Alles was ich erzählt habe war eine Lüge?

6 Antworten

Ich war früher genauso, habe lügen bzw. nur Positives über mich erzählt oder ebend so wirken lassen....bis zu einem gewissen Alter geht das noch...Ich Persönlich habe dann angefangen langsam nicht mehr zu lügen ( hat aber ca. 1 jahr gedauert )...im Endeffekt hat es nichts gebracht...ich war dann über mich selber enttäuscht.....jetzt habe ich die Einstellung das jede/r mich nehmen soll wie ich bin....verliere deinen Selbstvertrauen nicht...belohne du dich selber und erwarte es nicht von anderen....das wichtigste ist das du nicht vergessen sollst wenn du welche lügen erzählst hast...denn wenn du ( enttarnt ) wirst....wirft dich das wieder zurück....

vertrage du dich als erstes mit dir selber...

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Denkst du das, wegen dem was ich gesagt hab oder kommt mir das nur so vor? Normal definiert bedeutet das etwas der Norm entspricht, also der Mehrheit der Gesellschaft und da würde ich sagen ja. Rein theoretisch solltest du aber dennoch vielleicht professionelle Hilfe suchen, weil es dennoch darauf hindeutet das es dir irgendwo nicht gut geht und das ist ernst zu nehmen.

Wozu brauchst du denn die Aufmerksamkeit? Natürlich denkt man sich, dass das was schönes ist, aber ist das wirklich nötig und überlebenswichtig? Damit solltest du in Zukunft aufhören, du wirst irgendwann in einem Netz von Lügen gefangen sein, das du bereuen wirst. Die Wahrscheinlichkeit, dass diese Lügen irgendwann auffliegen, ist auch nicht gerade gering. Was du bereits erzählt hast, kannst du nicht ändern, aber du solltest dringend damit aufhören.

Was sind es denn genau für Lügen?

Nein und iwann fliegt alles auf und dann bist du erst recht alleine

Hast du ein narzisstisches Elternteil?

Was möchtest Du wissen?