Alles aufgeben für meinen Freund?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Jemand anderem ein guter Partner zu sein, und Glück zu geben (Auszustrahlen) setzt voraus das man selbst Glücklich ist. Und wenn du deinen Freiraum für Familie und Hobbys brauchst um glücklich zu sein ( was ja alles andere als ungewöhnlich ist ) , dann ist das so. 

Kurz und knapp, wenn er darauf besteht das du dein sonstiges Leben ihm zu liebe aufgibst zeigt das schon eine ungute Richtung auf . Das Problem ist er, nicht du. 

Natürlich solltet Ihr aber schon ein wenig Zeit miteinander verbringen. Das Verhältnis macht es doch. Wenn du weniger Zeit aufbringen kannst als er möchte, dann musst du kompromisse eingehen oder die Beziehung funktioniert nicht. Nicht weil du etwas falsch machst, sondern weil die Umstände einfach so sind wie sie sind. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn er dich wirklich liebt, wird er doch verstehen, dass du deine Hobbys etc. brauchst! 

Versuch einfach mit ihm zu reden und ihm zu erklären, dass er dir zwar am wichtigsten ist, aber du nicht auf andere Dinge/Personen verzichten möchtest. Und er soll sich auch wieder anderen Dingen/Personen widmen und nicht nur dir. Schließlich wolltest du damals ja nicht, dass er sein komplettes Leben aufgibt!

Jeder von euch lebt sein eigenes Leben, da solltet ihr euch nicht gegenseitig eure Freiheiten wegnehmen. Er ist ein eigenständiger Mensch, der sich nicht nur auf dich konzentrieren muss - du natürlich genauso.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst halt auch bedenken das er es auch einfach aufgegeben hat und das nur für dich. Auch wenn du das gar nicht von ihm verlangt hast, hat er das gemacht und es wäre nur richtig wenn du das auch machen würdest. Sucht euch doch etwas wo ihr beide was von hättet, ein gemeinsames Hobby vielleicht? Es ist in einer Beziehung wichtig das man Dinge für den anderen auch aufgeben kann. Das ist natürlich meine Meinung andere sehen das vielleicht auch anders aber das wichtigste ist das die Beziehung harmonisiert

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also dass ich nicht alles aufgeben kann ist mir inzwischen klar, ich hoffe auch ihm. Aber was mir klar ist, ist dass ich manchmal zu viel gewollt hab und ihn so fast verloren hätte. Ich kann nur von Glück reden ihn zu haben und wenn ich nicht so selbstsüchtig gewesen wäre würde er mich vielleicht noch genau so lieben wie ich ihn. Kann nur hoffen, dass er es irgendwann wieder kann :*

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

OK, dein Freund hat einst in eigener Entscheidung wegen dir, was aber auch ganz normal ist sozusagen die Treffenn mit dir, dem Abhängen mit seinen Kumpels vorgezogen und nun verwechselt er nach dem Streit ganz offensichtlich Äpfel mit Birnen. Er verlangt quasi, das Du deine Familie sprichwörtlich gegen ihn austauschen solltest und auch deine Hobbys welche auch immer das sein mögen, sind ihm ein Dorn im Auge. Langer rede kurzer Sinn, dein Freund hat eine etwas schiefe Sichtweise auf diese Dinge und ergo es besteht zwischen euch beiden nun dringender Redebedarf. Was dann dabei herauskommt, das ist hingegen eine ganz andere Sache.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde er verlangt da ein wenig viel! Dass er alles so einfach aufgeben kann und will ist mMn keine gute Eigenschaft, ebenso wie diese Klammerei.

Du kannst mit Deiner Zeit machen was Du willst, und solltest ihm das auch verdeutlichen! Dass man mal Zeit für sich braucht, heißt ja nicht im falschen Umkehrschluss, dass man den Anderen nicht genug liebt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?