Alleinerziehender Vater... neue feste Freundin... Wie Kinder kennen lernen?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Also... Ich bin zwar kein Alleinerziehender Vater, aber hab da mal eine fast gleiche Situation gehabt.
Also meine (leider mittlerweile) Exfreundin und ich haben uns in der Umschulung kennengelernt. Sie hat eine Tochter von 6 Jahren. Anfänglich hatten wir nur in der Schule Kontakt und so halt WhatsApp und telefoniert. Dann haben wir uns zum lernen bei ihr Zuhause verabredet. Als ich zu ihr gekommen bin am Nachmittag war ihre Tochter dabei und der Nachbarsjunge. Die Kleinen fanden mich total cool und das obwohl ich noch dazu im Rollstuhl sitze und um einiges jünger bin als sie (sie 33 und ich 25). Die Tage darauf bin ich dann öfter mit ihr und ihrer Tochter in der Stadt spazieren gewesen und waren auf dem Spielplatz. Hat alles total super funktioniert und wir haben alle 3 super miteinander harmoniert. Ja und dann waren sie und ich fest zusammen und ja ihre Tochter liebt mich auch heute noch. Manchmal rufen die beiden an und die Kleine fragt ob ich vorbeikomme und dann komm ich auch vorbei. Meine Ex und ich pflegen ein sehr gutes Verhältnis mit allem was dazu gehört ;) und ja... Komischerweise läuft es besser als in der Beziehung. Es ist alles so wie vorher nur das wir die Sachen halt machen wenn wir alleine sind.

Aber nochmal zurück zu der Beziehung... Nach ein paar Wochen hab ich auch den ein oder anderen Tag bei ihr geschlafen und die Kleine war damit einverstanden. Sie ist sogar an und zu in der Nacht ins Bett gekommen und hat sich zu uns gekuschelt.

Aber jetzt kommt DAS WICHTIGSTE...
Du darfst deine Kinder niemals vernachlässigen. Wenn sie sagen, sie wollen das Wochenende komplett alleine mit Papa - also mit dir - verbringen, dann muss sie das akzeptieren (und du auch, auch wenn ihr euch was gemeinsam was besonderes vorgenommen habt). Sie hat deinen Kindern nichts zu sagen... Also mit der Zeit schon, aber anfänglich sollte sie sich komplett zurückhalten, dann langsam mit sowas anfangen "Hört mal was der Papa gesagt hat" und ja mit der Zeit kann das schon mehr werden.

Ich weiß... Das sind absolut logische Dinge, aber nicht für jeden Menschen nachvollziehbar.

P. S. Ich weiß nicht was du und die Mutter der Kinder für ein Verhältnis pflegt, aber egal was ihr für eins pflegt (und wenn es ein sehr gutes ist), sie muss auch das akzeptieren sonst werden die Kinder das Gefühl haben, dass sie ihnen ihre Mama ersetzen/wegnehmen will.

Bei uns war das nämlich so, dass sie ein sehr gutes Verhältnis mit dem Kindsvater pflegt und er halt wirklich ziemlich oft vorbeigekommen ist. Ihn ist das nicht leicht gefallen am Anfang mit mir, aber ich hab über alles hinweg gesehen usw...

Entweder mögen deine Kids deine neue Freundin oder nicht. Das kann man nicht beeinflussen.

Ich hoffe ich konnte dir helfen...

Hallo, darf ich fragen wie alt deine Kinder sind?
Ich kann zwar leider nicht aus der Sicht eines Alleinerziehenden Vaters sprechen, aber aus der Sicht eines "Kindes" (24).
Ich würde in Vorfeld deinen Kindern ganz sachlich erklären, dass deine gute Freundin nun mehr als das ist und du sie unheimlich magst. Ich glaube die freundschaftliche Schiene weiterhin "vorzuspielen" bringt am Ende nur mehr Verwirrung! Ich glaube ein Besuch im Zoo oder ein Essen mit anschließendem Kinobesuch ist eine gute Möglichkeit, um in einem lockeren Rahmen jemanden kennenzulernen und gemeinsam Spaß zu haben!

Als ich 13 war (Mutter und ich sind vorm Vater geflüchtet) hat meine Mutter nach 2 Monaten über das Wochenende ihre Freundin (von der ich bis dahin nichts wusste), zu uns nachhause eingeladen und sie mir vorgestellt.

Ich war mir anfangs unsicher, ob es nur gute Freunde sind oder ob sie zusammen waren, weil das nie richtig zur Sprache kam. Ich merkte aber, dass meine Mutter seit langem endlich richtig glücklich war und dass sie ihr gut tat, also war es für mich kein Problem. Auch als ich dann erfuhr, dass sie wirklich zusammen waren, war meine Mutter unsicher, ob es wirklich für mich in Ordnung war (so wie du dich sorgst) und fragte mich gefühlt 10.009 mal. Aber ich habe die verstanden. Sehr gut sogar. Kinder kriegen viel mehr mit, als den Eltern lieb ist.

Meine ältere Schwester hingegen brauchte 10 Jahre, bis sie die Beziehung akzeptierte. Sie war sehr engstirnig und Intolerant. Nicht, weil sie befürchtete sie verliere ihre Mutter, sondern weil sie glaubte, sie würde unseren alten Herren damit verletzen (wobei sie auseinander waren und ihm nur um sein verletztes ego ging).

Aber nun zu dir:
Deine Kinder werden Verständnis haben, dessen bin ich mir sicher. Setzt euch zusammen und klärt sie damit auf, wie es zwischen dir und der Frau steht, um die Kinder nicht zu verwirren. Die Kinder deiner neuen und deine Kinder könnt ihr mit lustigen Aktivitäten (Freizeitparks usw.) näherbringen. In einer lockeren Atmosphäre fällt es den Kindern das kennenlernen leichter und wenn sie sehen, dass man mit den anderen Kindern viel Spaß haben kann, können sie ja nicht so schlimm sein (denke ich zumindest, dass es für Kinder unter 12 Jahren eine gute Alternative wäre). Für Jugendliche könnte man sich was anderes überlegen (sind ja oft "frühreif" und wollen schon erwachsen sein), wobei sie in einem Alter sind, dass sie auch selbst mit zurecht kommen könnten/sollten. Da wäre es wohl nur gut zu erwähnen, dass sie wissen, dass man immer für einen da ist und wenn was ist, sie sich an einem wenden können.

LG

Ich kenne mich nicht aus. Aber ich würde trotzdem gerne was dazu sagen.
Wie alt sind deine Kinder? Je nachdem haben sie vielleicht "die gute Freundin" durchschaut.

Es ist schön, dass du jemanden gefunden hast für dich und dass du dich auch um deine kinder kümmerst.

Einen Ausflug fände ich perfekt. Dabei ist die Stimmung ausgelassener. Händchen halten wäre okay denke ich, wenn sie wissen, dass ihr zusammen seid.
Vielleicht wäre das auch besser, wenn du ihnen gleich ehrlich sagst wie es ist. Knutschen wäre nicht so gut.
Wenn deine Kinder nicht positiv darauf reagieren, gib ihnen noch ein bisschen Zeit mit dem Treffen. Und sag es auch ehrlich zu deiner Freundin, dass die Kinder sich nicht wohl fühlen mit dem Gedanken. Es liegt ja nicht an ihr.

Hoffe dass es dir irgendwie hilft.

Ja der Zoo klingt gut.
Aber lass erst mal das händchenhalten. Die Kinder sollen die Frau ja erst mal kennen lernen. Beim 2. Oder 3. Mal kannst du das dann vorsichtig angehen und es deinen Kindern erklären.

In diesem Zusammenhang wäre zum einen das Alter und Geschlecht der Kinder wichtig und die Info, wie lange sie sie schon als "gute Freundin" kennen.

Und was ist mit ihrer Mutter?

Kommentar von Thowar
22.11.2016, 13:37

Wurde editiert...

0

bin zwar kein Vater, sondern war eine allein erziehende Mutter!

wie alt sind deine Kinder?

Kommentar von Thowar
22.11.2016, 13:37

Junge 9, Mädchen fast 4

0

Was möchtest Du wissen?