Allergien, Magen/Darm-Probleme, Ursache Psychosomatik oder Unverträglichkeiten?

5 Antworten

Was man noch Testen könnte wären Sorbit, Sali Unverträglichkeit. Eine MCAS bzw eine mastzellenerkrankung sollte ausgeschlossen werden. Weitere Kreuzallergien mal bedachr werden, hat sie eine gräser, pollen allergie? Die personen vertragen dann auch nicht immer alles. Latex, abitol, Perubalsam, Duftstoffmix mal testen lassen. Es gibt eine unmengen an Tests. Wie sieht der IgE und IgG werr aus, ist diesee im Norm bereich kann eine allergie zu 99% ausgeschlossen werden. Ich hoffe ich konnte etwas helfen. Liebe Grüße!!:)

Es gibt auf jeden Fall einen engen Zusammenhang zwischen dem Immunsystem und psychischem Stress: bei starken Stressbelastungen oder emotionalen Krisen kriegen die Menschen auch plötzlich z.B. einen Herpes-Ausbruch, weil das Immunsystem durch psychischen Stress geschwächt wird. Insofern bedeutet "die Gründe sind psychosomatisch" NICHT, dass Deine Mutter sich was "einbildet" (das denken manche Leute, die sich nicht auskennen), sondern es heißt, dass der psychische Stress bei ihr stärker auf den Körper schlägt als bei anderen.

Für Patienten wie Deine Mutter gibt es "Psychosomatische Fachkliniken": Dort geht man nicht unbedingt zur Diagnose hin, sondern zur "Besserung": in Einzel- und Gruppengesprächen, mit Kunst- und Sporttherapie, Entspannungstechniken und Ernährungsberatung wird dort versucht, die Lebensqualität der Patienten zu steigern. Außerdem kommen sie mal aus ihrem Umfeld raus und erfahren in der Patientengruppe eine Menge Unterstützung.

Ein Arzt müsste so einen Antrag für einen Klinikaufenthalt schreiben. Deine Mutter kann ihre Mutter (oder Schwiegermutter?) für diese Zeit in ein Pflegeheim geben. Sie sollte mal mit der Krankenkasse sprechen, was man da für eine absehbare Zeit machen kann. Oder kann sich jemand anderes um Deine Großmutter kümmern? Vielleicht kann auch ein Pflegedienst vorbei kommen.

Was ich in Deiner Liste nicht gesehen habe, sind Allergietests: Deine Mutter sollte sich unbedingt bei einem Arzt, der Allergologie auf seinem Praxisschild hat, auf Allergien testen lassen, falls das noch nicht passiert ist. Da gibt es die verrücktesten Kreuzallergien: Wer gegen Birkenpollen allergisch ist, verträgt möglicherweise keine Erdbeeren... die Liste ist endlos. Auf jeden Fall gute Besserung für sie!

Danke auch für Deine Antwort! Ich hätte es auch nicht so gesehen, dass sie sich das nur alles einbildet bzw. durch absichtliche Gedanken erst diese Probleme entstehen. Ich würde nur sagen, dass sie ggf. die falschen Schlussfolgerungen daraus zieht, indem sie einfach immer mehr und mehr Lebensmittel weglässt, wenn es ihr sowieso schon schlecht geht und sie eigentlich Energie aus Nahrung bräuchte. Ich denke, dass sie bisher vielleicht auch manchmal den falschen Lebensmitteln die Schuld daran gibt. Bspw. isst sie sehr häufig abends Wurst, die z.T: sehr viel Histamin enthält. Gleichzeitig gibt sie aber vielleicht der Aubergine oder dem Käse die Schuld und lässt beides weg, obwohl eigentlich die Wurst der Auslöser war. Es wäre denke ich wichtig, viel methodischer und isolierter Lebensmittel zu testen und ggf. wegzulassen. Sie schiebt bspw. immer sehr eindeutig der Schokolade die Schuld zu. Erst vor 4 Tagen hatte sie mal wieder "gesündigt" und Schokolade gegessen. Vor zwei Tagen fing die Verstopfung an, die sich jetzt langsam mit Bauchschmerzen, Schwäche und Durchfall wieder auflöst. Vergangenes Jahr hatte sie es schon einmal mit Schokolade versucht, da aß sie Schokolade 4 Tage am Stück und erst am 5. Tag bekam sie ähnliche Probleme. Damals war es allerdings keine Verstopfung. Die Symptome sind auch nicht immer einheitlich, aber die Schokolade ist scheinbar schuld.

Sie war vor Kurzem in einer Klinik zur Kur, sie hatte eine Versteifung an der Schulter und hatte auch Training für ihren Rücken verschrieben bekommen. Die Kur hat ihr gut getan, jedoch war auch in der Kur nicht alles wunderbar, auch da gab es gelegentlich Probleme mit der Verdauung.

Meine Mutter hat mit ihrer Mutter schon öfter über ein Pflegeheim nachgedacht, jedoch möchte meine Großmutter das eigentlich nicht, da sie blind ist und sich in der neuen Umgebung nur schwer zurechtfinden würde. Meine Mutter weiß das natürlich und möchte ihr diese Umstellung nicht zumuten. Meine Großmutter hat allerdings auch schon gesagt, dass, wenn sie wüsste, dass die Gesundheit meiner Mutter unter ihrer Pflege leidet, sie sofort ins Heim gehen würde. Meine Mutter meint jedoch, dass sie Pflege auch gar nicht so sehr belasten würde. Ich bin mir da nicht so sicher. Sie war schon immer diejenige, die sich bereitwillig für andere aufgeopfert und auch selbst zurückgenommen hat. Sie würde diesen "Egoismus" nicht über's Herz bringen, meine Großmutter für eine mögliche Gesundheitsverbesserung ins Heim zu geben. Speziell wenn sich dann herausstellt, dass ihr Gesundheitszustand gar nicht groß davon profitiert.

Auf Allergien wurde sie schon getestet. Dabei sind leichte Allergien auf einige Lebensmittel herausgekommen, u.a. Milch und Nüsse. Außerdem hat sie auch recht starken Heuschnupfen.

Chillbear

0

Hallo Chillbear, ich habe über 20 Jahre Erfahrungen mit psychosomatischen Beschwerden, ich kann nur empfehlen, das Sie in eine Psychosomatischen Fachklinik gehen sollte, weil Sie kann dadurch nur gewinnen. Aber es wäre dann auch interressant, wenn Deine Mutter stressfrei ist, ob dann die Beschwerden sich auflösen. Auf jeden Fall kann man mit viel Geduld, sicher irgendwo einen wirklich guten Spezialisten finden. Ich habe über 20 Jahre zum Beispiel gebraucht, bis ich die richtigen Medikamente gefunden habe. Wenn man überall etwas die Augen und Ohren offen hält, kann es passieren, das unerwartet ein sogenannter " Zufall " Hilfe mit sich bringt.

Ich wünsche Euch von ganzen Herzen viel Erfolg und vor allem gute Gesundheit !!!

Ruedi9420

Hallo Ruedi,

vielen Dank für Deine Antwort und die guten Wünsche! Wenn meine Mutter stressfrei ist geht es besser, es gibt aber immer noch Fälle wo die Gesundheit streikt. Leider lässt sich der stressfreie und vollkommen unbeschwerte Zustand aber nicht dauerhaft herstellen, solange die Großmutter noch pflegebedürftig ist. Sie hat auch schon viele Ärzte durch und niemand konnte ihr den ultimativen Tipp geben. Jeder hat so sein Fachwissen, aber keiner hat den totalen Überblick und keiner kann mit den bisher gelernten Patentrezepten jede Krankheit heilen. Deswegen muss man tatsächlich einfach immer weitersuchen.

Chillbear

1

Was möchtest Du wissen?