Alles hat ja einen anfang und ende. Wie will das Universum eigentlich enden? Was muss da passieren.?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Alles hat ja einen anfang und ende.

Wer sagt das? Das Universum dehnt sich aus, aber das bedeutet nicht zwangsläufig, dass es vor seiner momentanen Ausdehnung in einem Punkt begonnen hat. Nehmen wir beispielsweise das Herz. Es pumpt durch Ausdehnen und Zusammenziehen Blut durch den Organismus. Wenn das Universum sich ebenfalls immer wieder ausdehnt und zusammenzieht, ohne dabei komplett zusammenzustürzen (zugegebenermaßen ist die Chance dafür vermutlich gering) woran soll man dann einen Anfang und ein eventuelles Ende festmachen können?

Wie will das Universum eigentlich enden?

Um etwas wollen zu können, muss es erst einmal einen eigenen Willen haben und das bedeutet, dass es ein Bewusstsein haben muss. Manch ein Esoteriker mag daran glauben, dass das Universum ein Bewusstsein oder etwas vergleichbares hat, aber erwiesen ist das nicht. Ja, ich weiß, es ist schon schwach, dass ich als Christ deshalb an etwas zweifle, weil es nicht bewiesen ist, aber zumindest ist es wohl auch nicht durch Beweise widerlegt, ebenso wie die Existenz Gottes, ein ewiges Leben und so weiter.

Wenn aber die Frage nur unglücklich ausgedrückt wurde und es eigentlich heißen soll, wie das Universum womöglich enden wird, gibt es da, soweit mir bekannt, drei gängige Vorstellungen, wie sich das Universum entwickeln könnte.

Erstens gibt es da das Szenario des Big Crunch. Dieser besagt, dass irgendwann die Expansion zum Stillstand kommt und das Universum sogar zu kollabieren beginnt, bis es schließlich sich auf einem einzigen unendlich kleinen Punkt konzentriert, wie in dem Moment des angenommenen Urknalls. Dies ist das einzige der drei vorstellbaren Szenarien, welches ein zyklisches Universum ermöglichen könnte, aber es ist ebenfalls kein Garant dafür.

Zweitens gibt es da das Szenario des Big Chill. Dieses sagt aus, dass irgendwann alle Sterne ihren Fusionsbrennstoff so weit aufgebraucht haben, dass keine Kernfusion mehr stattfinden kann, dass zudem irgendwann die Energiedichte im Universum so dünn wird, dass praktisch alle Materie gefroren ist, also selbst jene Elemente, die noch bei niedrigsten Temperaturen über dem Gefrierpunkt nicht gefroren sind, wie beispielsweise Helium mit einer Schmelztemperatur von etwa -272,2 °C (0,95 °K).

Das dritte Szenario wäre der so genannte Big Rip. Nach diesem wird irgendwann alle Materie bis in den subatomaren Bereich dadurch zerstört werden, dass selbst Atome nicht mehr zusammenhalten können (vielleicht auch nicht einmal Atomkerne zusammenhalten können, aber da bin ich mir nicht sicher). Je größer die Objekte sind, je eher würden diese zerbersten, je kleiner, bis in den subatomaren Bereich, je länger würde dieser Prozess andauern. Wenn ich mich nicht ganz täusche, hängt auch diese Entwicklung mit der fortwährenden Expansion zusammen, ebenso wie es beim zweiten Szenario ist. Diesem dritten Szenario geht aber wohl das zweite voraus.

Was muss da passieren.?

Was für das jeweilige Szenario geschehen muss, steht ja bereits im jeweiligen Absatz. Genau erklären kann ich mir aber vor allem nicht, wie die Expansion im ersten Szenario irgendwann aufhören kann. Dennoch möchte ich an einem kleinen Zahlenmuster zeigen, dass der Raum scheinbar immer schneller expandieren kann, obwohl die Expansion immer gleich ist - was sogar insofern übersteuert gesehen werden kann, dass er zwar dem Anschein nach immer schneller expandiert, aber sich dennoch eigentlich immer langsamer ausdehnt. Das Beispiel zeigt, ausgehend von gleichen Zeitabständen eine gleichbleibende Expansion, wobei jede Ziffer beschreibt, in welcher "Generation" von bestehendem Raum der jeweilige Raum entstand.

0-0
0-1-0
0-2-1-2-0
0-3-2-3-1-3-2-3-0
0-4-3-4-2-4-3-4-1-4-3-4-2-4-3-4-0
0-5-4-5-3-5-4-5-2-5-4-5-3-5-4-5-1-5-4-5-3-5-4-5-2-5-4-5-3-5-4-5-0
...
Daran ist hoffentlich zu erkennen, dass obwohl die Ausdehnung eigentlich immer gleich bleibt, zwischen den Punkten an den Positionen 0 immer schneller zu expandieren scheint. Selbst wenn sich die Zeit zwischen den jeweiligen Schritten immer weiter verlangsamt, wenn auch nur bis zu einem gewissen Grad, würde es dennoch so erscheinen, dass die Expansion immer weiter zunimmt.

Alles hat ja einen anfang und ende.

Eine gewagte These, die du da so leger in den Raum wirfst.

Wie will das Universum eigentlich enden?

Ich bezweifle persönlich, dass das Universum irgendetwas will. Es folgt physikalischen Gesetzen. Da wir nicht einmal genau wissen wie unser Universum ganz genau beschaffen ist, ist es eigentlich nicht möglich genaue Vorhersagen zu treffen.

Es gibt da einige Theorien. Die drei bekanntesten (was wohl bedeutet mit den meisten Anhängern unter den Wissenschaftlern) sind der "Big Crunch", der "Big Rip" und der "Big Whimper".

Der "Big Crunch" beschäftigt sich gar nicht mit Anfang und Ende, sondern postuliert mehr oder weniger, dass das Universum wieder in einem Punkt zusammenfällt, was evtl. die Tür für einen neuerlichen "Big Bang" öffnet. Ein ewiger Kreislauf quasi.

Der "Big Rip" sagt vorher, dass es unser Universum irgendwann zerreißt, weil die Expansionsgeschwindigkeit so weit ansteigt, dass alles "auseinander platzt".

Der "Big Whimper" sagt aus, dass es einfach ein langsames dahin siechen ins Nichts werden wird. Irgendwann ist alles fusioniert was fusioniert werden kann und dann erlöschen alle Sterne. In der vollkommenen Dunkelheit zerfällt auch irgendwann die Materie, da durch die Gravitationswellen Masse in Form von Energie verloren geht. Übrig bleiben ein paar schwächer werdende Photonen, die durchs All irren und ein Haufen Elementarteilchen.

Für alle drei Theorien ist entscheidend wie sich dunkle Materie und dunkle Energie verhalten - oder ob alles doch ganz anders und möglicherweise viel bizarrer ist als bisher vermutet.

Die Aussage, dass alles einen Anfang und ein Ende hat müsstest du erstmal belegen.

DeMonty 25.09.2016, 17:01

guck dir ne wurst an... 😉

2

Das Universum selbst wird nicht enden, sondern der Zustand wird sich ändern. Doch egal, wie der Zustand einmal sein wird, es wird dann immer noch das Universum sein.

Das Universum ist von endlicher Größe ohne Grenzen, so ähnlich wie die Oberfläche einer Kugel. Da steht nirgends ein Warnschild in der Art: "Achtung, Sie verlassen hier das All und betreten das Unall!"

Ein Kreis hat weder Anfang noch Ende.

Die Frage kann dir niemand beantworten.

Anfang des universums wäre der urknall ende wird der endknall sein laut einer theorie dehnt sich das universum immer weiter aus. Entstanden ist diese als man angefangen hat andere Galaxiene zu beobachten und man gemerkt hat dass sich diese immer weiter voneinander entfernen. Der Endknall ist zu vergleichne mit einem luftballon der immer weiter aufgepustet wird bis er halt platzt . DAs wre dann das ende des universums.

Ranzino 25.09.2016, 17:13

Nee, da knallt nix beim Endknall. 
Wenn es sich immer mehr ausdehnt, entfernt sich ständig Materie von Materie und gravitativ wirkt dai mmer weniger. Wird also letztendlich sehr leer im Universum und es wird auch immer "kälter", da die ganzen Sterne auch mal ausgeglüht sind.

0

Was da passieren muss, damit das Universum endet? - Na, ganz einfach:

Der Energieerhaltungssatz muss seine Gültigkeit verlieren ;)

Was möchtest Du wissen?