Was kann ich in Zukunft tun, um einen Pilz bei einem extrem allergischen Hund zu verhindern?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich finde das ja gut was ihr macht und das ihr euch so einem Tier annehmt.
Sind für viele nicht selbstverständlich, bzw.ein Krankes tier wird schnell weg gegeben.

Aber meinst du nicht man kann es auch übertreiben? Regelmäßig decken waschen, alle 2-3 Tage Baden, oder 1x die Woche.

Wie soll der Hund bei dem getuddel um ihn Abwehrkräfte entwickeltn?

Regelmäßige Fellpflege , gutes Maß an Beobachtung und du siehst schnell , wenn der Vierbeiner etwas hat.

Dein Vierbeiner hat ja einiges. Ich habe da ein paar Fragen an dich. Getreide Allergie ? Öle und Pflanzen? Gegen was genau wurde er getestet? Was wurde getestet? Milben Allergie wurde die ebenso getestet? Ist das 100 %ig sicher oder wurde nur aufgrund von angucken eine Diagnose gestellt?

Was bekommt der Hund zu fressen? Wie alt ist er? Wie sieht euer Alltag im großen und ganzen aus? Wieviel Beschäftigung bekomme er? Ist er oft alleine , wenn ja wie lange?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sdfsdgdf
03.12.2015, 13:24

Einmal die Woche baden sollen wir solange bis der Pilz weg ist. Was das waschen angeht, das mache ich schon öfters, aber nicht übertrieben, ich sehe ja selber wenn er nicht mehr auf seine Decken geht und wenn ich das Gefühl habe das sie gewachsen werden müssen, was wirklich noch im Rahmen ist da ich ja selber weiß das ich ihn da nicht zu sehr in Watte hüllen darf, dann wasche ich sie und dann ist erstmal wieder Ruhe.

Wegen seinen Allergien, es wurde ein großer Allergie test gemacht, also eine Blutuntersuchung, dabei sind diese Allergien raus gekommen. Das wegen der Milben Allergie soll dabei ebenfalls raus gekommen sein. Es wurde also nicht nur vom anschauen her die Diagnose gestellt.

Zu Futtern bekommt er Kartoffeln, Fleisch (verschiedenes), Reis, Karotten und hin und wieder Knochen die nicht mit pflanzliches Fett in Berührung gekommen sind. Er wird nun anfang des Jahres 3 Jahre alt. Sein Alltag ist raus gehen (ganz normal so 15-? Minuten) kommt aufs Wetter an, ansonsten spiele ich immer wieder mit ihm am Tag und beschäftige mich so mit ihm. Da ich von zuhause aus arbeite bin ich eigentlich die meiste Zeit bei ihm.

Einen zweiten Hund habe ich nichts, ich weiß nicht wie er sich mit dem vertragen würde.

0
Kommentar von Einafets2808
03.12.2015, 13:59

Ich bin kein Arzt oder sonst was. Du hast einen 3 jährigen Hund, der in der Blüte seines Lebens stehen sollte.

Und dennoch hat er viele Wehwehchen. Mir kommt das so vor als ob dein Hund ein geschwächtes Immunsystem hat, warum auch immer das ausgelöst wird, kann viele Faktoren haben.

***ganz normal so 15-? Minuten***
Das  heißt ein Hund in dem Alter, sollte min 3 Stunden über den Tag verteilt raus kommen. 2 große Runden müssen drin sein.

Ein geschwächtes Immunsystem kann überwiegend durch Stress ausgelöst werden. Stress kann wiederum durch mangelnde Führung, zu wenig Beschäftigung oder zu langes allein sein ausgelöst werden. Fehlende Sozialisierung, Unverträglichkeit mit Artgenossen, Stress im Alltag.

Wie oft wird der Hund gewaschen? und die Pilz Erkrankung zählt nicht dazu.

Ich würde an deiner Stelle mal zu einem Verhaltenstrainer gehen und einen Hunde-Heilpraktiker aufsuchen.

2

Ich habe deine andere Frage eben zuerst gesehen und beantwortet. Futter umstellen ist ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zum gesunden Hund. Aber bitte lass den Reis weg und fütter nur Fleisch und wenig Gemüse. Oder gibt es einen besonderen Grund für die Reiszugabe?

Ich würde den Hund jetzt auch nicht mehr so oft baden. Geh mal in eine Apotheke und hole dir 3 %igen Wasserstoffperoxid (H2O2). Das kostet nicht viel ist aber gegen Pilze und Bakterien sehr wirksam. Damit beträufelst du dann täglich nur die befallenen Stellen und machst nicht den ganzen Hund nass. 

Eine Pilzinfektion kann leider sehr hartnäckig sein. Ein gesunder Organismus ist damit schnell durch, aber dein Hund ist vorbelastet durch die Allergien und die Medikamentengaben. was war eigentlich zuerst, der Pilz oder die Allergien?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sdfsdgdf
03.12.2015, 14:00

Die Allergien waren zuerst.

0

Ich kann Dir nur einen Ratschlag geben und zwar den den ich allen Hilfesuchenden in medizinischen Fragen gebe.

Halte Dich daran was der Tierarzt Dir geraten hat und wenn Du Fragen hast dann frage den Tierarzt 

Hier gibt es nur Antworten von Laien und auf deren gutgemeinte Ratschläge solltest Du Dich nicht verlassen. Es hat schon krasse Fälle gegeben in denen solche Ratschläge dem Tier das Leben gekostet haben.

Ein verantwortungsvoller Tierarzt wird nie eine Ferndiagnose stellen sondern erst einmal das Tier untersuchen. Wenn ein Laie eine Ferndiagnose stellt und Dir irgendwelche Mittel empfiehlt weil das seinem Hund auch geholfen hat  finde ich sehr naiv.

Gute Besserung für Deinen Hund.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Pilze können ausgesprochen hartnäckig sein, sieht man ja z.b auch bei Nagelpilz an Menschen.

Falls du dir unsicher bist, fragen hast oder befürchtest, dass etwas nicht stimmt kontaktiert am besten deinen Tierarzt. Nachdem er deinen Hund ja kennt kann er wohl am besten einen Rat geben, dafür ist ein Tierarzt ja da.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sdfsdgdf
03.12.2015, 12:51

Danke für die Antwort.

Also komisch kommt er mir nun nicht vor, er verhält sich aufgeweckt, spielt viel und frisst ordentlich. Er fühlt sich wirklich wohl, das merke ich.

Ich werde es aber trotzdem weiter beobachten!

1

Was möchtest Du wissen?