Alleine wandern als Frau?

9 Antworten

Ich kann nachvollziehen, dass man als Frau (in fremden) Ländern allenfalls nicht alleine reisen möchte ... auch wenn es mich selbst nie davon abgehalten hat.

Oder auch, dass man sich allenfalls nachts (im eigenen Land) nicht überall gleich sicher fühlt.

Jedoch betr. Wandern diesbezüglich Bedenken zu haben kam mir noch nie auch nur ansatzweise in den Sinn ...
Wichtig hingegen ist es (unabhängig vom Geschlecht) sich gut zu informieren, wenn man sich nicht auskennt (Planung, Route, Karten), nur gut ausgerüstet zu gehen (Schuhe, Essen/Trinken, Regenschutz) und jmd zu informieren wohin man geht und wann man in etwa zurück ist!!

Daher: viel Spass, geniess es 😊

Horrido Maria!

Ich bin auch ein Mädel und bin viel in der Natur unterwegs. Wenn man dort überhaupt Menschen trifft, dann sind das in der Regel biedere Wandersleut, Trekking-Enthusiasten, Pilzsammler, Förster, Waldarbeiter (die haben zu tun und kümmern sich sowieso nicht um dich), Imker oder Bauern auf dem Weg zur Arbeit, Hobby-Ornithologen und andere Naturfreunde, selten auch mal einen Mineraliensammler. Jäger sind meistens Dämmerungsaktiv. Mountainbiker brettern einfach vorbei.

Du triffst also weitgehend Gleichgesinnte. Man grüßt sich und geht weiter. Oder hält, wenn man gerade eine Rast macht, einen Plausch und fachsimpelt über die Wegstrecke, die Natur und das Wetter. Die Jungs (und auch Mädels!) werden dich bewundern! Und das sind die Gelegenheiten, vielleicht einen Kompagnon für die nächste Tour kennenzulernen. :-)

Perverslinge treiben sich in der Stadt herum. Im Stadtpark, in Bahnhofsnähe, in Unterführungen. Auch Gruppen von Halbstarken, die sich mit ihrem Machogehabe gegenseitig aufstacheln und ihre männische Dominanz gegenüber Mädchen beweisen wollen, gehen dazu nicht in die Berge, sondern lungern an Straßenecken herum.

Ein kräftiger Wanderstab kann dir ein sicheres Gefühl geben, wenn du das brauchst. Ebenso ein Fahrtenmesser am Gürtel, wobei ich immer betone, dass ein Messer ein Werkzeug ist und keine Waffe! (Die Klinge darf in Deutschland auch nicht läger als 12 cm und nicht zweischneidig sein.) Aber das Gefühl, nicht wehrlos zu sein, gibt es einem doch.

Beim Wandern gewöhnst du dir einen aufrechten Gang mit raumgreifenden, sicheren Schritten an. Auch in der Stadt bietest du damit nicht das Bild eines typischen Opfers, sondern strahlst Selbstsicherheit aus. Das macht auch dort Übergriffe wesentlich unwahrscheinlicher.

Wenn es deine Familie beruhigt, kannst du ja so ein Ding wie Vanessa mitnehmen.

https://youtu.be/rUthi6sdSVw

Ich würde es aber nie offen tragen. Das zieht zu viele komische Blicke auf sich, wenn man zu rambomäßig durch den Wald läuft und man muss sich evtl. unangenehme Fragen gefallen lassen. Und du möchtest ja wahrscheinlich nicht, dass den Jungs von ihren Müttern eingetrichtert wird, "Geh nicht allein in den Wald, da lauert das böse Rotkäppchen!" :-D

Herzlich hoy und gut Pfad

Ally

Also wenn ich in den (Bayerischen) Bergen unterwegs bin, dann treffe ich nur anständige Leute. Es gibt Frauen die alleine in die Berge gehen.

Beim joggen (oder einfach nur spazieren gehen) sehe ich das etwas komplizierter. Da ist das das Risiko denke ich etwas höher. Siehe zahlreiche Zeitungsberichte der letzten drei Jahren

Was denkt ihr über sein Verhalten? Sind da Gefühle im Spiel?

Ich bräuchte mal dringend euren Rat, denn irgendwie weiß ich gerade nicht weiter.

Am Silvestertag fragte mich ein Freund, ob wir uns treffen wollen und zusammen feiern. Freunde von ihm wollten auch dazukommen, haben sich aber kurzerhand umentschlossen. So sind wir alleine losgezogen.

Aus dem Treffen wurde dann kurzerhand eine Wanderung. Zuerst sollte es nur eine kleine werden, aber irgendwie fand er immer einen Anlass, sie zu verlängern. Am Ende kamen wir auf eine Nacht und einen Tag und 45km. Es hat unglaublich Spaß gemacht.

Was mir auffiel, war, wie lieb er sich um mich kümmerte, immer wieder fragte, ob es mir gut geht und sein Essen mit mir teilte. Das mag jetzt seltsam klingen, aber wir kennen uns schon sehr lange und das hat er früher nie gemacht. Er hat nicht mal Kekse von mir angenommen.

Im Zug suchte er bewusst meine Nähe, forderte z.B ein, dass ich neben ihm sitze. Bei der Wanderung sprachen wir viel über unsere Familien. Größtenteils redete er aber Liebe, Beziehungen und Kinder. Er fragte mich z.B. wie ich über Kinder denke und wie ich mir den idealen Partner vorstelle. Zwischendurch meinte er, dass er noch keine Frau kennengelernt hat, die diese Wanderung geschafft hat und er zieht den Hut vor mir. Dabei meinte er, dass wir bei Gelegenheit noch andere tolle Orte besuchen können. Mit seinen Plänen könnte er die nächsten zwei Jahre ausfüllen.

Doch dann passierte etwas seltsames. Er fragte mich, ob ich Interesse hätte, einen Bekannten von ihm zu daten. Der würde gut zu mir passen. Ich verneinte und sagte, dass ich weder auf jüngere Männer noch auf Blind Dates stehe. Ein anderes mal fragte er, was wohl meine Familie darüber denkt, wenn wir zwei alleine Nachts durch die Gegend laufen. Ich soll meiner Familie "den Zahn ziehen", dass hier heute Nacht was läuft. Eigentlich mag er meine Familie, bestellt ihnen immer schöne Grüße und fragt wie es ihnen geht.

Nach der Wanderung fiel mir ein, dass er vor vielen Monaten einmal sagte, dass er mit einer evenutellen Partnerin wandern geht. Um zu sehen, ob gleiche Interessen vorhanden sind. Das hatte ich bis dato aber vergessen.

Könnt ihr mir weiterhelfen und mir eventuell sagen, warum er sich so seltsam verhält? Warum geht er mit mir wandern, sucht meine Nähe und sagt dann solche Sachen? Ich verstehe das nicht so richtig.

Bitte entschuldigt den langen Text und vielen lieben Dank, dass ihr euch die Mühe gemacht und ihn gelesen habt.

Sora

...zur Frage

Welcher dieser Hunde ist am besten für mich geeignet?

Ich bin ein sportlicher Mensch, gehe jeden Tag im wald joggen und möchte nun einen vierbeinigen Begleiter, ich habe mich etwas informiert und denke, dass der Dobermann, der Belgische und der Deutsche Schäferhund gut zu mir passen würden, ich habe allerdings nicht viel gefunden im Bezug auf das Thema Schutz. Welche dieser drei Rassen bietet mir am meisten Schutz z.B. gegen andere Hunde oder Menschen und ist eben der beste Wachhund, da ich eben alleine im wald unterwegs bin.

...zur Frage

Können wir Menschen alleine überleben?

Können wir als Loner um die Welt wandern, stets alleine, ohne Freunde, Familie oder Partner. Wird es nicht irgendwann ziemlich einsam? Kommt man damit klar?

Ich möchte es nicht, steuere aber geradewegs darauf zu. Und ich kann und will nicht wirklich anders, auch wenn ich es nicht schön finde.

Geht ein Mensch auf diese Weise kaputt?

...zur Frage

Was kann man an seinem geburtstag alleine machen?

keine freunde, keine familie mehr, und geburtstag, Sagt denke alles aus -.-

...zur Frage

Warum probiert meistens die Frau immer den Mann von seiner Familie zu distanzieren? Ich sehe das z.b bei meine 2 Brüdern. Wir haben ein 3 Familien Haus.....?

Wir haben ein 3 Familien Haus, aber meine Brüder wollen hier nicht wohnen. Weil ich 100% sicher bin das ihre Frauen gesagt haben, wir wollen alleine sein.... aber warum? nur weil die Frau ihre Familie verlassen hat heisst das noch lange nicht das der Mann das auch tun muss...

...zur Frage

Allein in den Wald - komisch?

ich bin 19 und gehe gerne spazieren. Mogen ist meine Familie nicht da und ich habe überlegt mal eine Waldtour zu machen. Meine Freunde + Freundin haben keine Zeit, so habe ich mal Zeit für mich alleine. Ist es nicht komisch in meinem Alter alleine spazieren zu gehen? Was denkt ihr dann???

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?