Alles ist teuer geworden, soll teurer werden-wie lange können wir uns das Leben überhaupt nocht leisten?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Unseren Wohlstand, auf dem Buckel von anderen, können wir uns nich für immer leisten. Stichwörter für ungelöste kommende Probleme gibt es genug. Aber mach dir keine Sorgen, es wird sich schon alles finden. Weil es sich immer findet. Irgendwie. Und Milch ist eh nicht gesund, auf TV kann man auch verzichten ... grins ... Ich habe von der Teuerung noch nicht viel mitbekommen. Aber; wir werden es merken. Was soll sich durch Aufregung auch ändern? Nix... Der Supergau, der Zusammenbruch des Geldsystems wird kommen und eine Regionalisierung wird kommen und ein Umdenken im Leben wird kommen. Für den einen schmerzhaft - für den anderen weniger schmerzhaft. Bücher, Hilfen und Anregungen mit Hinweisen auf das Kommende gibt es zu Hauf, abseits der Konsumidiotie. Es liegt an dir.

Man wird sich das Leben schon noch leisten können. Die Wertigkeiten werden sich halt verschieben. Die Menschen werden den Urlaub aufgeben, das Auto kann nicht mehr so eine Rolle spielen, Luxusgüter werden nicht mehr gekauft werden usw.. Aber Dinge wie eine Grundversorgung mit Lebensmitteln, Wohnraum und ärztlicher Versorgung... das wird gehen!

Genau solange, wie wir es finanzieren können - wenn der Konsum zurück geht und die ersten Unternehmen daran kaputt gehen und Mitarbeiter entlassen werden, werden die Preise aus diesen Bereichen wieder sinken...

uns deutschen geht es auch nicht besser als in anderen ländern. die mehrwertsteuer und das benzin ist in manchen ländern noch teuerer. nur ist da der unterschied, dass man die steuern sinnvoll einsetzt und so den lebensstandart auch erhöht.

ich meine, kurbeln wir das ganze 50 jahre zurück. dort konnte sich ein normalverdiener ein haus kaufen und ein auto und das ganze recht gut bezahlen. heute kann sich keiner mehr ein haus leisten und wenn, zahlt er bis zum lebensende.

auf jedenfall macht es keinen sinn sich ständig neue steuerquellen auszudenken. der bürger möchte ja auch nochmal zur ruhe kommen.

unser statt an schulden in billionenhöhe.

allein der soli den wir immer noch zahlen. im gewissen maße, werden wir schon ganz gepflegt gemolken.

Auf das Eine folgt das Andere, zumindest was die Teuerungsraten anbelangt. So geht das doch schon seit Jahren. Logische Konzequenz, wer das nicht mehr schafft, rutscht unaufhörlicher ins Abseits oder wandert am besten aus. Die Teuerung wird aber nicht gestoppt, sondern die Schraube wird sich auch noch weiter nach oben drehen, unaufhörlich, rückwärts wird es auf keinen Fall mehr gehen.... . Arbeitet man zum Leben, oder lebt man um zu arbeiten?...Reicher wird reicher, ärmer wird ärmer, wenn er dem nicht sofort entgegensteuert! Wer Geld nicht von vorneherein schon hat oder hatte, dem wird es heute oder auch in Zukunft nicht einfacher gehn.

Teurer wird nur das, was auch gekauft wird. Nachfrage regelt das Angebot und damit den Preis. Wenn du denkst du kannst dir etwas nicht mehr leisten, dann kauf es dir doch einfach nicht! Wenn der Hersteller plötzlich merkt das er zu einem bestimmten Preis nicht mehr genügend verkauft senkt er den Preis oder nimmt das Produkt vom Markt und eröffnet damit anderen eine Chance es mit weniger konkurenz verkaufen zu können.

Speziell da, wo der Staat einen Einfluss hat - GEZ, Steuern aller Art, Gebühren - wird es tatsächlich teurer und natürlich auch bei der Energie, weil dort die Weltmarktpreise ansteigen.

Lebensmittelpreise sind in Deutschland in den letzten Jahren eher nicht gestiegen und da wird jetzt teilweise - Milchprodukte - etwas nachgeholt.

Andererseits sind auch viele Dinge billiger geworden und werden weiter billiger, wie etwa Elektronik, Werkzeugmaschinen, Kameras, Telephonkosten, Internet.

Ja ja,

billiger wird alles, wozu es keine Arbeitsplätze in Deutschland mehr benötigt ???

Das nennt man dann billiger ?

0

Das leben und überleben werden wir uns noch lange leisten können. Es wird nur einmal an der Zeit, dass man sich einmal vor Augen führt, wie viele Dinge der Mensch als selbstverständlich ansieht und als lebensnotwendig erachtet, die man sich aber sparen kann (und das Geld dafür auch) ohne dass man Lebensqualität einbüsst - da bleibt sehr viel Geld übrig. Beispiele? Eine Vielzahl der Bevölkerung fährt zweimal im Jahr in den Urlaub - man kann ja auch zuhause bleiben, bei teuren Lebensmitten kann man in preiswerteren Läden einkaufen oder No-Name Produkte, Kleidung kann man wirklich tragen, bis sie kaputt geht und es müssen keine Markenklamotten sein (Wir haben z.B. bei C&A Super Herrenjeans für 9 Euro bekommen), es müssen keine Riesen Super-Fernseher/Radios/MP3 Player sein gebraucht kaufen, Billigmarken, Verschenkmärkte besuchen.....

Fazit: Uns in Deutschland geht es, trotz hoher Preise sehr, sehr gut - es müssen nur einmal die Selbstverständlichkeiten hinterfragt werden und die Ansprüche heruntergeschraubt werden.

Ich geb dir speziell bei den Klamotten recht! So lange pro Jahr 1,8 MILLIARDEN Kilo Altkleider in deutschen Sammelbehältern landen, sind Klamotten ZU billig, denn ich hab schon gesehn, was da landet: zu mehr als 95 % NICHT verschlissene Sachen. Sowas ist Rohstoffvergeudung aus Modewahn!

0

Das Leben können wir uns bestimmt noch leisten, es ist nur die Frage, ob man jegliches Luxusgut zur Grundversorgung dazuzählen möchte...

Wer ist:

wir uns ?

Wohl `ne Pharisäer Statistik erwischt ?

0
@mutzzie

Was soll denn dieser Spruch? Sie haben doch nach "WIR" gefragt. Und was soll eine Pharisäer-Statistik sein?

0

Noch geht es uns zu gut!!! Und auf schlechte Zeiten folgen gute Zeiten! Jede Generation hat das mitgemacht und wird es mitmachen! Und wenn wir ewig nörgeln, ändern wir eh nichts.
Mich nervt das auch, aber wie bereits erwähnt, geht es uns im Vergleich zu anderen Ländern in Europa viel zu gut.

Das Schlimme ist nicht das überflüssige Nörgeln !

Sondern die Egoismen der mit scheinheilig absteigenden Bewahrer !

0

Gott sei Dank hat das die Wirtschaft schon früher gemerkt um abzuhauen.

Die Wähler wollen betrogen werden !

DAS IST ALLES !!!

Da sie sich mit ihrem seltsam gepflegten und bestochenem Kurzzeitgedächtnis von den Parteien am Nasenring, immer wieder unkritisch und aus Worthülsen schön benebelt verschaukeln lassen !

EUROPA IST BEI LISSABON 2000 SCHON ZUR LACHNUMMER GEMACHT WORDEN !

Wir jammern schon seit Jahren auf hohem Niveau. Ich würd lieber an diejenigen denken, die jetzt schon jeden Cent umdrehen müssen. Die Politiker haben schon lange nicht mehr das Ohr am Volk, also von dieser Seite sollte man nicht allzu viel erwarten!

Was möchtest Du wissen?