Alleinerziehender Vater eines Mädchens - Tipps von "erfahrenen" Eltern/Vätern/Alleinerziehenden gesucht ...?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Es ist sehr wichtig mit Kindern feste Abläufe und Rituale einzuführen.
Will man beispielsweise, dass die Kinder aufräumen, dann sollte das ganz selbstverständlich in den Alltag eingebaut werden und jeden Tag durchgezogen werden. Leider muss man dafür auch selber sehr konsequent sein. Erziehung ist Arbeit. Es ist wichtig einem Kind ganz klare Regeln zu geben und sie gemeinsam einzuhalten.
Ich hab mal ein Interview mit einer Psychologin (Martina Leibovici-Mühlberger) gehört. Dabei verwendet sie das Bild eines Balkons. Man genießt es, draußen zu stehen. Lässt man aber die Absperrung weg, dann macht es keinen Spaß mehr und man hat Angst abzustürzen. Diese Absperrung vergleicht sie mit den Regeln, die man einem Kind vorgibt. Sie geben Sicherheit für das Kind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ps1980
25.02.2017, 16:22

Danke!

Diesen Tipp halte ich für extrem wichtig. Daher habe ich dir auch das Sternderl gegeben. Feste Abläufe und Rituale in den Alltag zu integrieren ist in unserer Situation eine spezielle Herausforderung, weil ich zu Hause arbeite (was an sich super ist) aber zeitlich recht "flexibel". Aber dass dies sehr wichtig ist, merke ich, wenn ich mal von unserer "Bettgehroutine" oder der morgendlichen "Aufsteh- und Frühstücksroutine" abweiche. Ich versuche jetzt seit einiger Zeit diese Routinen wirklich konsequent durchzuziehen und es klappt immer besser.

0

Hey! Das ist ne schwierige Frage. Als quasi "Übergestellter" sollte man bei wichtigen Dingen immer konsequent sein. Das ist ja auch nicht böse gemeint, sondern bereitet das Kind auf die Zukunft vor. Daran sollte man immer denken, sonst tut man seinem Kind nichts Gutes, und das will man ja nicht, oder?;) Versuche einfach offen und ehrlich mit ihr zu reden. Seit meine Eltern tot sind, muss ich mich auch um meine kleine Schwester kümmern und es hat so immer funktioniert, ohne, dass man großartig laut werden oder Sonstiges musste. Finde das aber mega gut, dass Du Dich hier meldest ;)LG Yui

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ps1980
23.02.2017, 15:40

Danke, damit hast du mir echt Mut gemacht!

0

Also ich hab auch einen Sohn von 9 Jahren der das Nein nicht akzeptiert oder versucht mich um den Finger zu wickeln... ich habe es so gemacht das ihn ein Plan erstellt was er Darf und was er nicht darf welche Zeiten und halt wie lange ich hab den plan ihm erklärt er hat es auch verstanden ... ich hab ihm auch erklärt wenn er es nicht einhält gibt es eine Strafe ( zb keine Süßigkeiten) ... Also immer ruhig bleiben und nicht nachgeben weil dann merken die Kinder oh Papa oder Mama macht es Ernst.... 

Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

regelmäßigkeit, liebe, konsequenz. mehr gibts da nicht. den rest lernst du gemeinsam mit deinem kind, da du mit ihr an deinen aufgaben wächst.

eine generelle vorlage gibts nicht und jedes kind ist anders. www.allein-erziehend.net oder www.vatersein.de sind vielleicht gute anlaufstellen um vatis zu treffen, die auch alleinerziehend sind und sich austauschen wollen, auch mit muttis natürlich :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ps1980
24.02.2017, 09:10

Danke dir. Vor allem für die Links, die wird ich mir gleich mal reinziehen.

0

Konsequenz hat nichts mit mangelnder Liebe zu tun. Kinder brauchen eine feste Struktur, sei es im zeitlichen Ablauf des Tages, sei es in dem, was sie dürfen und was nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ps1980
23.02.2017, 15:38

Ja, das weiß ich. Aber es ist manchmal echt schwer das auch durchzuziehen.

0

Puh gute frage,ich denke du solltest das Kind weitestgehend sich selbst überlassen. Vernachlässigung ist die Erziehung zur Selbständigkeit,wie es immer so schön heißt. Lass das Kind die Welt mit eigenen Füßen erkunden und ihr Potenzial kann sich voll entfalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ps1980
23.02.2017, 15:38

Das halte ich bei einem Kind, das noch nicht mal 2 Jahre alt ist für eine ausgesprochen schlechte Idee! Selbst wenn sie älter wird, werde ich sie auf keinen Fall vernachlässigen, sondern für sie da sein wenn sie mich braucht.

Aber das heißt nicht, dass ich sie helikopterelternmäßig überbehüten will. Sie soll die Welt auf eigenen Füßen entdecken, das schon. Aber sie soll sich auch immer an mich wenden können, wenn sie mich braucht.

1
Kommentar von YuikoRaziel
23.02.2017, 15:42

So kann man das nicht immer sehen. Klar Kinder brauchen ihre Zeit, aber man muss ihnen zeigen, wie man lebt. Man kann nichts von alleine wissen und manchmal aber nicht immer muss man eben geführt werden.

0

Was möchtest Du wissen?