Allergie, Atemnot, Kreislaufbeschwerden, Schwindel...ein Zusammenhang?

5 Antworten

Genau so ost es bei mir und das mit dem schwindel ist definitiv nicjt die psyche!

Ich mache gerade eine desinsibilisirung und als mir das rein gespritz wurde. Kamen alle Symptome zum vorschein: ic hatte kribbeln in den beinen, dann mind trockenheit, dann bekam ich kaum luft und genau dann fing das schwindel gefühl an. 


Und so geht es mir im frühling! Eine zeit lang habe ich mir gedacht ich wäre psychisch krank udn das ich mir das alles einbilde, aber das war nicht so. Es hat mich schon recht psychisch belastet, dass mich nimand ernst genommen hatte. Die freundin von meinem lehrer half mir, als ich im lager gewesen bin ( sie war zum glück krankenschwester ) ich hörte wie mein lehrer zu ihr über mich sagte "sie ist heikel"

Ich fühlte mich definitiv, da nicht mehr ernst genommen. Ich war doe meiste zeit traurig, weil ich durch die pollenalergie auch lactose intoleranz bin und vorallem im frühlich konnte ich auch keine früchte essen wegen den fruchzucker. 

Ich fühlte mich anderst als die anderen. Mein lehre schaute mich dann komisch an, als ich ihm sagte dass ich zurzeit keine früchte essen darf.


Auch meine schulnoten gingen im mai und juni den bach runter also vorallem mathe, weil man sich da konzentrieren miss, aber jetzt zb. Geschichte oder andere fächer, war das nicht so ein drama

Ich bin auch öfters mitten im unterricht aufgestanden, weil ich keine luft bekam. Ich sass dann in der schultoilette am boden, da mir sehr schwindlig war und verbrachte dort minuten! 

Auch das einig Klassenkameraden witze darüber reissen, oder andere doch bemitleiden anachauen, und andere dir sagen "ich bin auch allergisch gegen heu etc. Eine allergie ist nicht schlimm, sei froh das du nur das hast. Du musst nicht so übertreiben. Andere haben eine A4 seote mit allergien"  bekam ich öfters zu hören. Witzig war nur, dass ich auch, so eine bin mit so einer A4 Seite  

Ich fühlte mich in dieser zeit total verletztlich und angegriffen. Ich hatte angst, dass viele denken, dass ich aufmerksamkeit will, oder bemitleidet werden will. Auch hatte ich das gefühl, meine mitmenschen zu nerven.

Ich konntem ein lehrer nicht sagen, dass ich mich nicht sehr gut konzentrieren kann wegen der polenallergie, ich hatte immer befürchtet, dass alle sagen würden "jaja immer die gleiche ausrede"

Was auch richtig genervt hat, dass ich immer allen die gleiche geschichte erzählen musste, wegen der allergie, so dass ich selber nicht mehr bock auf mich hatte.

Ab Oktober-april. Ist die allergie wie vpm erboden verschwunden, da fühl ich mich wie ein normaler mensch

Mai-juni= schlimmste zeit

Juli-september=ist es besser geworden, nicht mehr so schlimm

Ich weiss das deine frage sehr alt ist und du sie wahrscheinlich nie zu gesicht bekommen würdest, aber vielleicht stößt irgendjemand drauf, der auch in so eine situation steckt und sich mit meiner antwort nicht alleine gelassen fühlt, sondern auch eine Bestätigung bekommt, das das solche symptome sein können bei einer starken pollenallergie.

Früher hatte alles angefangen mit: augen jucken,niesen, schleim etc. Halt die üblichen sachen bei einer pollenallergie

Später verschlimmerte es sich auf:         asthma, kribblen in den händen und füssen/beine, schwindel, trockener mund, Konzentrationsstörungen

Ich hoffe ich konnte einigen, damit helfen.

Grüsse 😗 

P.s bin 15

18

Sry wegen den vielen tipfehler, hab zu schnell geschrieben 

0

...ich weiß, dass man bei Asthma nicht ausatmen kann...bei mir ist das so, als ob die Lunge einfach nich automatisch arbeitet. Also wenn ich nicht extra einatme, passiert auch nix. Dabei ist atmen ja etwas automatisiertes, oder nicht?

Bewegen tu ich mich recht viel. 2 Kinder, fahre Rad, arbeite als Haushaltshilfe, bin Übungsleiter im Kinderturnen...

Schlaflabor wurde mir nicht gestattet! Hatte 2 Tage dieses Überwachungsdingens... In der ersten Nacht hab ich fast garnicht geschlafen, da das Ding super gestört hat. Bin Bauchschläfer. 2te Nacht umständlich auf den Rücken geschnallt....am nächsten Morgen war es nicht mehr dran. Hatte knapp 1 Stunde aufgezeichnet. Das war zu wenig und die Argumente des Arztes waren: bin zu jung, nicht dick genug und überhaupt zu weiblich um Schlafapnoe zu haben. Mein Partner kann aber beobachten, dass ich lange Aussetzer habe und ich ringe auch oft, nach einem stark zappelnden Aufwachen nach Luft. Mehrmals in der Nacht...

Gestern beim Hausarzt. Der sieht keinen Zusammenhang. Meint, das wär die Psyche! Na toll! Musste heut Nothalten mit dem Roller, da mir so Schwarz vor Augen wurde. Arbeit hab ich abgesagt...

Komisch ist nur, dass diese Kreislauf/Schwindelprobleme nur dann sind, wenn ich auch Atembeschwerden habe...

Jedenfalls bin ich seit ca. 8 Jahren von einem Doc zum anderen und keiner weiß was...hab bald keine Lust mehr!

Das kann alles sein. Aber vielleicht solltest Du Dich trotzdem etwas mehr bewegen und mehr trinken. Bei Athma hat man das Problem, daß man die Luft nicht ausatmen kann, einatmen aber schon. Asthma Spray solltest Du benutzen um die Bronchen zu erweitern.

Wenn Du Atemaussetzer hast, solltest Du mal in ein Schlaflabor gehen.

Gute Besserung! LG Funnyhanni

Magenschleimhautentzündung!? Nebenwirkungen? Was tun??

Hallo! Der Arzt hat bei mir am Mittwoch eine Magenschleimhautentzündung festgestellt. Ich nehme seit dem das Medikament Pantoprazol. Allerdings ist es nur noch schlimmer geworden. Ich habe ein fürchterliches Brennen im Magen und bei Atmen, das Schlucken tut weh und ich habe Probleme beim Luft bekommen. Ich muss immer sehr tief einatmen, sonst habe ich das Gefühl, ich bekomme überhaupt keine Luft. Auch Kopfschmerzen und Schwindel habe ich ab und zu. Ich fühle mich nebenbei auch so schlapp und müde und kann mich kaum auf den Beinen halten. Außerdem habe ich echt extremen Nachtschweiß, sodas ich nachts davon öfter aufwache! Sollte ich am Monatag wieder zum Arzt gehen oder jetzt am Wochenende den Notdienst aufsuchen? Könnten das Nebenwirkungen sein? Was wäre das Beste für mich und was denkt ihr könnte ich haben? Ich bin 16.

...zur Frage

Kribbeln, Zittern Schwindel - was ist da los?

Hallo liebe Community,

Ich bin jetzt 21 und habe seit einem halben Jahr seltsame "Anfälle". Sie kommen mittlerweile alle 6-7 Wochen und waren vorher öfter. Ich kann keinen Zusammenhang mit Nahrung oder Stress herstellen, sie kommen wann sie wollen und gestalten sich folgendermaßen:

Erst wird mir schwindelig, dann werden meine Arme und Beine wie Pudding und ganz schwach, meine Hände sind nach kurzer Zeit taub, wie eingeschlafen. Dann fange ich an zu zittern und ich habe das Gefühl meine Atmung wird schwerer. Nach 15 min is das vorbei und mir gehts wieder gut. Außerdem hab ich jetz öfter so ein ziehen und kribbeln in den Beinen (wie bei dem rls hab mal gegoogelt).

Mein Hausarzt nimmt das nicht sehr ernst und meint es ist Stress (glaube ich nicht). Ein Kardiologe hat eine ganz leichte Trikuspidalklappeninsuffizienz festgestellt. Ein Neurologe hat mich nicht untersucht sondern nur vom angucken festgestellt das es Stress sei. Ich mach mir halt Sorgen was das ist, hat da jemand die selben Erscheinungen oda weiß mehr drùber?

Danke im vorraus Sw3tika

...zur Frage

Atemprobleme beim Atmen durch die Nase

Hallo liebe Community,

ich habe schon seit einiger Zeit ein paar Probleme damit durch die Nase zu atmen, vor allem wenn ich liege (egal in welcher position) bekomme ich kaum Luft, ich habe auch das Gefühl, dass meine Nase irgendwie verstopft ist, aber ich kann mir die Nase so oft putzen wie ich will, aber es bringt nichts. (Nein, ich benutzt nicht regelmäßig Nasenspray).

Durch diese "Verstopfung", bekomme ich nicht nur schlecht Luft, es ist auch eben ziemlich laut, wenn ich atme (ein Schnaufen oder manchmal auch ein Pfeifen...). Wenn ich dann durch den Mund atme über Nacht trocknet dieser natürlich stark aus, und: Ich schnarche ab und an...was meine Partner nachts beim Einschlafen alles andere als förderlich findet xDD Zudem ist meine Nase an manchen Stellen auch sehr druckempfindlich. Es schmerzt leicht, wenn ich diese Stelle berühre (Nein, es sind keine Pickel an den Stellen [weder Innen noch Außen]).

Woran liegt das und was kann man dagegen machen? Ich bin realtiv sicher, dass es keine Allergie ist. Könnte es an den Polypen liegen? Wenn ja, habe ich schon oft von diesen Operationen gehört...gibt es da auch ne Alternative zu?

Hoffe jemand weiß Rat, denn ich bin wirklich ratlos.

Vielen Dank im Voraus.

...zur Frage

Dringend.. Ibuprofen überdosis?

Eine bekannte von mir (16J) erzählte mir gerade das sie seit 1 Woche täglich ca zwischen 800-2000 mg Ibuprofen (1 Tablette = 400 mg) zu sich nimmt da sie starke depressionen hat und nicht anders kann. Sie beschreibt mir dazu Symptome wie z.B Kopfschmerzen, Schwindel Bewusstseinseintrübung (seltendes herzstechen )  Schläfrigkeit und Atemnot . Bzw sagt sie das sie atemaussetzer hat und manchmal das Gefühl hat nicht mehr atmen zu können wenn sie sich nicht stark darauf konzentriert . Vorallendingen wenn sie vor Müdigkeit einschlaft wacht sie scheinbar auf und muss erstmal nach Luft schnappen ... Heute nahm sie direkt 1600 Mg aufeinmal und die symptome sind wie immer da . Ich brauche jetzt keine antworten wie 'bring sie in eine psychiatrie ' ich möchte lediglich wissen was passieren könnte bzw was schon in ihr vorgeht . Und sieht man diese überdosis im blut falls ich sie ins krankenhaus bringe ? Danke im voraus für antworten

...zur Frage

Schwindel, Kribbeln, Schweres Atmen, komische Reaktionszeit usw.

Hallo Leute. Bevor ich mein Problem schilder,** ICH WILL NUR WISSEN WAS IHR DENKT.. Wenn es mir nicht besser gehen sollte, WERDE ICH AUCH EINEN ARZT AUFSUCHEN ! Also bitte erspart dieses "Geh zum Arzt." Das werde ich auch. Denn ich muss morgen ja sowieso wegen was anderen dahin. Alsoooo, erstmal zur Vorgeschichte:** 2013 oder so hatte ich das alles schon mal. Ich hatte plötzlich so mein Herz "gespürt" und so. Und da fing es dann an, das ich nicht mehr schlafen konnte und so. Hatte 4Monat lang kaum geschlafen, kaum was gegessen. Mir war oft schwindelig, hab gefroren, mir fiel es schwer zu sprechen durch die Luftnot. Niemand wusste was ich hatte, ich war also kerngesund. Langzeit EKG wurde gemacht.. Wurde abgehört usw. Aber es war halt einfach garnichts da. Bei mir wurde auch Lunge geröntgt usw usw usw.. Kein Befund. Hatte dann auch einfach eine Art Asthmaspray bekommen gehabt, aber wurde auch nicht besser zu der Zeit. Dann auf einmal lies ich was von Herzneurose im Internet.. was iwie alles auf mich zutraf.. Seitdem war dann plötzlich alles weg. Also sprich, vieles war bei mir bestimmt Einbildung. Es war mal die Vermutung das iwas in meiner Lunge sei oder eine Allergie oder so.. Aber reingarnichts. Bei mir wurde dann einfach unbekannte Atemnot hingeschrieben. Aber seitdem ich das mit Herzneurose gelesen hatte war alles gut, bis heute morgen.

Sooooo, jetzt zur jetzigen Situation.. Wo ich heute morgen aufeinmal wach wurde, habe ich total Seitenstiche bekommen gehabt, so "peinlich" es auch ist, nach ein wenig "Luft ablassen" und konzentriertes Atmen ging das dann weg.... Und seitdem fing iwie alles wieder an.. Meine Arme/Hände/teilweise Beine kribbeln.. Ich zitter zwischendurch - also das passiert alleine.. Mir ist kalt aber irgendwie auch nicht. Meine Hände tun zwischendurch ein wenig weh. Mir ist schwindelig wenn ich aufstehe.. Manchmal sticht mein Herz bzw fühlt es sich so an. Ich bekomme komisch Luft.. bin aufeinmal total müde.. Habe einen trockenen Mund. Wenn ich tief einatme und mein Herz anfasse, merk ich so eine Art "flattern". Und iwie ist meine Reaktion komisch.. Wenn ich so wie jetzt schreibe - fühl ich mich komisch dabei. Inklusive Kopfweh halt. Und selbst mein Gesicht kribbelt.. Durch das komische atmen spreche ich halt komisch, angestrengt. Aber das war damals auch so, ganz ohne Befund!? Ich bin einfach wach geworden und da war das wieder. Ich weiß nicht ob das vielleicht noch damit zusammenhängen könnte das ich in letzter Zeit oft vor Lappi sitze und sehr verspannt bin, also im Nacken/Schulterbereich (Hab da mal gelesen das Schwindelgefühl oft wegen sowas kommt..).. oder das ich seit ein paar Tagen schon recht niedergeschlagen war wegen dem Thema Liebe, da fließen auch Tränen. Aber ich frage mich, wieso ich jetzt irgendwas haben sollte.. wenn ich damals genau das selbe Problem hatte, aber nichts zu finden war.. Klar, der Körper reagiert auf alles..

Würde gerne wissen ob jemand auch schon sowas durch hatte.

...zur Frage

Erfahrungen mit Escitalopram tropfen?

Hallo liebe Leute, Ich habe vor drei Jahren schonmal stark mit Angstzuständen und panikatacken Zutun gehabt habe damals kurz mirtazapin genommen danach opripramol wurde dann schwanger setze es ab und nach der Geburt ging es mir einigermaßen gut. Jetzt zwei Jahre später fängt alles wieder an dieses Mal aber etwas anders als damals hab jetzt wieder mit herzrasen Zutun aber zusätzlich mit Schwindel , Ohnmachtsgefühl und hab das Gefühl schlecht Luft zu bekommen... So jetzt war ich gestern beim Hausarzt und er verschrieb mir citalopram Tropfen und bekam aus der Apotheke escitalopram tropfen...

Jetzt zu meiner frage? Hat Jmd Erfahrungen mit dem Mittel? Habe solche Angst vor starken Nebenwirkungen weil ich meine kleine zwei jährige Tochter hier hab, mein Mann ist arbeiten und habe angst das ich so starke Nebenwirkungen bekomme das mir was passiert oder ich mich nicht um die kleine kümmern kann kann mir Jmd vllt berichten? Vorallem von den ersten tagen ? Will schnell wieder auf den Beinen stehen Vorallem für meine Tochter... Schaff es nichmal mehr zum einkaufen... Termine für Psychologen dauern noch ewig Vielen lieben Dank PS ist escitalopram das selbe wie citalopram oder citaplex

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?