Alleinerziehende Mutter steht Mehrbedarf zu? Ist ein barcheck möglich?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Du bekommst nicht automatisch mehr Geld, sondern musst das beantragen. Fehlerhafte Bescheide kannst Du auch rückwirkend angreifen, wobei die sozialrechtliche Verjährungsfrist von vier Jahren zu beachten ist. Sollte es dabei Probleme mit dem Sachbearbeiter geben, ist auf dessen umfassende Prüfungs- und Beratungspflicht abzustellen - dem Amt muss es auffallen, dass Du alleinerziehend bist, und es hat selbständig die Bescheide zu korrigieren. Ob es einen Barscheck gibt, kann ich Dir nicht beantworten. Üblicherweise wird ja auf das angegebene Konto überwiesen.

Warum arbeitest du nicht ? Wenn dein Kind ja schon 4 Jahre ist nimm ich an geht sie in den Kindergarten. Wärend den Zeiten könntest du doch einen Job annehmen anstatt zu überlegen wie du noch mehr Geld vom Staat bekommen kannst. Ich kenne das wenn die Kinder zu klein sind und man wirklich eine Zeit angewiesen ist auf Abg 2. Waren wir auch bei unserem ersten Kind knapp halbes Jahr. Mein Mann hingegen hat ein Bewerbung nach dem anderen geschrieben. Haben uns nie überlegt ehrlich gesagt wie wir an mehr Geld ran kommen können sondern eher wie wir bzw er schnellst möglich einen Vollzeit Job aufnehmen kann. (Mussten im Endeffekt sogar umziehen). Jetzt arbeitet er und wir haben unseren zweiten Prinzessin bekommen, die wir selbstständig von unserem Geld groß ziehen können. Zu deinem eigentliche Frage kann ich dir leider nichts sagen, da ich nie alleinerziehend war und auch nicht danach geforscht habe wie ich mehr Geld bekommen kann. Würde dir aber raten wenn du ja nicht jeden Cent 10 mal umdrehen möchtest einen 450,- Job oder Teilzeit je nach Kindergarten zeiten aufzunehmen.

Ah und natürlich wirst du nicht einfach so aufgeklärt wie sie dir noch mehr Geld bezahlen können. Wenn du das möchtest musst du dich schon selbst Informieren.

Für die Sachbearbeiter gilt Beratungspflicht ! Wenn sie das nicht machen bekommt man es halt rückwirkend.

0
@Kanini

nein

muss man selber finden / sagen,. sind se nicht mehr verpflichtet zu

0
@Farina1408

Wie auch immer, ich wüsste trotzdem gerne warum du nicht wärend deine kleine im Kindergarten ist eine Beschäftigung aufnimmst ?

1

Also so eine sinnlose Antwort... 1. kennst Du ihre Situation gar nicht, 2. wird das von jedem Sachbearbeiter anders gehandhabt, 3. ist es schon mit ohne Kind verdammt schwer einen Job zu finden.

0

Bei Beantragung war doch sicher schon bekannt, dass Du ein Vierjähriges Kind hast und vermutlich ist es schon in der Berechnung drin. Schau Dir den Bescheid mal genauer an.

Das wir automatisch mit rein genommen.

Lasse Dir Deinen letzten Bescheid von Deinen Sachbearbeiter erklären.. wir können den ja nicht sehen.. wir kennen Deine Rahmenbedingungen nicht..

In dem letzten Bescheid wie auch in allein anderen ist nichts von Mehrbedarf für alleinerziehende zu sehen. Ich bin seit einem Jahr dort gemeldet.

0
@himako333

Ist die Frist für einen Widerspruch bereits abgelaufen, bleibt der Überprüfungsantrag nach § 44 SGB X die einzige Möglichkeit, noch rückwirkend gegen einen bereits rechtskräftigen Verwaltungsakt vorzugehen.

mehr findest Du dort..http://www.hartziv.org/bescheid-und-rechtsbehelf.html

Du kannst da auch ,,Widerspruch Muster und Vorlagen runterladen,,

1

Erstens: Wenn du dich nicht informierst, ist das gefälligst deine eigene Schuld!!!! Das Amt geht nicht von Tür zu Tür und klärt jeden über jeden Müll auf. Das gibt's nämlich eine tolle Erfindung, die heisst Internet, da kann man sich informieren.

Zweitens: Wenn man sowieso schon Leistungen vom Amt bezieht, sollte man nicht noch Kinder kriegen. Ich finde es nämlich genau so eine Frechheit, dass jeder einfach Kinder kriegt (zu dumm zum verhüten???), der sie sich nicht leisten kann und sich dann vom Staat aushalten lässt.

Drittens: Bevor das Amt dir irgendwas zahlt, werden die versuchen, den Kindsvater heranzuziehen. Denn der muss Unterhalt zahlen, tut er das nicht, springt das Amt nur ein, wenn es wichtige Gründe dafür gibt, dass der Vater nicht zahlen kann. Und rückwirkend gezahlt wird sicher auch nicht unbegrenzt.

Für die Sachbearbeiter gilt Beratungspflicht, d.h. wenn sie sehen alleinerziehend MÜSSEN sie Dir sagen, dass Dir Mehrbedarf zusteht!

Unterhalt (und Unterhaltsvorschuss) hat mit dem Mehrbedarf doch nichts zu tun, wird aber angerechnet.

0
@Kanini

Ich weiss nicht, ob sie überhaupt einen Sachbearbeiter konsultiert hat, das geht aus der Frage nicht hervor. Einfach zu hause zu sitzen und auf bessere Zeiten zu warten, bringt's nämlich nicht.

Zum Unterhalt: Ich weiss, dass das unabhängig voneinander ist. Aber man kennst ja die Ämter. Die zahlen nichts, was sie nicht müssen und in dem Fall ist das auch gut so.

Erst denken, dann vögeln sag ich immer.

0

In all den bescheiden ist keine Auflistung von Mehrbedarf für alleinerziehnde

Dir steht der normale Satz zu, davon nochmal 35% alleinerziehendenbedarf und Miete und Nebenkosten bzw. Heizkosten.

0

Was möchtest Du wissen?