Alleinerziehend Finanzielle-Unterstützung?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo,
erstelle erneut Antrag auf Kindergeld und das rückwirkend.

...

Kindergeldanspruch

Einen Anspruch auf Kindergeld haben Eltern oder Erziehungsberechtigte (z.B. Adoptiv- und Stiefeltern, Pflegeeltern, Großeltern) für Kinder, die im Haushalt der Familie aufgenommen wurden. Weiter wird vorausgesetzt, dass die Erziehungsberechtigten in Deutschland einen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt haben oder keinen Wohnsitz/ gewöhnlichen Aufenthalt haben, aber in der Bundesrepublik unbeschränkt steuerpflichtig sind

...

Alle Eltern haben also einen Anspruch auf Kindergeld.

Eine der wichtigsten Änderungen fand zum Jahreswechsel von 2011 auf 2012 statt. Durch die Reform wurde die Einkommensgrenze beim Kindergeld ersatzlos abgeschafft, so dass volljährige Kinder unabhängig der Höhe ihres Einkommens weiter Leistungen beziehen können, sofern sie die weiteren Anspruchsvoraussetzungen erfüllen.

Die Einkommensgrenze wurde also vor über 4 Jahren abgeschafft.

...
Der Kindergeldanspruch entsteht bereits im Geburtsmonat und besteht uneingeschränkt bis zum 18. Geburtstag des Kindes. Antragsberechtigt sind die Eltern oder andere Erziehungsberechtigte (nicht das Kind selbst!).
...

Bis zum 18. Geburtstag hast Du Anspruch, danach muss neu beantragt werden.

...
Bis zu 4 Jahre rückwirkend können Leistungen beantragt werden. Wer also den Kindergeldantrag zunächst versäumt, hat genügend Zeit, ihn nachzuholen.
...

Du kannst also bis zu 4 Jahre rückwirkend beantragen, was eine ordentliche Summe werden kann.

Quelle:
http://www.kindergeld.org/kindergeldanspruch.html

Sollte der Antrag abgelehnt werden, hast Du das Recht, welches Du auch nutzen solltest, Einspruch einzureichen.
Falls dies, was ich ich bezweifele, dann auch wieder abgelehnt wird, solltest Du Dich über einen Rechtsanwalt beraten lassen, denn Anspruch hast Du auf jeden Fall.

Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RuedigerKaarst
17.05.2016, 13:39

Hallo nochmal,
Du schreibst von Klassenfahrten und Schülbüchern und daher gehe ich davon aus, dass Dein Kind älter als 4 Jahre ist.

Da Du rückwirkend für 4 Jahre Kindergeld beantragen kannst, also ab Mai 2012 dürftest Du, wenn ich richtig rechne, eine ordentliche Summe erhalten:

Kindergeldanspruch

  • 2012 184 € / monatlich
  • 2013 184 € / monatlich
  • 2014 184 € / monatlich
  • 2015 188 € / monatlich

Mai bis Dezember 2012 (7 Monate) = 1288 €
2013 (12 Monate) = 2208 €
2014 (12 Monate) = 2208 €
2015 (12 Monate) = 2256 €
2016 (5 Monate) = 940€

Es müssten also schlappe 8900 € nachgezahlt werden.

Da die Bearbeitungszeit 4 bis 6 Wochen dauern kann, wird wohl im Juni 2016 noch nichts bezahlt, also wird dies auch noch nachgezahlt, dann dürfte die Auszahlungssumme bei 9088 € liegen!

Den Antrag findest Du unter http://www.kindergeld.org/formulare.html kannst ihn zu Hause in Ruhe ausfüllen.
Am besten füllst Du den so schnell wie möglich aus und rennst im Schweinsgalopp zur Familienkasse, damit ihr endlich das erhaltet, auf was ihr Anspruch habt.

Die zuständige Familienkasse findest Du unter
http://www.kindergeld.org/familienkassen.html

Lasse Dich nicht abwimmeln, ein Antrag muss angenommen und eine Ablehnung schriftlich begründet werden.

Bezieher von Hartz IV bist Du nicht, oder?

0
Kommentar von DickesEinhorn
11.06.2016, 10:35

Ich habe es jetzt schriftlich, ich verdiene zuviel und muss alles alleine stemmen. Meine Tochter hat von Klassenkameraden erfahren was Frau/Mann alles bekommt wenn man Hartz4 empfängt. Jetzt nicht falsch verstehen, ich bin froh das ich Arbeit habe. Aber kann es sein das jemand der Hartz4 bekommt bzw. Unterstützung mehr hat als jemand der Arbeiten geht? 

0
Kommentar von RuedigerKaarst
11.06.2016, 15:04

Das kann ich mir gut vorstellen. Miete, Heizung zum Teil Strom, bzw. Warmwasser bezahlt auch das Amt. Hat man eine Eigentumswohnung, darf diese bis zu einer bestimmten Größe nicht angerechnet werden.

0

Es gibt für Vereinsgebühren und Klassenfahrten den Antrag auf Bildung und Teilhabe, aber da wird natürlich auch wieder das Einkommen geprüft und wenn du da halt mal drüber bist, dann kann es da halt auch eng werden. Denn du scheinst ja halt irgendwie knapp drüber zu liegen mit deinem Einkommen.

Aber probieren kannst du es ja, zumindest bei der Klassenfahrt würde ich es versuchen an deiner Stelle. Auch für Schulbücher und Buskarten kann es Zuschüsse bei der Stadt geben, das ist in jedem Bundesland anders geregelt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zum Rathaus glaube ich, dort wird's für mich glaub ich bezahlt sorry das ich nix Sicherheit weiß 😅

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?