Allergietest positiv.

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich versteh das so, dass Du gegen Pollen allergisch bist, richtig. Auf jeden Fall soll man das schon ernst nehmen, es kann sich daraus nämlich auch Asthma entwickeln. Also ich würde auf jeden Fall, wenn Du Beschwerden hast, Augentropfen, Nasenspray nehmen oder auch Tabletten allgemein gegen die Allergie. Vielleicht solltest Du einen zweiten Arzt aufsuchen, der dir mehr sagt.

Hast Du denn konkrete Beschwerden? Was sandstonerock sagt ist richtig, aber es gibt auch viele Menschen die laut Test Allergien haben, sie aber nicht allzu sehr spüren. Dann kann es auch hilfreich sein, sich nicht allzu viel damit zu beschäftigen. Asthma entwickelt sich nicht von heute auf morgen. Je mehr Du Dich darauf konzentierst, desto mehr Gewicht hat das in Deinem Leben und desto mehr Symptome wirst Du bemerken. Umgekehrt kann die Konzentration auf symptomfreie Zeiten oder auch auf Dinge, die Du problemlos essen kannst und auf "Ressourcen" im allgemeinen auch die Allergie lindern, so daß es nie zu Asthma wird.

Ich will Allergien nicht verharmlosen, aber ich hab bei mir selbst die Erfahrung gemacht, daß man auch ohne Medikamente viel machen kann und daß einem Ärzte da oft mehr Angst machen als notwendig. Aber das ist natürlich alles Ansichtssache ;)

naja,evtl.brauchst Du im Frühjahr zur Blütezeit Tabletten oder ein Spray...damit Du gut Luft kriegst und die Nase nicht zu sehr tränt und Dir den Alltag versaut.

Näheres sollte Dir schon Dein Arzt sagen. FAlls der dazu nicht bereit ist,dann geh mit dem Allergiepass nochmal zu einem Allergologen (sind meist Haut-oder HNO-Ärzte) und lass Dich nochmal zielgerecht beraten. Und ruf den Pollenflugkalender auf...

Oder frag einen Apotheker. ABer lass Dir dann nicht zuviel Mittelchen aufquatschen,die Du (noch)nicht wirklich dringlich benötigst.

Keine Roggensemmeln mehr essen. Ich merk es nur,wenn ich VIEL davon esse,dann grummelt die Verdauung-bin weizenmehlallergisch.

welche Teesorten bei Allergie?

Hallo, welche Teesorten dürfen bei Allergie gegen Löwenzahn, Birke, Hasel, Erle, Weide und Kreuzallergien: Äpfel, Birnen getrunken werden? Schwarzer Tee geht leider nicht mehr :-( Danke euch.

...zur Frage

Bäckermehl Allergie und Hafermehl Allergie

Ich habe eine Bäcker-und Hafermehl Allergie, darf ich denn dann überhaupt noch weiter in einer Bäckerei Arbeiten ? Oder gibt es irgendwas dagegen ?

...zur Frage

Allergie gegen Roggenmehl?

Hallo Leute . Ein Allergietest hat ergeben das ich zu 90% auf Roggen / Roggenmehl reagiere . Was sollte ich jetzt alles meiden bzw. wie oft  in der Woche kann man es essen , oder sollte ich es versuchen komplett zu meiden? Manchmal weis man ja aber nicht was da alles drin ist . Danke im Voraus . LG

...zur Frage

Pfeifen beim atmen, Was machen?

Ich kriege seit letzten Sommer immer wieder schlecht Luft und manchmal pfeift es beim ausatmen. Ich habe Allergien gegen: Gräser, Birke,Erle und Roggen. Ich war auch schon beim Arzt der meinte eine Desensibilisierung muss im Winter gemacht werden. Was kann ich gegen das Pfeifen machen, ich denke das es ein wenig Asthma ist oder was denkt ihr? Weil die Allergie kann Asthma auslösen und Asthma liegt auch in der Familie.

...zur Frage

Honig essen bei einer Pollenallergie?

Hallo zusammen,

immer wieder höre ich, wie manche Allergiker durch das Verzehren von Honig ihre Allergiesymptome lindern konnten. Hat hier jemand ähnliche Erfahrungen? Bei mir sind es sehr starke Allergien, vor allem gegen Frühblüher.

Gibt es da bestimmte Honigarten die man zu sich nehmen sollte, oder ist das nicht relevant? Bei mir könnten es (meiner Meinung nach) Frühlingsblüten- oder Sommerblütenhonig sein.

Vor allem bin ich allergisch gegen: Hasel, Birke, Erle.

Danke und LG

...zur Frage

Haare färben mit Zöliakie?

Kann man sich überhaupt die Haare färben, da in allen Haarfärbemitteln, so weit ich weiß, Weizen drin ist? Ihr würdet mir echt weiterhelfen! :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?