Alleinige Sorgerecht beatragen! HILFE!

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wie viele aus dem oben genannten Berricht "lesen" , sollen meine Frau und ich wohl die Schuldigen sind weil wie sie "ausfragen" was nciht so stimmt. Ich habe ein Jahrespraktikum im KiTa gemacht und weiß, WIE ich mit Kindern reden muss!!!!!

Die 2 Wochen wo sie bei uns ist, ist sie richtig fröhlich und ist ein Kind. Alle 2 Wochen ist sie bei ihrem Vater und das auch nur, weil wir ein gutes Stück dahinter her sind. Würde meine Frau sich nicht darrum kümmern, würde sie gar nicht geholt werden. Genau das gleiche in den Ferien. Er ruft nicht zuwischendurch mal an ect.

Sie ist nicht verstört WEIL sie zu uns kommt sondern weil ihr was in den Mund gelegt worden ist und/oder sie zzt "Drohungen" von den Eltern des Vaters bekommen oder schlimmeres. Ich denke, dass die Großeltern über mich und meine Frau sehr schlecht im beisam der kleinen reden (beleidigungen ect) und die kleine das anhören muss, weil sie keine Möglichkeit hat, wegzugehen ect. bei uns hat sie dan "Schuldgefühle" und traut sich es nicht zu sagen. Wir versuchen dann immer, sie weider pyhisch gesehen runterzubringen und zu beruhigen durch spielen,kuscheln,ect. Ein beusuch bei einem Kinderpyhichologen ist auch vorgesehen. Der ganze Stress kommt von der gegenseite. Ich meine,ihr wird irrgerntwas gesagt, was sie uns unter gar keinen umständen sagen darf aber die kleine hat daduchr natürlich schuldgefühle und ist verängstigt.

Bitte einmal um VERNÜFTIGE Antworten!!!!!!!

P.S.: Wir bestärken sie ja auch, dass sie den Papa sieht ect.

croftlana 20.02.2013, 13:57

du musst garnicht mit dem kind über umgang reden. du musst sie auch nicht ausreden. nur weil du in einer kita ausgeholfen hast irgendwann mal, heißt es nicht das du irgendwas im umgang über kinder weißt. kind ist verstört weil sie nach hause muss und ist durcheinander weil ihr sie nicht zufrieden lässt. sie wird genauso fröhlich bei papa sein und fertig. die eltern sollten sich zusammensetzen und ein gespräch führen u. du dich zurückhalten.

0
berkow 07.11.2013, 23:39

einen kinderpsyologen hinzuzuziehen ist genial,leider sind die Wartezeiten sehr lang

0

Ihr zerreibt das Kind zwischen euren Eifersüchteleien und Animositäten. Mit 5 Jahren befindet sich das Mädchen in einem totalen Gewissenskonflikt. Sie liebt ihre Eltern beide, aber auf keiner Seite bekommt sie die Erlaubnis, das auch uneingeschränkt tun zu dürfen.

Unter diesen Umständen ist es völlig normal, dass das Kind verstört und verschüchtert reagiert. Und daran seid ihr absolut mitbeteiligt. Indem ihr das Kind ausfragt, unterzieht ihr es einem Verhör, bei dem es nur verlieren kann.

Sie wagt nicht zu sagen, wenn es schön war, weil sie befürchtet, euch damit zu verletzen und sauer zu machen. Also schweigt sie lieber.

Ihr raubt ihr auf diese Art und Weise ihren Seelenfrieden. Das Kind hat ein RECHT auf Mutter UND Vater. Und auch wenn der nicht ideal sein mag: Es ist ihr Vater. Er wird ihr ebenso wenig schaden wollen, wie ihr, bringt sie aber vermutlich in die selben Gewissensnöte.

Anstatt merkwürdiger Sorgerechtsentscheidungen sollten sich alle beteiligten Erwachsenen mal an einen Tisch setzen. Ohne Kind, versteht sich. Und dann solltet ihr euch dahingehend in den Allerwertesten treten, dass ihr euch nicht in gegenseitige Schuldzuweisungen versteigt, sondern gemeinsam überlegt, was für Alyna am schönsten und besten wäre.

In ihren Augen wäre das, dass Mama und Papa wieder zusammen sind. Das wünschen sich fast alle Scheidungskinder. Und genau das muss sie auch aussprechen dürfen und darauf eine liebevolle und tröstliche Antwort bekommen: Dass das zwar leider nicht geht, dass sich aber alle Mühe geben wollen, dass Mama und Papa immer für sie da sind.

Und dass sie sogar das Glück hat, dass da auch noch CKlubmann ist, der sie auch lieb hat.

Nur auf diesem Weg wird das was werden. Kindische Eifersuchtsreaktionen von Erwachsenen sind hier fehl am Platz.

CKlubmann 17.02.2013, 20:31

Natürlich, da gebe ich Ihnen Recht, aber der Ex macht diesen Druck und redet der kleinen irrgentwas ein ect. Wir (meine Frau und ich) machen es ja gar nicht, nur wir machen uns sorgen. Alles ist gut und sie ist guter Laune wenn sie zu ihrem Vater fährt, kommt sie wieder ist sie verstört.

0
Jule59 17.02.2013, 20:59
@CKlubmann

Diese Verstörung könnte ebensogut darauf zurückzuführen sein, dass in diesem Moment erst der Stress für das Kind beginnt.

Hätte sie Angst vor dem Vater, wäre sie beim Hinfahren verstört, nicht beim Zurückkommen.

Nur mal als Denkanstoß.

0
analad 18.02.2013, 20:40
@CKlubmann

der stress beginnt zu hause für das kind, wenn sie verhört wird durch dich und deine frau.

0
wdoolin 07.11.2013, 23:30
@analad

Hallo analad, ich hab mir das mal hier so durch gelesen und finde das Du ziemlich vorschnell urteilst über ein Familienleben von dem Du nur ein Milli-bruchteil erfahren hast. Und ich denke nicht das die Kleine durch Ihren Lebensmittelpunkt verstört wird, da sie außerhalb des Umgangs ein ganz normales Verhalten an den Tag legt. Und über das was die Großeltern zu Ihr sagen oder mit Ihr machen, kann man auch nur spekulieren. Aber das das Verhalten der Kleinen, Ihrer Mutter und dem "Ziehvater" sorgen macht, wenn es ungewöhnlich ist oder anders als normalerweise, ist doch normal. Und das man als Mama überlegt wie das passiert bzw wie man das ändern kann ist auch normal. Ich würde auch ein Gespräch mit dem Vater und dann vielleicht noch mal extra mit den Großeltern an einem neutralen Ort suchen und es besprechen. Und an das Kindeswohl appelieren, so eine Kleine Seele muss durch die Trennung schon viel ertragen da sollten auch liebende Großeltern mal über ihren Schatten springen. Zu viel Fragen würde ich die Kleine auch nicht, wenn Kinder etwas erzählen wollen, dann doch von allein und sie tun es sowie so bei der Person der sie zu 100% so vertrauen, das sie wissen das es zum Bsp die Oma oder der Papa nie erfahren würden wenn sie ihr Herz ausschütten. Kinder brauchen auch Geheimnisse die sie nur mit Vertrauten teilen. Mir ging es als Kind ähnlich. Ich selbst bin ein scheidungskind gewesen und der Rosenkrieg wurde auf meinem Rücken ausgetragen. Ich weiß wovon ich rede. Ich war irgendwann auch verschlossen und leicht verstört ab und an wuste ich auch nicht wie ich damit bei wem umgehen sollte. Weil ich keinen enttäuschen wollte.... Mir hat einig und allein geholfen meine Tiere die ich als Kind bekam, viel unternehmen mit mama und ihrem Freund "mein Ziehvater" ohne diese vielen Fragen. Einfach nur das sie für mich da waren, egal wie gut oder schlecht es mir ging und irgendwann hab ich mal für mal mehr darüber gesprochen und das sogar mit meinem Ziehvater mehr wie mit meiner Mutter, weil ich fühlte meine Mutter hat noch zu viele verletzte Emotionen bzgl.meines Vaters. Mein Ziehvater wurde zu sowas wie mein bester Freund und entwickelte sich ganz selbstständig über jahre hinweg zu der Vaterfigur die ich im Alltag brauchte. Also CKlubmann nur Geduld, frage nicht so viel was los ist oder was passiert ist...seit einfach für sie da unternehmt viel und tröstet sie aber fragt nicht warum und wieso, heitert sie auf und lenkt sie ab von ihrem schlechten Gefühl. Und Ihr werdet merken das tut Ihr richtig gut und sie kommt schneller runter als Ihr denkt. Das alleinige Sorgerecht werdet Ihr nicht bekommen, wenn Oma oder Papa sie nicht misshandeln o.ä. und es wird an dem Verhalten der Kleinen auch nix ändern, denn der Umgang bleib ja trotz Dem. Nur Ihr könnt, wenn Ihr Euch darauf konzentriert den Teil des Lebens, den sie bei Euch verbringt so schön wie möglich zu gestallten. Nur Geduld mit der Kleinen... Ihre Seele ist zwar zerbrechlich aber stärker als Ihr denkt. Nur Geduld und ganz viel Glückliche Momente wünsch ich EUCH.

1

die kleine braucht hilfe und zwar von allen beteidigten.ladet den ex und die grosseltern zum Kaffee ein oder geht gemeinsam über den Weihnachtsmarkt.euer Kind wird es euch danken.redet mit dem leiblichen vater über gute zusammenarbeit zu Gunsten einer kinderseele

wdoolin 07.11.2013, 23:42

Endlich mal ein guter Vorschlag von Berkow... ich hab auch schwierigkeiten mit meine Ex-Schwiegereltern und musste mir oft auf die Zunge beißen. Aber alles was ich überlege oder vorschlage oder aushandele, versuche ich nur zum Vorteil von meinem Kleinen Sohn (2,5 Jahre) Ich weiß das meine Ex-Schwiegereltern mich am liebsten aus ihrem Leben streichen würden, auch wenn mein Freund sich getrennt hat von uns zweien, so bekomme ich die volle Verantwortung und Schuldzuweisung das es so gekommen ist. Aber mal ganz ehrlich. Selbst wenn meine Ex-Schwiemu oder der Kindsvater der Teufel persönlich wären würde ich mich trotz Dem mit Ihnen gütlich einigen einzig und allein nur wegen dem Kind. Kinder können nichts dafür das Erwachsene im Leben nicht immer miteinander klar kommen. Absolut gar nichts und es ist so schon schwer für sie zu begreifen warum Papa zB nicht mehr jeden Tag beim Frühstück dabei ist oder warum Mama nicht bei Oma aufs Grundstück darf um Ihr das ganze Spielzeug zu zeigen, da muss man es den Zwergen nicht noch schwerer machen als es eh schon ist. Ich musst es auch lernen und ich hab das Gefühl wenn ich mich darauf konzentriere nichts mehr persönlich zu nehmen und nur noch auf mein Sohn, das es mir besser geht. Ich viel entspannter bin und somit natürlich auch wieder mein Kind davon profitiert, wenn die Mama locker und fröhlich ist und positiv redet. Bloß nix dramatisieren die kinder spüren das. Und sie suchen die schuld für das verkrampfte sorgenhafte gesicht der Eltern immer bei sich selbst selbst, das macht es nur noch schlimmer...

1

natürlich sind kinder verstört wenn sie vom anderen elternteil nach hause kommen. in der regel wollen kinder das beide elternteile zusammen sind. die chance auf alleiniges sorgerecht sind gleich null. die eltern sollten sich zusammensetzen und den umgang von alle 14 tage wochenende erweitern auf ferien, hälftige feiertage, hälftige sommerferien und einige nachmittage die woche mit übernachtungen. zudem sollte sofort aufgehört werden, das kind über den umgang auszuhorchen. derartiges ist schlecht für das kind. ihr solltet aufhören das kind manipulieren zu wollen. wenn sie vor irgendwas angst hätte, dann würde das durch das kind benannt werden. du solltest dich als außenstehender raushalten.

Lange Rede kurzer Sinn. Das alleinige Sorgerecht wird die Mutter dadurch NICHT bekommen.

frechheit das kind auszuhorschen und unter druck setzen euch sollte mann das kind wegnehmen

wdoolin 07.11.2013, 23:45

na na na ...solche Gedanken gehn ja mal gar nicht, hier wird niemanden das Kind weg genommen nur weil die Eltern bzw Bezugspersonen um Rat fragen und ihre Sicht mal schildern. Dafür ist diese Forum wohl nicht vorgesehen. Es geht um Ratschläge hier und nicht Verurteilungen... Also immer ruhig bitte mit solchen Äußerungen. Jeder sollte ihr seine Sicht schildern dürfen und sind sie noch so unverständlich für andere. Deswegen gibt es ja solchen Foren um sich auch mal andere Meinungen anzuhören und sich auszutauschen...zu helfen, nicht zu demotivieren und anzuklagen...

0

Was möchtest Du wissen?