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Esoteriker oder Leichtgläubige.

http://www.psiram.com/ge/index.php/Esoterik

Wenn sie ihre Theorien vortragen, darfst Du nur weise mit dem Kopf nicken, Dir Deinen Teil denken und nicht wiedersprechen, sonst werden sie zu Cholerikern. ;-)

Danke für den Link: Esoteriksucht ist ein guter Begriff: Mit Esoteriksucht (Heilersucht, Orakelsucht) wird eine Form der Verhaltenssucht bezeichnet, die viele Parallelen zur Glücksspielsucht aufweist. Es handelt sich wohl tatsächlich um eine Sucht, wie eine Art Krankheit.

0

Du glaubst aber bedingungslos an Deinen "Auftrag", nicht? Ich möchte diesen geschlossenen Verein hier nicht stören, aber da wir zu allen Menschen liebevoll sein sollen, muss hier ein wenig Aufklärung sein - man soll niemanden zu früh aufgeben, nicht wahr. Immerhin sind wir hier eine "Community" - und wir haben sogar eine Nettikette (*hust*), an die sich jedermann halten muss - sagt jedenfalls der Support. Und bei allem, was wir tun, insbesondere öffentlich, haben wir ja schließlich auch Verantwortung, das siehst Du als "liebevoller Vernunftsträger" sicher genauso.

Hier darum einige sachliche Korrekturen, um Dir bezüglich Deiner (Ein)Bildung einen liebevollen Schubs vorwärts zu geben:

1) Allesgläubige gibt es gar nicht - auch nicht unter Esoterikern. Daher ist hier kein Wort für Allesgläubigkeit vonnöten. Jeder hat sein "Steckenpferd" oder auch einige mehr, aber niemand bedient da gleich 10 oder 20 gleichzeitig, das ist schlichtweg Quatsch. Und das weißt Du im Grunde auch. Aber "Allesgläubige" hört sich weitaus dämlicher an als "Kartenleger" oder "Heiler" oder "Engelmedium" oder was-auch-immer, da gebe ich Dir Recht. Der Effekt ist stärker - und darauf kommt es schließlich an - wie wir sehen können, nicht nur in der Esoterik, sondern auch ausserhalb. Sooo verschieden sind da die Leute also gar nicht: Jeder will an irgendwas glauben - und sei es auch nur an persönliche Überlegenheit und Rechthaben. Oder Gewalt. Es gibt sehr viele, die glauben an Gewalt. Solange sie nicht am eigenen Kopf geschieht. Unter den Gewaltgläubigen sind allerdings ganz selten Esoteriker zu finden, das fällt schon irgendwie auf. Aber wir wollen nicht vom Thema abkommen. Weiter also:

2) Nur etwas weniger als ein geschätztes Zehntel der sogenannten "Esoteriker" glaubt auch gleichzeitig an den Christlichen Gott. "Gott" kannst Du also gleich als Erstes streichen, wenn es um "Allesgläubige" geht. Und allein wenn man "Gott" streichen muss, kann man schon nicht mehr "Allesgläubig" sagen. Christen sind keine Esoteriker, sie sind Religiöse.

3) Leute, die sich mit Astrologie beschäftigen, glauben eher gar nicht auch noch an Götter, Engel und die meisten anderen Dinge, auch wird Astrologie im Ernst eher nicht für Zukunftsschau, sondern für umfassende und detailreiche Persönlichkeitshoroskope und zur Analyse bestehender Situationen verwendet. Und ich habe auch noch von keinem Astrologen gehört, der nebenher auch noch die Zeit aufwendet, sich mit Schamanismus oder Magie zu beschäftigen. Denn das braucht - wie Astrologie- enorm Zeit.

4) Zukunftsdeutungen möchtest Du doch sicher nicht ohne all die anderen Deutungsarten betrachten, da Du alles doch gleich irrsinnig findest? Packen wir das zusammen? Esoteriker "glauben" da nämlich oft gar nicht so sehr getrennt.

5) Der Wald- und Wiesen-Esoteriker versteht nur in ganz seltenen Fällen auch etwas von Schamanismus. Dieser ist kein New Age, sondern ein in vielen Kulturen verwurzeltes sogenanntes "altes Wissen". Es enthält eine komplizierte Weltsicht, die nicht ohne Weiteres mal eben verstanden werden kann. Ob Du diese verstehen würdest, möchte ich bezweifeln, denn dazu braucht es schon auch enorme Aufgeschlossenheit u. die Fähigkeit zur Einnahme spezieller Blickwinkel und Perspektiven. Und Achtung: Ich spreche hier NICHT von Glauben, sondern lediglich von VERSTEHEN. Das kommt von Verstand. Schamanismus ist etwas, womit man sich ausgiebig beschäftigen muss, das "glaubt" man nicht mal eben einfach so. Es ist kein "Glaube" im üblichen Sinn, sondern eine Art "Lebens- und Weltsystem", in dem man aktiv handelt - nicht passiv glaubt.

Die meisten, die sich persönlich den Esoterikern zuordnen würden, kennen sich mit Schamanismus nicht aus, aber auch mit vielen anderen Dingen nicht, und das ist unter Esoterikern normal, die Esoterik ist dafür viel zu vielfältig, sie ist ein riesiges Feld, kein einziger "Glaube". Es ist wie mit Sprachen: Wer sich mit 2 Sprachen auskennt, von dem würdest Du doch auch nicht glauben, dass er die Sprachen der ganzen Welt bedient, oder? Magie u. Numerologie wären übrigens ebenfalls so ein spezielles Ding, von dem die meisten nichts oder kaum wissen und sich daher auch offen lassen, was sie davon überhaupt denken möchten.

Und auch Du solltest Dein Denken wesentlich offener halten und es ansonsten auf Deine Person beschränken, denn Dich geht genau genommen ja gar nicht an, was andere Leute für sich selbst glauben oder nicht glauben - solange sie Dich nicht im Internet schlecht machen, weil Du nicht so glaubst und denkst wie sie.

Dass Du ausgerechnet vorgibst wissen zu wollen, wie man mit diesen Menschen

liebevoll umgehen kann

, während Du sie ins Kreuz trittst und dazu noch andere einlädst, spricht Bände über Deine Persönlichkeit. Ein Schamane würde sich wahrscheinlich dreimal überlegen, ob er sich dabei die Hände schmutzig macht, ausgerechnet Dir Deine verloren gegangenen Seelenanteile wieder zu holen. Und der hat einen allgemeinen menschlichen "Heilungsauftrag", der ihm heilig ist.

Esoteriker - und man muss sie wie kleine Kinder behandeln :-D

kleine ... kranke .... Kinder

0

Weiß jemand den richtigen Begriff?

Wenn das auch einschließt, dass man allen Politikern glaubt, nennt man solche Menschen Idioten.

Und weiß jemand, wie man mit diesen Menschen liebevoll umgehen kann?

Da so ein Verhalten sich am Rande einer psychiatrischen Diagnose bewegt, sollte man mit diesen Menschen liebevoll aber bestimmt umgehen.

Naiv und Leichtgläubig.

Was möchtest Du wissen?