Alleinges Eigentum am Hobbyraum WEG

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Es gibt tatsächlich Gesetze, die einem vorschreiben, wofür ein Raum genutzt werden darf und wofür nicht. Z.B. darfst du in deiner Garage kein Start-Up-Unternehmen gründen, weil Büros hierzulande Fenster haben müssen. Auch für Wohnraum gibt es Vorgaben.

Aber: Wenn der Raum Fenster und Heizung hat, dann kann es womöglich sein, dass er sogar nicht nur die gesetzlichen Bestimmungen erfüllt, sondern vielleicht auch in der Teilungserklärung als Wohnraum ausgewiesen ist. Diese Möglichkeit kann insbesondere dann einschlägig sein, wenn der Raum nicht von der Whg abgetrennt, sondern Bestandteil einer Maisonette-Whg ist. [Eine Maisonette-Whg ist eine Whg, die sich in einem Mehrfamilienhaus befindet und über mehrere Etagen geht, wobei es innerhalb der Whg eine eigene Treppe gibt.]

Außerdem gilt gelegentliches Schlafen mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht als Wohnen - ich habe auch schon einzelne Nächte in Räumen verbracht, die als Wohnraum ganz sicher nicht zulässig wären.

Da du ferner Eigentümer bist - und nicht Mieter, Vermieter, Makler, Arbeitgeber oder was-auch-immer - hast du hier ziemlich wenig zu befürchten. Denn selbst dann, wenn diese Nutzung tatsächlich unzulässig ist, bedeutet dass nicht zwangsläufig, dass es auch eine Rechtsgrundlage gibt, um dir daraus einen Strick zu drehen. Schließlich können deine Nachbarn keinen Schadensersatz fordern (wofür auch?). Auch kann man das Eigentum an einer Whg nicht gekündigt kriegen. Im allerschlimmsten Fall ist das ganze ne Ordnungswidrigkeit (also sowas wie Falschparken), was dir mit einer geringen Geldbuße geahndet werden kann. Aber dafür bräuchte es eine Rechtsgrundlage, deren Existenz ich in diesem Fall für höchst abwegig halte und einen Beweis, dass du tatsächlich die Tat begangen hast. Allerdings solltest du alle anderen Sachen natürlich richtig machen - das heißt: keinen Gemeinschaftsstrom im Hobbyraum verbrauchen (sondern deinen eigenen), nicht kurz vorm insbettgehen noch um 3 Uhr nachts laut bohren, nicht in Unterwäsche durchs Gemeinschaftstreppenhaus laufen, nicht unhöflich zu den Nachbarn sein. Sowas gehört sich nämlich nicht und kann für dich nachteilige Auswirkungen haben.

Kurz: Du bist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auf der sicheren Seite.

(Wenn du allerdings nicht Eigentümer bist, dann sieht die Sache anders aus. Das selbe gilt, wenn du dort eine Betriebsstätte einer Firma einrichten willst, denn dann hast du weder einen Hobbyraum, noch einen Wohnraum, sondern ein Büro oder dergleichen.)

ja jedes recht hast du da, es ist dein eigentum, du kannst da alles machen, was du willst

kein feuer oder mit sprengstoff rumspielen, aber sicher kannst du da schlafen, du kannst ja auch in deinem keller schlafen, wenn du willst

ich würd sie ignorieren und sogar einfach böse werden, wenn sie mir da was sagen würden

illegales wohnen in meinem keller, ob sie noch alle lichter unter der mütze hätten. hätte ich sie direkt gefragt

wenn dir einer komisch kommt, direkt beleidigen, dann wissen sie, wo der hase lang läuft

Was möchtest Du wissen?