Alleinerziehende Mütter in Massen?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Oft liegt es daran, dass das Kind eben doch mehr Zeit, Zuwendung,Liebe einnimmt als das Ehepaar gedacht hatte. denn alles dreht sich um das Kind, was ja auch richtig ist...am Abend ist man müde und vernachlässigt den Partner...

Dieser fühlt sich plötzlich als 5. Rad am Wagen und beginnt zu nörgeln oder zieht um die Häuser um dem Geschrei aus dem Weg zu gehen und schon ist der Wurm drin und das Nörgeln nimmt überhand.

Die Leute sind heute nicht mehr so belastbar und sie sind mehr Individualisten,als dies früher der Fall war...

 die dann gerne den Kopf gleich in den Sand stecken, statt sich mit dem Problem auseinander zu setzen und Verständnis für die Situation aufbringen.

Das gilt für beide Elternteile, denn es ist sehr selten nur einer am Scheitern schuld.

Man ist nicht mehr so Achtsam....ich glaube das liegt daran....allerdings ist es auch besser etwas zu beenden, statt sich nur noch in den Haaren zu liegen, das ist für das Kind nämlich oft die bessere Lösung.

Jedenfalls dann wenn man sich bemüht, dass das Kind gleichmässigen Kontakt zu beiden Elternteilen haben kann und man vom Papi oder Mami nie schlecht redet. 

Ich denke, Deine Beobachtung ist richtig: Der Trend geht zu den allein erziehenden Müttern. Das ist seit einigen Jahrzehnten der Fall, und die Gesellschaft hat sich darauf eingestellt. Sie sind nicht mehr geächtet und meist auch nicht auf allzu große öffentliche Unterstützung angewiesen. Ein wenig ist es ein sich selbst verstärkender Trend und insofern die neue Normalität.

In der Tat gab es auch früher schon Frauen, die ein Kind wollten, aber keinen Mann. Es sind halt zwei verschiedene Bedürfnisse. Als mir vor fünfzig Jahren meine Freundin das sagte, habe ich bald darauf mit ihr Schluss gemacht. Sie hat dann später einen Seemann geheiratet. Wer's mag...

Aber ein anderer wichtiger Grund wurde hier noch nicht angesprochen: Die sexuellen Bedürfnisse von vielen Frauen sind, gelinde gesagt, starken Schwankungen unterworfen. Es ist halt keine Ausnahme, sondern kommt des öfteren vor, dass eine Frau nach einer Geburt jedes sexuelle Bedürfnis verliert, ja, sich sogar vor dem "ehelichen Vollzug" ekelt. Ihrem Manne zu Liebe tun sie es dann meist auch nicht mehr, dafür hat der Feminismus gesorgt. Dauert dieser Zustand einige Jahre an, ist halt die Scheidung der einzige Ausweg. Wem will man daran die "Schuld" geben?

Es kann solche Fälle von sehr wählerischen und menschlich falschen Frauen durchaus geben, aber ich unterstelle keinem was & oft genug merkt man eben erst hinterher, dass es nicht passt oder mit den Jahren die Diskrepanzen zu groß werden. Falls Kinder auf der Welt sind und das live miterleben, ist es natürlich umso bitterer, als wie wenn die Beziehung bis dato kinderlos blieb.

Ansonsten mag es auch sein, dass Alleinerziehende intensiver nach einem neuen Partner suchen um dem Kind eine Art Ersatzpapa zu geben und selbst nicht in der Einsamkeit zu versinken bzw. man erhofft sich davon auch mittelfristig ein komfortableres Leben, weil man nicht mehr arbeiten gehen muss und der neue Partner das Geld verdient. Gibt es aber sicher auch umgekehrt.

Ich denke, dass die Mehrheit der Frauen den Mann nicht als nötiges Übel zum Kinderzeugen sieht. Die wenigsten würden sich von einem Mann schwängern lassen, für den sie nichts als Ekel oder Verachtung empfinden ... zumindest ein bisschen Liebe sollte er schon in ihr Leben bringen.

"..Trennung sollte .. ein .. Ausnahmefall sein.."

So sollte es sein. Es gibt aber genügend Trennungen. Immer wieder und jeden Tag, aus verschiedensten Gründen.

Und du kannst nicht wirklich davon ausgehen, dass 20-25jährige Frauen darauf aus sind, alleinerziehende Mütter zu werden.

Ja aber irgendwie muss mir als junger Mensch doch dämmern dass das schwierig werden könnte in jungen Jahren gleich ein Kind in die Welt zu setzen. Vor allem hat man ja mittlerweile genug Negativ-Beispiele in der Gesellschaft. Sollte eigentlich reichen um zu erkennen dass das ne Entscheidung ist die man besser nicht auf die leichte Schulter nimmt

0

Junge Menschen sind jung und dumm.

Man trifft die "große Liebe", evtl verhütet man nicht und Zack, ist man schwanger und Single.

0

Was mir zufällig entgegen kam:

"Lieber glücklich getrennt, als unglücklich zusammen"

http://trib.al/KGevczj

0

,,Trennung sollte eigentlich ein absoluter Ausnahmefall sein, " . Dem stimme ich absolut zu. Jedoch schwören sich heute auch nicht mehr viele die ewige Treue bevor sie zusammen kommen, oder ein Kind bekommen. Daher gibts wohl auch mehr Trennung. Der Spruch ,,bis das der Tod euch scheide"  wird nicht mehr so ernst genommen. Von beiden Geschlechtern wohlbemerkt. Kaum tauchen Probleme auf wird sich lieber getrennt als drum zu kämpfen. Und ein Kind zu bekommen ist auch nicht bei allen ein Grund zu heiraten... Doch ich würde nicht behaupten, dass der Mann nur Mittel zum Zweck ist ein Kind zu haben. Welche Frau ist schon scharf drauf ein Kind alleine groß zuziehen?  

sobald das kind da ist, fängt für viele frauen die finanzielle abhängigkeit und die bevormundung durch den partner an. 

vielleicht wollen die jungen frauen das einfach nicht. will man es verdenken, dass sie sich eine partnerschaft auf augenhöhe wünschen?

Das Leben als AE wird heute oft auch als reguläres Lebensmodell geplant. 

http://www.zeit.de/kultur/2017-08/alleinerziehende-eltern-frauen-kinder-erziehung-10nach8

Was nicht im Artikel steht, sondern in den Kommentaren:

Die AE sind gern unabhängig, aber Unterhalt und Sozialleistungen werden gerne mitgenommen. 

Der Erzeuger muss mindestens 3 Jahre Betreuungsunterhalt bezahlen (die Ehe ist keine Voraussetzung! One night stand reicht.) und mindestens 20jahre Kindesunterhalt. Das sind zusammen gut 200.000Euro. Von diesen Zahlvätern spricht niemand. 

Die traurige Wahrheit. Erschreckend der Gedanke dass manche das systematisch machen. 

0
@Kaffeemann88

Mir passiert das nicht mehr. Ich habe mich vasektomieren lassen, da ich keine Kinder möchte und auch nicht, dass eine Frau das anders entscheiden könnte. 

Hatte in den letzten Jahren  auch einige Dates mit Frauen über 30 aus diversen Apps. Da waren erschreckend viele dabei, die sagten "Kondom? Wozu denn? Passiert schon nichts." 

1
@Kaffeemann88

Wow. Ein sehr guter und ehrlicher Bericht. Jedoch auch sehr ernüchternd. Gerade der Teil wo geschrieben wurde dass sich das Phänomen nun auch in den eher gebildeteren Schichten passiert und nicht mehr nur in der Unterschicht. Brutal eigentlich. Man kann nur fragen: "Was ist eigentlich aus unserer Gesellschaft geworden" ?

0
@Kaffeemann88

Hier kann ich dir nur das-maennermagazin.de empfehlen. Dann hast du keine Fragen mehr. 

Natürlich sind nicht alle Frauen so. Das müssen wir der Korrektheit halber festhalten. :) 

0

Jede dritte Ehe wird geschieden
Da ist das Kind nicht weit

Und früher mussten Frauen vieles ertragen und nahmen manches einfach so hin
Und heute ist die Gesellschaft (Mann so wie Frau) von der Gesellschaft her ,ist mir doch egal dann mach ich eben Schluss ,

Unnötiger Hetzbeitrag gegen Frauen/alleinerziehende Mütter.

Falsch. Ist keine Hetze.

3

Was möchtest Du wissen?