Alleinerziehend, Schülerin, keine finanzielle Unterstützung. Wo hole ich mir Hilfe?

...komplette Frage anzeigen
Support

Liebe/r peeace,

Deine Situation klingt besorgniserregend. Aber auch wenn es hier um einen guten Rat geht, ist es schwierig Dir einen zu geben, ohne Deine tatsächliche Situation genauer zu kennen. Sprich bitte mit einem Menschen darüber, dem Du vertraust. Das kann ein guter Freund, ein Verwandter oder auch eine Vertrauensperson aus der Schule sein. Du kannst Dich zudem jederzeit an die Telefonseelsorge wenden. Dort ist rund um die Uhr jemand erreichbar und Du hast die Möglichkeit, ein anonymes und vertrauliches Gespräch zu führen. Telefon: 0800/1110111 oder 0800/1110222 (gebührenfrei aus dem deutschen Fest- und Mobilfunknetz).

Herzliche Grüsse

Renee vom gutefrage.net-Support

5 Antworten

1) Unterhaltsvorschuss MUSST du beantragen, da dieser vom Vater zurückgefordert werden kann- im Gegensatz zu Hartz4. Und damit vorrangig beantragt werden muss. In 6 Jahren haste dann das Problem gar nicht mehr...entweder Arbeit oder keine Probleme mit dem Hartz4 Antrag

2) Die Schulfahrt beantragst du über das Formular : Bildungs- und Teilhabepaket. Dies ausfüllen und gegen Eingangsbestätigung abgeben. Das MÜSSEN sie zahlen,sobald der schriftliche Antrag da ist. Klar versuchen sie das zu verhindern, indem sie dir einfach sagen, du hättest den Anspruch nicht. Einmal schriftlich eingereicht dürfte es aber keine Probleme mehr geben, denn da gibt es genug Sozialgerichtsurteile zu

3) Bafög steht dir vermutlich nicht zu, Schülerbafög gibts nur bis zur 10. Klasse.

4) Du solltest schriftlich schreiben: Hiermit beantrage ich Vorleistung auf die zu erwartende Leistung nach §42 SGB1 und zwar als Barauszahlung. Einen Kontoauszug, der belegt, dass ich mittellos bin, lege ich bei. Gegen Eingangsbestätigung direkt beim Sachbearbeiter abgeben und erst wieder gehen, wenn sie dir eine Barauszahlung (Karte für den Automaten aufgeladen) gegeben haben. Sollte es damit noch Probleme geben, geh umgehend zu einem Anwalt und lass eine einstweilige Anordnung vom Sozialgericht erstellen.

5) Geh bitte zu den Sozialstationen wie Caritas und co, dort bekommst du außer Beratung vermutlich auch einen Berechtigungsschein für die Tafel und Kleiderkammer. Da gibts gute Sachen. Nicht nur Müll. Und du brauchst es als alleinerziehende junge (und auch kluge und fleißige) Mutter.

Ach ja die Schulbedarfspauschale solltest du auch noch beantragen, dazu brauchst du eine Schulbescheinigung. Das sind jetzt zum Halbjahr 30 Euro. Zum neuen Schuljahr dann 70 Euro.

1

Mir stehen keine Leistungen vom Jobcenter mehr zu. Ich habe bafög bewilligt bekommen, das sind aber nur 117€ pro Monat und ab 28.4.15 Fallen die 300€ Elterngeld Weg und der Bedarf erhöht sich trotzdem nicht laut dem Bescheid.. Meine Eltern sollen 461€ monatlich an mich zahlen, wenn die das machen, können die sich nach Abzug aller Rechnungen gleich harzt4 beantragen... Zudem bekomme ich die 117€ für 3 Monate nachgezahlt, aber was ist mit den 461€? Meine Eltern können gewiss keine 1000€ an mich nachzahlen! :o Wenn das Elterngeld wegfällt und meine Eltern nicht zahlen, dann reicht das Geld hinten und vorne nicht mehr. Dann haben wir noch 485€ jedoch benötige ich ALLEINE NUR für die Rechnungen 519€. Da ist noch kein Essen oder Kleidung etc dabei ...

0

Die Kosten für die studienfahrt hat meine Schulleiterin vorgestreckt und kümmert sich darum, dass es vom Förderverein als "Geschenk" in einer privaten Notlage übernommen wird.

0
@peeace

Bildungspaket ist unabhängig von Hartz4.

Abgesehen davon würde ich einfach nicht alles glaube, was Ämter so verweigern. schreib doch auch mal Wiedersprüche

0

Da Du noch keinen Schulabschluß oder Beruf hast sind in der Rangfolge erstmal der Erzeuger des Kindes und dann Deine Eltern für Deinen Lebensunterhalt zuständig. Du mußt alles dran setzen das die bezahlen, erst wenn da absolut nichts zu holen ist springt die öffentliche Hand ein..

dazu ...Es ist wirklich eine Zumutung ->...und das in einem "sozial"-Staat wie Deutschland, nee der Staat hilft immer Menschen in Not, die aus Familien stammen die unsozial sind und nicht für ihre eigenen Kinder sorgen, denen das Wohlergehen ihrer Abkömmlinge egal ist und diese Kinder nicht gelernt haben für sich zu selber zu sorgen..

Ja schlimm ist es, das Deine Eltern und der Erzeuger Deines Kindes nicht die Verantwortung für Dich tragen, die auf die Gesellschaft abwälzen und Dich im Regen stehen lassen..

alles Gute

Meine Eltern lassen mich nicht im Regen stehen. Sie haben selbst nur nicht viel Geld um mich und mein Kind noch zu finanzieren. Sie helfen mir so weit, dass sie meine Kleine nehmen, wenn ich in der Schule bin.

Vom Erzeuger ist es eine Frechheit, nach erst 9 Monaten seine Unterlagen zusammenzusuchen.

0

Nichts gegen dich und dein Kind aber wenn dir das jetzt über den Kopf wächst dann ist es zwar nicht schön aber unter so wackligen Bedingungen ein Kind in die Welt zu setzen ist schon sehr unreif und ich finde es etwas unschön wie du schreibst "sozial" Staat - du hast ein Kind, bekommst Kindergeld usw. und selbst wenn der Vatti des Kindes nichts zahlen will, würde man dir später Unterhaltsleistungen zahlen, damit es dir und deinem Kind gut geht. Man kann dann im Einzelnen über den Geldbetrag schimpfen aber das bekommst du einfach so, ohne das du es jemals zurückzahlen musst. Und das ist schon sehr sozial, den der Staat könnte ja wie andernorts sagen was lassen sie sich ein Kind andrehen. Also bitte mal daran denken bevor du dich so negativ äußerst. Ich gebe zu das es wirklich etwas drastisch war dir einfach den Geldhahn zuzudrehen aber du musst auch das Jobcenter verstehen, die sind so gesehen nicht für die zuständig bzw. wären es erst als letzte Instanz (und zwar dann wenn du alle anderen Möglichkeiten ausschließen kannst d. h. erst wenn dir alle anderen Stellen das Geld versagen würden). Das Jobcenter hat nämlich auch einen bestimmten Auftrag für eine bestimmte Personengruppe und unter die fällst du derzeit nicht. Soviel mal dazu.

Okay zu deinem Problem. Es gibt ein Amt für soziale Dienste (auch in deiner Stadt oder der nächst größeren) dort könntest du dein Problem mal vortragen. Ich weiß nicht ob sie in deinem Fall was tun können aber einen Versuch ist es wert. Frag konkret nach was für Hilfe sie dir anbieten können, denn nur dann müssen sie dich beraten nicht umgekehrt.

Um Geld zu bekommen kannst du Überbrückungsbeihilfe beantragen und zwar beim Jobcenter. D. h. du bekommst dort, für die Zeit in der du auf den Bescheid vom Bafög Amt wartest einen gewissen Geldbetrag um z. B. deine Miete usw. zahlen zu können. Das ganze ist aber nur ein Darlehen und das musst du später zurückzahlen, wenn du dann z. B. Bafög erhältst (kann man aber in Raten machen). Das ganze bekommt man auch nur wenn man nachweisen kann das man von da oder da Geld zu erwarten hat. Ruf daher einfach mal beim Jobcenter an und erfrage genau was die dafür von dir haben wollen - vermutlich der Antrag auf Bafög aber kann sein das die auch noch andere Papers einsehen wollen. Schlau ist es wenn es soweit ist, sein Konto vorher „leer“ zu machen damit man sagen kann man hat kaum noch Geld und die unterschiedlichen Abbuchungen sind glaubhafter als alles auf einmal abzuheben. Also wenn du 150 Eus hast dann nach und nach alles abheben bis auf vielleicht 25 Eus (oder gar nichts) und das kann man dann vorlegen.

Du musst das Geld was du abhebst nicht ausgeben es geht nur darum das, wenn du zum Zeitpunkt dieses Antrags noch über Geld zum leben verfügst, wird sich der Betrag den das Jobcenter bereitstellt anhand deinem eigenen Guthaben entsprechend verringern.

Das würde übrigens auch passieren, wenn du es mündlich bestätigst, also wenn die dich fragen hast du noch Geld und du sagst ja 100 Eus in bar. Aber die Antwort muss lauten nein, ich habe z. B. nur noch 3,50 auf Tasche was du anhand deiner Kontoauszüge dann ja sogar belegen kannst. Das ganze ist auch kein Sozialbetrug, denn es ist ja lediglich ein Darlehen und da du das ja in jedem Fall wieder zurückzahlen musst, kann man es mal machen.

Kontoauszüge die man vorlegen muss, müssen immer rückwirkend für die letzten 3 Monate vorgelegt werden und am Tag der Antragstellung die aktuellen d. h. ist dein Termin am Montag, nutzt es nichts wenn du am Freitag davor die aktuellen Auszüge ausdrucken würdest denn aktuell sind die vom Montag (dem Tag der Antragstellung).

Zur Sache mit dem Bafög: sobald dein Bafög Antrag durch ist gehst du damit zum Wohngeldamt, denn es kann gut sein das du auch noch etwas Wohngeld bekommen kannst, solange du kein Geld vom Jobcenter bekommst (da ist das im Regelsatz mit enthalten) also mal checken lassen.

Und zu guter letzt noch ein Tipp an dich. Ich an deiner Stelle würde mir noch einen kleinen Nebenjob suchen - mit einem kleinen Kind geht das nicht so einfach ich weiß aber du sollst auch nicht Steine kloppen gehen. Ich dachte dabei mehr an Zeitungen austragen - und gerade soviel das du etwa 100 Eus im Monat verdienst. Das kannst du am Wochenende und deine Zeit frei einteilen und dabei sogar dein Kind mitnehmen. Warum du das tun solltest fragst du dich oder? Ganz einfach, du bekommst dein Geld von Amt und da kann es immer mal sein das die aus irgendeinem Grund kein Geld überweisen (kommt hin und wieder bei einer Bekannten vor) und es dauern kann bis sie den Fehler bemerken. Aber hat man irgendeinen Job kann man dann zumindest von dem Geld ein paar Tage überbrücken.

Sie ist Schülerin kurz vor dem Abitur. Nebenher muss sie noch ein Kind versorgen. Mit Nebenjob hätte sie dann aus einer Zweifachbelastung eine Dreifachbelastung gemacht. Man kann junge Menschen echt überfordern. Wichtig ist doch nun, dass sie einen guten Abschluss macht.

2

Der Vater meiner Kleinen wollte ein Kind in die Welt setzen, nicht ich. Und 1 Monat nach Schwabgerschaftserkennung sucht er sich eine neue Freundin. Für einen Schwangerschaftsabbruch war es bis dato schon zu spät. Er drückt sich seit 9 Monaten vor der Verantwortung und seinen Pflichten. Er bestand sogar auf einen Vaterschaftstest, aber selbst hat er sich nicht darum gekümmert es in Angriff zu nehmen. Ich versuche mein Bestes um der Kleinen eine gute Mutter zu sein, ich versuche, dass es ihr trotz extrem wenigen Geld an nichts fehlt - verzichte selbst auf regelmäßiges essen, damit ich für sie immer etwas da habe. Ich möchte nicht, dass noch ein Kind im Heim landet, aber ich möchte mir auch meine Zukunft nicht kaputt machen, deswegen versuche ich meine Schule zu beenden. Aber es ist wirklich schwer, sich auf die Schule zu konzentrieren, wenn man nebenher noch um seine Existenz sorgen muss. Ich könnte natürlich die Schule auch abbrechen und noch 2 Jahre Elternzeit nehmen, dann zahlt mir das Arbeitsamt sofort wieder und ich hätte keine Geldsorgen mehr - und das würde auch die Mehrheit in meinem Fall machen. Aber mir ist mein Schulabschluss wichtig! Und das ist wirklich unreif?

Ich habe mir auch schon überlegt, einen Nebenjob zu machen. Das Problem ist aber, dass mein Tag nur 24h hat und ich jetzt schon - laut meiner Hausärztin - kurz vor dem Burnout stehe. In knapp 4 Monaten habe ich von dem ganzen Stress 15 kg abgenommen ganz ohne Sport zu machen. Ich stehe morgens 3 Uhr auf und habe 4mal die Woche bis 17 Uhr Schule, also bin ich auch erst zwischen 18/19 Uhr zuhause. Und da gehe ich dann meiner Mutterpflichten nach. Kümmere mich um meine Tochter bis sie dann 21 Uhr rum ins Bett geht. Dann aber muss ich selbst noch Schulzeug machen und sitze oft bis 23/24 Uhr am Schreibtisch. Und trotzdem muss ich am nächsten Tag 3 Uhr raus. An den Wochenenden muss ich mich dann zusätzlich zu meiner Tochter und meinem Schulzeug noch um meinen Haushalt, um Einkäufe und um die Angelegenheiten mit den Ämtern kümmern. Ich habe jetzt schon keine Zeit mehr, um mich mal auszuruhen. Wann soll ich noch einen Nebenjob unterbringen?

Was ist daran unreif, dass ich versuche alles unter einen Hut zu bekommen, meinen Pflichten Nachkomme und mich alleine mit der Kleinen durch's Leben Kämpfe?

0

Wenn ich nur noch 2€ auf dem Konto habe, obwohl es noch 2 Wochen dauert, bis es wieder Kindergeld gibt, dann brauche ich gar nichts für irgendwelche Anträge und Kontoauszüge abheben, weil nichts mehr abzuheben ist ... ;) denn zum Leben reicht das Geld hinten und vorne nicht!

0

Deine Situation ist sicher sehr schwierig. Mal eine Frage zur Studienfahrt. Musst du daran teilnehmen, oder ist das freiwillig. Vermutlich erwünscht, aber wenn das Geld dazu fehlt, geht es halt nicht.

Weitere Anmerkung hierzu. Wo lässt du während dieser Zeit dein Kind? Vermutlich bei deiner Mutter oder anderen nahen Verwandten. Kann dir da nicht jemand Geld vorstrecken, bis die Behörden nachzahlen?

Noch ein Wort zum Sozialstaat. Von früher will ich gar nicht erst anfangen, welch "satte" Leistungen und peinlichste Wohnungskontrollbesuche es bei Bezug von Sozialhife gab. Es würde dich nur erschrecken.

Ich habe hier dicht an der Grenze Freundschaften nach Tschechien. Dort gibt es umgerechnet 25€ Kindergeld pro Kind, der Mindestlohn (1,79 €) ist bei voller Stundenzahl 8000 Kronen im Monat. Das sind weniger als 300 Euro. Allgemeine Lebenskosten - mit Ausnahme etwas niedrigerer Wohnungsmieten - im Schnitt so teuer wie in Deutschland. Und das alles fast ein Vierteljahrhundert nach Ende des Kommunismus.

Dass es dir nicht weiterhilft weiß ich auch, aber es sollte mal einen Denkanstoß wert sein.

Sie wird aber anderen Kindern gegenüber benachteiligt und der kleine Wurm auch noch. Bildung und Teilhabe wird bezahlt....denn wenn sowas nicht bezahlt wird, hat man anschließend viel mehr Kosten für das Sozialsystem durch kranke junge Menschen mit schlechter Ausbildung. In Tschechien verkaufen sich auch genug junge Leute an westliche Ehemänner- auch eine Form der Prositution. Ich finde das ist wirklich nichts, woran wir uns ein Vorbild nehmen müssten.

1
@guinan

Wo hast du denn gesehen, dass ich die Situation in Cz als Vorbild sehe? Ganz im Gegenteil. Ich finde diese Ausbeutung der Menschen dort zum Kot zen und wunder mich als alter Kommunistenhasser nur darüber, dass dort nicht schon wieder diese Sparte oben ist, bei allem, was man den Menschen dort zumutet.

Leider ist nun auch unser Sozialsystem nicht in allen Belangen gerecht, noch sonst alle Dinge in verschiedenen Bereichen. Da aber der "kleine Wurm" sicher nicht während der geplanten Fahrt alleine zu Hause sein wird, vermute ich, nahe Verwandte wie die Eltern könnten auch finanziell zur Überbrückung helfen.

Man kann nicht jederzeit für alles nach Vater Staat rufen, sonst sind es am Ende zu Wenige, die dafür aufkommen müssen.

Was das "Verkaufen" in Cz betrifft: Was meinst du, welcher Prozentsatz der Frauen es dort macht? Aber bei einem Mindestlohn von unter 8000KC (ca. 290€) bei 42 Stunden Woche, mag es sein, dass manche alleinstehenden Frauen mit Kind wirklich kaum eine Alternative sehen. Eine schande nach fast 25 Jahren Abkehr vom Kommunismus.

Im Übrigen "arbeiten" dort viele Frauen aus osteuropäischen Ländern, so wie auch in Deutschland.

0

Meine Eltern haben nicht so viel Geld, um mich und meine Kleine und zusätzlich noch solche Fahrten zu finanzieren. Nur weil sich meine Eltern in der einen Woche um die Kleine kümmern würden, heißt es nicht sofort, dass sie viel Geld haben.

Natürlich könnte ich auch einfach meine Schule abbrechen und die restlichen 2 Jahre Elternzeit nehmen. Dann würde ich wieder Geld vom Arbeitsamt bekommen. Aber was soll ich dann beruflich später machen? Mein Lebenlang hartz4empfänger bleiben, weil es mir nicht möglich war, meine Schule fertig zu machen? Eine ziemlich bittere Aussicht in die Zukunft für jemanden der eigentlich im medizinisch/sozialen Bereich tätig werden möchte.

Und ganz ehrlich, soweit wie manche dieser Frauen dort, würde ich auch gehen, wenn sich nichts bessert. Denn ich weiß nicht, wie ich mit 2€ für 2 Wochen hinkommen soll, bis es wieder Kindergeld gibt und ich Einkaufen gehen kann...

0
@peeace

Stell die Frage doch mal auf "Finanzfrage.net" Das sind echte Fachleute, auch kommerziell Tätige.

0

Okay, danke. Das werde ich mal machen

0

beantrag mal grundsicherung ( Sozialhilfe ) beim Landkreis und beantrage für dein Kind beim Jugendamt einen Unterhaltsvorschuß

Was möchtest Du wissen?